Freitag, 24. November 2017

Lebensstatus ♥


Huhu ihr Lieben ♥

Der November zieht aktuell an mir vorbei und ich weiß am Ende des Tages gar nicht wo die Zeit geblieben ist. Dabei ist eigentlich nicht viel los im Moment.
Die Arbeit ist zur Zeit nur ermüdend und es schlaucht den ganzen Tag rumzustehen und so gut wie nichts zu tun zu haben. Ich weiß nicht, ob ich es irgendwo geschrieben habe: Zur Zeit arbeite ich in einem Fachgeschäft für Motorradbekleidung und -zubehör und da ist jetzt im Winter natürlich nicht viel los. Ich arbeite dort Vollzeit und stehe somit im Moment fast den ganzen Tag nur rum. Denn irgendwann ist mal alles aufgeräumt, alles aufgefüllt und alles sortiert. Irgendwann gibt es nichts mehr zu tun und dann fängt das Rumstehen an.
Und das kann mein Kopf im Moment gar nicht gebrauchen. Da ich eh schon auf Sparflamme bin, tut das Nichtstun meinem Körper und Geist nicht gut. Abends bin ich einfach nur noch müde und zu nichts mehr zu gebrauchen. Schlafen, arbeiten, essen, schlafen und das ganze wieder von vorn.
Ich sage euch: Fürs Rumstehen bezahlt werden klingt verlockend, aber es ist nicht so toll wie es sich anhört. Es ist einfach nur anstrengend und langweilig.
Ich möchte etwas tun für mein Geld...

Und gerade jetzt fehlt mir der Trubel des Weihnachtsgeschäfts, den ich aus dem Buchhandel gewohnt bin enorm. Von einem Kunden zum nächsten springen, zwischendrin noch ans Telefon gehen und im Eiltempo über die Etagen huschen. Nebenbei noch ein paar Bücher gerade rücken und Lücken füllen, das weinende Kind beruhigen und es zu seiner Mama bringen, dutzende von Geschenken einpacken und kleine Anekdoten mit Kunden austauschen. Zwischendrin kurz verschnaufen und weiter gehts. Das Tag um Tag, jeden Tag ein paar Kunden mehr. Ich habe es geliebt... Und es fehlt mir! ♥

Aber all das meckern und nachtrauern nützt nichts. Nach vorn schauen ist die Devise.
Und Pläne für das Jahr 2018 sind schon geschmiedet. Wünscht mir Glück das sie in Erfüllung gehen werden. ♥

Bis dahin hoffe ich euch hier auf dem Laufenden zu halten so gut ich kann und hoffe nun in den nächsten Tagen auch mal wieder mehr Elan für das Bloggen, Videos drehen und lesen aufbringen zu können.

Geht es euch allen gut? Seid ihr schon im Weihnachtsfieber?

Liebe Grüße
eure müde Jacky ♥

Mittwoch, 1. November 2017

Leseliste November 2017 ♥


Hallo meine Lieben ♥
Der Oktober neigt sich dem Ende zu, da wird es Zeit sich schon einmal Gedanken zu machen, was man nächsten Monat so lesen möchte.
Im Monatsrückblick werdet ihr sehen, dass ich von meiner Oktober-Leseliste nur ein Buch geschafft habe, da sich dann doch ein paar andere Bücher dazwischen gemogelt haben. Mal sehen, wie es mit den November-Büchern klappen wird ;)

Hier nun also meine Leseliste für den Monat November. :)
Alle drei Bücher sind erst im Oktober bei mir eingezogen.

* * * * *

1.) "Das Haus in Cold Hill" von Peter James
In diversen Facebook-Buchgruppen tauchte dieses Buch immer wieder auf und war gut besprochen. Inhaltlich klingt es nach einer schaurigen Geistergeschichte und ich hoffe, dass das Buch auch genau dies beinhaltet. Das wird mein erstes Buch von Peter James sein und ich bin schon sehr neugierig, ob mir sein Schreibstil gefallen wird. Viele sind ja begeisterte Fans, vor allem auch von seiner Krimi-Reihe. :)

Klappentext:
Für Ollie und Caro Harcourt und ihre Tochter Jade ist es ein wirkliches Abenteuer: Ihr neues Zuhause ist ein riesiger, verfallener alter Kasten. Genau das Richtige, um es von Grund auf zu sanieren, eine veritable Geldanlage. Doch die Harcourts sind nicht die einzigen Bewohner. Ungewöhnliche Dinge gehen hier vor sich, eine gespenstische Frau in Grau wandelt durch die Flure. Als die verängstigten Harcourts schließlich die dunkle Geschichte von Cold Hill erfahren, ahnen sie, dass ihr Leben auf dem Spiel stehen könnte.

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

2.) "Stimmen" von Ursula Poznanski
Eine gefühlte Ewigkeit schleiche ich um dieses Buch schon herum. Es soll so gut sein und es spielt in einer psychiatrischen Klinik. Für mich schon der einzig wichtige Punkt, warum ich es lesen möchte. Denn alles was in psychiatrischen Anstalten spielt weckt sofort mein Interesse. :)
Auch hier wird es das erste Buch der Autorin für mich sein. Und ja, ich weiß das es der dritte Band ihrer Ermittler-Reihe ist ;)

Klappentext:
Er hatte die Zeichen gesehen. Er sah sie seit Jahren schon und hatte immer wieder versucht, die Menschen zu warnen, doch nie wollte jemand ihm glauben. Sie hatten ein Opfer dargebracht. Auf keinen Fall durften sie ihn hören. SIE WISSEN, WER DU BIST. Menschen, die wirr vor sich hin murmeln. Die sich entblößen, Stimmen hören: Die Psychiatriestation des Klinikums Salzburg-Nord ist auf besonders schwere Fälle spezialisiert. Als einer der Ärzte ermordet in einem Untersuchungsraum gefunden wird, muss die Ermittlerin Beatrice Kaspary versuchen, Informationen aus den Patienten herauszulocken. Aus traumatisierten Seelen, die in ihrer eigenen Welt leben. Und nach eigenen Regeln spielen ...

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

3.) "Flugangst 7A" von Sebastian Fitzek
Jap, auch ich habe es direkt am Erscheinungstag gekauft. Und ja, auch ich möchte es so schnell wie möglich lesen. Habe jetzt schon länger nichts mehr von ihm gelesen, seine beiden zuletzt erschienenen Bücher habe ich auch noch nicht gelesen. Aber dieses machte mich neugierig.
Und Fitzek geht bei mir eigentlich immer :)

Klappentext:
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen. Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

* * * * *
Welche Bücher habt ihr euch denn für den November vorgenommen?

Liebe Grüße,
eure Jacky ♥

Dienstag, 31. Oktober 2017

Monatsrückblick Oktober 2017 ♥


Hallo meine Lieben ♥
Ich bin gerade so nervös... das ist mein erster Lesemonat seit Dezember 2016. Endlich kann ich euch mal wieder von Büchern berichten, die ich gelesen habe. Mal schauen, ob ich das noch kann ;)

Von meiner Leseliste habe ich lediglich ein Buch geschafft. Das ist aber gar nicht schlimm, denn es kamen einfach spontan ein paar andere Bücher dazwischen, die lauter gerufen haben. Was ich mir für den November vorgenommen habe, könnt ihr euch hier ansehen: *klick*

Erst ein mal für die Statistiker unter euch:
Gelesene Bücher im Oktober: 4
Davon eBooks: 1
Davon geliehene Bücher: 1
Gelesene Seiten insgesamt: 1228
Gelesene Seiten pro Tag
(bei mir absolut nicht ausschlaggebend, da ich nicht jeden Tag lese): 39

SuB Stand alt: 496
SuB Stand Ende Oktober: 501
Neuzugänge: 7 (da sind die Bücher von Ende September zugezählt, da ich es der Vollständigkeit halber hier mit einbringen wollte)

* * * * *
Nun zu den einzelnen Büchern, die ich gelesen habe.

#1 "Secrets ~ Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix

Klappentext:
Als Nessyas Freundin von einem grausamen Feenprinz in sein Reich entführt wird, kann ihr nur der Heeresführer der Seelenfresser helfen. Doch sein Preis ist hoch. Als Magielose war Nessya im Síd – den Feenhügeln – eine Schande für ihre Mutter und floh deshalb in die Welt der Menschen, nach Dublin. Um Emma zu retten, muss sie Jahre später dorthin zurückkehren, wo ihre Flucht einst begann, und sich auf einen Pakt mit dem gefährlichsten aller Fay einlassen …
Band 1 der magischen Geschichte um die Welt unter dem Feenhügel.

Das Buch hat von mir ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ [5 Herzen] bekommen. Die Welt die die Autorin geschaffen hat, hat mich vollends begeistert. Ihr Protagonist Cathal gehört für mich schon jetzt zu meinen Lieblingscharakteren. Ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung.

Mein schriftlicher Buchplausch: *klick*
In Videoform: *klick*

Zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

#2 "Die Kinder" von Wulf Dorn

Klappentext:
Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Das Buch hat von mir ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ [5 Herzen] bekommen. Ich liebe Wulf Dorn einfach und seine Bücher sind immer wieder auf ihre ganz eigene Art und Weise großartig. Hier hat er sich mal ein wenig ins Übernatürliche getraut und das hat mir besonders gut gefallen.

Mein schriftlicher Buchplausch: *klick*
In Videoform: *klick*

Zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

#3 "Die Dreizehnte Fee" von Julia Adrian [geliehen]

Klappentext:
Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin.
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Das Buch hat von mir ♥ ♥ ♥ [3 Herzen] bekommen. Die Idee ist klasse und die Vermischung unterschiedlicher Märchen hat gut funktioniert. Die Sprache ist sehr schön und märchenhaft und passt wunderbar zur Geschichte. Leider nimmt sich die Autorin viel zu wenig Zeit und man fühlt sich förmlich durch die Geschichte durch gehetzt, was ihr leider nicht gut tut.

Mein schriftlicher Buchplausch: *klick*
In Videoform: folgt noch

Zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

#4 "Winter People - Wer die Toten weckt" von Jennifer McMahon

Klappentext:
Durch einen grausamen Mord verliert Sara ihre kleine Tochter Gertie. Ein Brief mit einem uralten Geheimnis hilft ihr, Gertie von den Toten zurückzuholen — für sieben Tage, in denen sie von ihrem geliebten Kind Abschied nehmen kann. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück. Und das Grauen hält Einzug in die Wälder von Vermont ...

Das Buch hat von mir ♥ ♥ ♥ ♥ [4 Herzen] bekommen. Nach diversen Versuchen hat es nun seine finale Chance bekommen und dank der Leserunde in der ich es gelesen habe, hat das Buch auch sehr viel Spaß gemacht. Leichter Grusel, düstere Stimmung. Passend zur dunklen Jahreszeit. Teilweise wurden Dinge etwas zu häufig wiederholt und ein paar Dinge haben sich mir nicht ganz erschlossen. Alles in allem aber ein gutes Buch.

Mein schriftlicher Buchplausch: folgt noch
In Videoform: folgt noch

Zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

* * * * *
Was habt ihr denn im Oktober gelesen?
Was war euer Highlight/ eure größte Enttäuschung?

Das Ganze in Ton und Bild: *klick*
Liebe Grüße
eure Jacky ♥

Freitag, 27. Oktober 2017

Buchplausch ♥ "Die Dreizehnte Fee - Erwachen" von Julia Adrian


Hallo meine Lieben ♥
Ein weiterer Buchplausch wartet auf euch. Der Oktober ist der beste Lesemonat in diesem Jahr und ich kann euch nicht in Worte fassen, wie unfassbar schön es ist wieder zu lesen.

Vor Kurzem habe ich ja den Drachenmond Verlag genauer unter die Lupe genommen und möchte nun das ein oder andere Buch aus dem Programm lesen. Nachdem mich Maria M. Lacroix mit ihrem Buch "Secrets - Das Geheimnis der Feentochter" so begeistern konnte, habe ich mich also diesen Monat an noch einen Drachen gewagt. :)

* * * * *
* Die Dreizehnte Fee - Erwachen *
von Julia Adrian
aus dem Drachenmond Verlag

Softcover | 206 Seiten | erschienen Oktober 2015
ISBN 9783959911313
12,00€ [Softcover] | 3,99€ [eBook]

Zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*
Zur Facebookseite der Autorin: *klick*
Facebook-Seite des Verlags: *klick*




Lesezeit war vom 20.Oktober. bis zum 21.Oktober.2017 [Buch ist aus der Bibliothek geliehen]

Bewertung: ♥ ♥ ♥ [3 Herzen]

* * * * *
Die Idee war klasse, die Sprache unglaublich märchenhaft und schön, aber leider ging mir alles viel zu schnell.

Inhalt:
Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. 
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. 
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Meinung:
Dreizehn Feen gibt es, doch für die Menschen ist die Dreizehnte Fee nur ein Gerücht. Ein Flüstern hinter vorgehaltener Hand. Als sie nach tausend Jahren tiefem Schlaf erwacht, ist die Welt eine andere und sie muss sich ihren ehemaligen Platz hart erkämpfen. Doch der lange Schlaf hat sie verändert, etwas in ihr ist anders.
Auf der Suche nach dem Grund für ihren tausend Jahre langen Schlaf begleitet sie ein Hexenjäger, dessen einzige Bestimmung die Jagd ist.

Vorne weg möchte ich ein paar Worte zur Aufmachung des Buches verlieren. Dies war ja nun mein erstes Buch vom Drachenmond Verlag, das ich in Natura in Händen halten konnte und ich muss sagen, dass ich von der liebevollen Gestaltung wirklich begeistert bin. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und auch das Innenleben kann sich sehen lassen. Die Seiten sind mit Ranken verziert und es gibt sogar ein paar Illustrationen zu entdecken, die ich sehr passend fand. Eben weil sie nicht kindlich, sondern doch recht düster waren. Wirklich gelungen und ein Lob an die Gestaltung! ♥

Auch inhaltlich konnte mich das Buch durchaus packen. Die Idee gefiel mir und ich mochte die Verwebung von vielen unterschiedlichen Märchen. Was am Anfang komisch klingt, fügt sich in der Geschichte wunderbar zusammen und jedes Märchen findet seinen Platz. Tolle Idee und auch schön umgesetzt. Die gesamte Idee der Dreizehn Feen und ihrer einzelnen Besonderheiten fand ich toll inszeniert und sehr interessant. Ich wollte so gern mehr über all das erfahren.
Und da kommen wir nun zum Aber...
Mir ging das alles viel zu schnell. Das Büchlein hat 206 Seiten auf denen die Geschichte rasant und in einem Durchmarsch erzählt wird, der der Geschichte - meiner Meinung nach - nicht gut tut.
Die Idee ist so toll. Die Dreizehnte Fee ist eine unglaublich interessante Persönlichkeit und ich wollte sie so gern richtig kennenlernen, aber dazu fehlte einfach die Zeit. Denn man rennt von Szene zu Szene, von Aufeinandertreffen zu Aufeinandertreffen, von Kampf zu Kampf ohne die Chance zu haben richtig Luft zu holen. Es gibt so viele schöne Momente auch mit dem Hexenjäger, in denen ich mir einfach mehr Tiefgang gewünscht hätte. Mehr Zeit.
Denn auch der Hexenjäger verblasst hinter dem Marathon den die beiden hinlegen. Die Kapitel sind sehr kurz, was ich prinzipiell nicht schlecht finde, aber am liebsten hätte ich am Ende eines jeden "Stop!" gebrüllt und wäre noch einmal gern zurückgegangen, hätte mich gern mit Details auseinandergesetzt. Aber dazu blieb einfach keine Zeit.
Sehr sehr schade. Denn die Idee ist klasse und ich mochte die Figuren. Auch wenn sie mir etwas auf der Strecke blieben und sie kein klares Bild in meinem Kopf formen konnten, so fand ich sie dennoch interessant und möchte auch wissen, wie es mit ihnen weitergeht.

Und an dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an die Autorin für den Schreibstil aussprechen. Auch wenn ich anfangs leichte Schwierigkeiten hatte rein zu finden, so fand ich ihn Seite um Seite immer passender für die Geschichte. Sehr märchenhaft, sehr bildgewaltig und eine sehr schöne, anmutige Sprache. Das hat mir unglaublich gut gefallen. ♥

Die anderen beiden Bände werde ich mir demnach definitiv auch in der Bücherei ausleihen, da die Neugier zumindest so weit geweckt werden konnte, dass ich wissen möchte wie es weitergeht. Auch wenn ich dafür hinnehmen muss, dass ich durch das Buch gehetzt werde, als wäre ich auf der Flucht.
Aber vielleicht ist das ja in den Folgebände dann auch besser :)

Alles in allem hat mir die Geschichte gefallen und ich bin neugierig geworden.

* * * * *
Die passende Videorezension geht dann (hoffentlich) am Wochenende online.

Wie geht es euch mit dem Buch? Hat es euch gefallen?

Liebe Grüße
eure Jacky ♥


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Buchplausch ♥ "Die Kinder" von Wulf Dorn


Hallo meine Lieben ♥
Heute habe ich den Buchplausch zu "Die Kinder" von Wulf Dorn für euch.
Er ist definitiv mein Lieblingsautor im Bereich Psychothriller und daher muss jedes neue Buch direkt gelesen werden, so auch dieses. Ich hatte es mir Anfang Oktober gekauft und es schrie mich aus dem Bücherregal heraus an, dass es keinen Aufschub dulde.

* * * * *
* Die Kinder *
von Wulf Dorn
aus dem Heyne Verlag

Paperback | 316 Seiten | erschienen im September 2017
ISBN 9783959912044
16,99€ [D] | 17,50€ [A]

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*
Hier kommt ihr zur Facebookseite des Autors: *klick*
Facebook-Seite des Verlags: *klick*

Lesezeit war vom 09.Oktober. bis zum 19.Oktober.2017

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ [5 Herzen]





Inhalt:
Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Meinung:
Es war kein typischer Wulf Dorn und doch war es typisch Wulf Dorn.
Inhaltlich werde ich euch nicht mehr verraten, als das was ihr oben lesen könnt, denn alles andere würde euch die Freude und den Rätselspaß nehmen und ich muss auch direkt im Vorfeld gestehen, dass ich mich mit diesem Buchplausch sehr schwer tue. Mir fehlen einfach die passenden Worte...

Wulf Dorn ist mein absoluter Lieblingsautor. Ich kaufe blind jedes neue Buch von ihm und weiß, dass mich seine Geschichten nie enttäuschen. Und das war auch bei seinem neuen Buch so.
Als ich hörte, das es ein neues Buch von ihm geben wird, war ich direkt Feuer und Flamme. Gekauft, direkt gelesen und begeistern lassen.

Vorne weg. Wulf Dorn ist mit diesem Buch etwas andere Wege gegangen, als sonst. Mystische und übernatürliche Elemente gehörten sonst nicht zu seinen Geschichten, aber er betont in jedem Interview das er diesen Weg ganz bewusst gegangen ist. Und ich bin da auch ganz offen und denke: Ein Autor muss sich austoben dürfen. Er muss auch mal andere Wege ausprobieren und von seinem gewohnten Schema abschweifen dürfen. Dafür ist das Schreiben doch da und nicht damit alle Bücher irgendwann nur noch nach Schema F ablaufen und man nach 20 Seiten weiß: "Ah, so wird es ausgehen, denn das ist ja schließlich immer so." Das wäre doch langweilig.

Mir hat dieser Wulf Dorn enorm gut gefallen. Mit "Die Kinder" ist ihm eine Geschichte gelungen, die mir unter die Haut ging und mich auch bis jetzt noch verfolgt. Die Protagonistin Laura Schrader erzählt eine Geschichte, die völlig absurd klingt und man möchte ihr auch einfach nicht glauben. Denn was sie zu berichten hat machte mir einfach nur Angst. Und in meinem Kopf keimten Gedanken.

"Wie können wir sowas zulassen?
Wie können wir die Augen vor so viel Ungerichtigkeit verschließen?
Und warum gehen wir seelenruhig weiter unserem Leben nach?"

Gleichzeitig war ich mir aber auch bewusst, dass das Buch jetzt für einen kurzen Moment diese Wut und Trauer über die Hilflosigkeit anregen wird, doch schon nach wenigen Stunden oder Tagen wird auch das wieder verblassen und man geht weiter seinem Tagewerk nach. Denn letztlich können wir doch nicht viel ausrichten um etwas gegen all dieses Leid zu unternehmen. Letztlich können wir nur eins tun: Die Augen offen halten und mutig genug sein im Zweifelsfall zu helfen!

Das klingt jetzt sehr kryptisch und diejenigen von euch die das Buch noch nicht gelesen haben, werden mir wohl nicht ganz folgen können. Aber das ist nicht schlimm. Lest einfach das Buch! ;)
Ich habe in vielen Rezensionen gehört und gelesen, dass einige Probleme mit den Sprüngen innerhalb der Geschichte hatten. Denn Wulf Dorn wechselt die Perspektive in der Geschichte immer mal wieder ohne dies vorher groß anzukündigen (z.B. durch ein neues Kapitel). Manchmal sind die Szenenwechsel nur durch einen Absatz getrennt. Mich persönlich hat das gar nicht gestört. Ganz im Gegenteil. Ich fand das es die unglaubliche Geschichte und die wirr scheinenden Zusammenhänge in Lauras Geschichte nur unterstrichen hat.
Ich bin durch die Geschichte geflogen und konnte mich sehr gut in Laura hineinversetzen. Wir erfahren viel aus ihrem Leben und auch aus dem Leben ihrer Schwester und ihrer Nichte und all diese vielen Kleinigkeiten haben einen Einfluss auf die ganze Geschichte. Sie sind Teil des Gesamtkonstrukts. Alles ist wichtig. Details, die sie nur am Rande erwähnt hat, werden am Ende relevant und ergeben plötzlich Sinn. Alles gehört zusammen. 
Daher war es für mich weder langatmig, noch zu kurz. Es passte einfach perfekt zusammen.
Immer wieder habe ich gerätselt und überlegt welchen Ausgang die Geschichte nehmen könnte. Mit der tatsächlichen Auflösung habe ich - wie immer bei Wulf Dorns Büchern - absolut nicht gerechnet.
Aber sie hat mir gefallen, auch wenn sie mich schockiert hat. Eine düstere Vorstellung.

Alles in allem kann ich sagen: Danke Wulf Dorn für ein wieder unglaublich spannendes, wenn auch etwas anderes Buch. Ich habe es gelesen und geliebt, habe mich gegruselt und war schockiert. Aber es hatte auch unglaublich schöne und traurige Momente. Es war von allem ein bisschen dabei und am Ende kommt ein rundum passendes Gesamtkunstwerk dabei raus. 

Typisch Wulf Dorn! ♥

* * * * *
Meine Video-Rezension folgt (hoffentlich) am Wochenende. Den Link füge ich euch dann nachträglich hier ein. 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Wandert es vielleicht auf eure Wunschliste?
Auch die anderen Bücher des Autors kann ich euch nur empfehlen!

Liebe Grüße
eure Jacky ♥




Dienstag, 24. Oktober 2017

SuB-Kur #1 ♥ Die Krux mit den Ungelesenen / Neuzugänge


Hallo meine Lieben ♥
Der Stapel ungelesener Bücher (SuB) ist bei mir ja immer wieder mal größeres Thema, da ich mir doch so meine Gedanken darum mache. Mindestens einmal im Jahr nehme ich mir vor den SuB jetzt mal konsequent abzubauen und dann stehe ich am Ende des Jahres doch wieder vor der immergleichen hohen Zahl an ungelesenen Büchern.
Aber ist das eigentlich so wichtig? Müsste es nicht egal sein, wie hoch der Stapel ist und muss das nicht auch jeder selber wissen?
Anfang diesen Jahres hatte ich mir eigentlich vorgenommen, dass mir mein SuB fortan egal ist. Das er entweder stetig sinken wird oder auch wieder steigen wird und das das einzig mein Problem ist.
Mein Problem ist es immer noch, aber egal ist es mir nicht.

Ich mache kein Geheimnis aus der Anzahl an ungelesenen Büchern, rechts in der kleinen Infobox könnt ihr den aktuellen Stand jederzeit nachlesen. Im Moment sind es 501 ungelesene Bücher.
Wie kann man nur auf so eine immens hohe Anzahl kommen, fragt ihr euch?
Nun ja. Auch die Geschichte habe ich schon einige Male erzählt...
Vor Jahren, so um 2010 herum war ich eine richtige Leseratte. Habe Buch um Buch verschlungen und das Lesen war fester Bestandteil meines Lebens. Das hielt sich ungefähr noch bis 2013. In diesen drei Jahren habe ich meine Ausbildung zur Buchhändlerin gemacht und konnte in dieser Zeit natürlich eine Vielzahl an Leseexemplaren mitnehmen, die man berufsbedingt bekommt. (Oft so viele, das man mit dem Lesen kaum nach kommt.) Und wenn man schon mal in einer Buchhandlung arbeitet, dann wird man schnell der beste Kunde. Zumindest war das bei mir so. Ich habe meinen Beruf geliebt und ich habe Bücher geliebt. Also fing ich an zu kaufen und zu lesen und irgendwann hörte das Lesen auf und ich kaufte nur noch.
Von 2013 bis September 2017 steckte ich in einer ziemlich starken Leseblockade. Habe sehr sehr wenig gelesen, aber trotzdem immer wieder Bücher gekauft. Unsinnig, dumm... ich weiß. Aber jetzt ist es geschehen und sich darüber zu echauffieren bringt auch nix mehr.
So stapelten sich die Bücher und es wurde immer mehr, sodass ich nun bei knapp 500 ungelesenen Büchern stehe.

Und wie geht das jetzt weiter?
Ich möchte mir damit weder Druck machen, noch irgendeinem Trend folgen. Ich möchte einfach nur einen Weg finden, der Masse an ungelesenen Büchern Herr zu werden. Viele stehen dort schon einige Jahre und werden vermutlich auch nie wieder angerührt. Einfach aus dem simplen Grund, dass sich mein Lesegeschmack auch verändert hat in den letzten Jahren.
Der erste Schritt wird also das Ausmisten sein. Anfang des Jahres werde ich mir Zeit nehmen und mein Regal Buch für Buch durchgehen und dabei wird sicher schon so einiges ausziehen.
Danach kümmere ich mich dann um den stetigen Abbau. Dabei helfen sollen mir Projekte und Challenges, ohne das diese mich gleich wieder unter Druck setzen. Sie sollen nur unterstützen. :)

Ein Kaufverbot werde ich mir nicht auferlegen. Das Lesen ist und bleibt mein Hobby und das Kaufen von Büchern ist mein einziges Laster (neben Süßigkeiten), das gehört zu meiner Freizeit und diese möchte ich mir nicht verbieten. Aber ich werde versuchen bewusster zu kaufen. Nicht nur aufgrund eines schönen Covers, sondern ich werde abwägen ob das Buch wirklich in mein Beuteschema passt. Werde auch die Bücherei wieder häufiger besuchen und das Ausleihen von Büchern wieder mehr nutzen. :)

Ich setze mir auch kein Ziel für 2018 oder eine bestimmte Anzahl an Büchern, die ich lesen möchte. Es soll einfach nur stetig ein wenig weniger auf dem Stapel der ungelesenen Bücher werden und ich möchte das Lesen und das Kaufen von Büchern wieder bewusster wahrnehmen.
Das klappte bis jetzt im Oktober schon sehr gut. :-)

* * * *
Meine Neuzugänge aus dem Oktober 2017 zeige ich euch an dieser Stelle auch noch der Vollständigkeit halber.


Drei Bücher waren es diesen Monat, die den Weg zu mir gefunden haben. Ein wenig um die Seele zu streicheln und vor allem weil es schon so ewig her war, dass ich neue Bücher gekauft habe. Ja, das ich ein wenig buchkaufsüchtig bin haben wir ja schon festgestellt. ;)

"Das Haus in Cold Hill" von Peter James
erschienen bei S. Fischer

Das Buch habe ich jetzt schon häufig in diversen Facebook-Buchgruppen gesehen und es klingt sehr interessant und spannend. Ein wenig mystisch und gruselig. Genau das was ich schon seit langer Zeit suche.
Ich hoffe, dass es das hält was der Klappentext verspricht und freue mich schon sehr darauf es zu lesen.

Von Peter James habe ich noch nichts gelesen. Er hat ja unter anderem auch eine Krimi-Reihe über den Ermittler Roy Grace geschrieben. Diese soll ebenfalls sehr gut sein und wird immer wieder positiv besprochen.
Ich lasse mich einfach mal überraschen und werde den Autor dadurch ja vielleicht weiter im Auge behalten.




"Stimmen" von Ursula Poznanski
erschienen im Rowohlt Verlag

Auch von Frau Poznanski habe ich bislang noch nichts gelesen. Ihre Jugend-Reihe "Die Verratenen" steht noch ungelesen bei mir im Regal.
Allerdings habe ich vor allem über ihre Thriller schon sehr viel Gutes gehört. Ich weiß, das "Stimmen" der dritte Band ihrer Ermittler-Reihe um Beatrice Kaspary und Florian Wenninger ist. Aber der sprach mich inhaltlich so sehr an, dass ich nun damit anfangen möchte. Wenn sie mich mit ihrer Geschichte überzeugen kann, werde ich mir die anderen Bücher der Reihe sicherlich auch noch irgendwann zulegen oder eben in der Bücherei ausleihen. :-)



"Das Reich der Sieben Höfe 01 Dornen und Rosen" von Sarah J. Maas
erschienen bei dtv

Ein Jugendbuch und es schreit förmlich nach der typischen 0815-Jugendbuch-Fantasy-Liebesgeschichte. Aber! Ich mag sowas. ;) Ich habe mich die letzten Jahre gewehrt und diese Form von Büchern immer gemieden. Genau erklären kann ich das gar nicht. Früher habe ich das sehr gern gelesen.
Und durch das Lesen von "Secrets - Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix habe ich wieder große Lust auf solche Geschichten bekommen.
Außerdem wird diese Reihe im Moment überall hoch gelobt und alle scheinen absolut begeistert zu sein.
Ich probiere es einfach mal aus und lasse mich überraschen und freue mich mal wieder was aus dem Bereich zu lesen.





Kennt ihr eines der Bücher?
Was ist bei euch zuletzt eingezogen?
Und wie handhabt ihr das denn mit eurem SuB?

Erzählt doch mal!

Liebe Grüße und einen schönen Abend
eure Jacky ♥

Wie ich blogge ♥ Gedanken zur Kennzeichnungspflicht


Hallo ihr Lieben ♥
Zu diesem Thema entbrennen im Moment einige Diskussionen und ich möchte einfach mal meine Gedanken dazu festhalten und euch vor allem auch transparent aufzeigen, wie ich blogge. ♥

Sicher haben es einige von euch schon mitbekommen. Die Gesetzeslage hat sich mal wieder verändert. Das Kennzeichnen von Werbung/Kooperationen und Sponsoring muss nun ganz deutlich gemacht werden. Dazu gibt es natürlich einige Auflagen und nicht alles ist kennzeichnungspflichtig.
Die liebe Simone vom Blog leselurch hat dazu einen sehr hilfreichen, leicht verständlichen und aufschlussreichen Beitrag geschrieben. Dort findet ihr alles genau erklärt.
HIER geht es zu ihrem Beitrag.

Ich bin da ganz ehrlich. Bislang habe ich mir um so etwas wenig Gedanken gemacht, auch um ein echtes Impressum habe ich mich aus Datenschutzgründen lange gedrückt. Aber... ich habe mich vor vier Jahren nun mal dazu entschlossen als MsBookpassion im Internet präsent zu sein und dazu gehört eben auch mein wahres Ich. Und wenn ich im Internet meine Meinung kundtue und mich "präsentiere", dann muss ich eben auch Transparenz zeigen und deutlich machen, dass hinter all dem eine echte Person steckt.

Und so ist es eben auch mit Werbung. Mit Kooperation und mit der Bezahlung von Leistungen.
Aber wie sieht das eigentlich ganz explizit bei mir aus?
Ich bekomme keine Rezensionsexemplare. Schlichtweg aus dem Grund: Ich frage keine an. Und unangefragt bekomme ich keine zugeschickt, da ich schlicht in den Verteilern der Verlage nicht drin bin, da ich bislang keine Kooperationen mit ihnen eingegangen bin.
Ich bin beim Bloggerportal von Random House angemeldet und habe dort auch schon zwei Bücher angefragt und bekommen. Dies sage ich in meinen Rezensionen dann auch ganz deutlich.
Prinzipiell frage ich aber keine Rezensionsexemplare mehr an, da ich einfach noch genug eigene Bücher hier rumstehen habe und mir meine Bücher auch einfach gern selber kaufe.
Ich verurteile niemanden der solche Exemplare annimmt bzw. sie anfragt - um Himmels willen. Denn so eine Kooperation ist ja auch was Schönes. Aber man geht damit eben auch einen Vertrag ein. Denn wenn ich kostenfrei ein Buch bekomme, dann muss ich es auch besprechen und in einer bestimmten Zeit lesen.
Mir persönlich ist das einfach zu stressig, da ich oft gar nicht so schnell zum lesen komme.
Ich bekomme kein Geld, habe keinerlei Kooperationen mit Verlagen und bekomme keine Freiexemplare für meine Meinung. Ich habe keine Vorlagen wie meine Rezension aussehen soll oder bekomme sonst irgendwas vorgeschrieben.
Alles was ihr auf diesem Blog lesen könnt basiert auf meiner ganz eigenen, freien Meinung. Ich mache das aus Spaß an der Freude in meiner Freizeit, ganz ohne Gegenleistung von irgendwem und mache das lediglich zum Austausch mit euch. ♥

Aber du verlinkst doch immer auf die Verlagsseiten! ~ könnt ihr jetzt sagen.
Ja, richtig. Das mache ich schlichtweg aus dem Grund, weil ich gelernte Buchhändlerin bin und Amazon nicht unterstütze. Mit meiner Verlinkung auf die Verlagsseiten will ich weder Geld verdienen, noch Freiexemplare "erkaufen" oder mich beim Verlag "einschleimen" (ich formuliere das extra etwas überspitzt!). Ich verlinke auf die Verlagsseiten, weil ich den Buchhandel, das Verlagswesen und die Autoren unterstützen möchte und keinen Großkonzern wie Amazon. Das ist der einzige für mich wichtige Grund und ich verurteile auch niemanden der auf Amazon verlinkt ♥

Durch den Beitrag von Simone habe ich allerdings heute auch gelernt, dass selbst dieses Verlinken auf die Verlagsseite gekennzeichnet werden muss, da man dadurch ja jemanden zum Kauf anregen könnte und somit in die Spirale der "Werbung" im weitesten Sinne hineinrutscht. Gut. Dann machen wir das so. So unauffällig wie möglich und als seperaten Werbungsblock am Ende der Rezension. Denn mir geht das dauernde, dick aufleuchtende WERBUNG auf die Nerven. Sorry. Ich weiß, dass im Moment alle verunsichert sind und Angst haben was falsch zu machen... Aber wenn man es nicht zwingend kennzeichnen muss, dann lasst es! ♥

Ich blogge aus Leidenschaft zum Buch und zu den Geschichten die es erzählt. Ich möchte mit euch über all die wunderschönen und auch enttäuschenden Momente des Lesens sprechen. Möchte euch erzählen, wie begeistert ich von den Figuren war oder wie langweilig ich die Handlung fand. Und ich möchte das tun, um mich mit euch auszutauschen, weil in meinem Umfeld kaum jemand liest. Ich mache das, weil es mir Spaß macht, weil man dadurch neue Leute kennenlernt und über unser aller Leidenschaft ins Gespräch kommt.
Und ich will mich dabei nicht dauernd fragen: "Darf ich das jetzt so posten?"
Daher bleibt hier alles weitestgehend beim Alten und ich lasse mir meine Leidenschaft von Paragraphen und Pflichten nicht nehmen. Tut ihr das bitte auch nicht! Dafür sind wir eine zu schöne Community und wir sollten uns davon nicht die Stimmung verderben lassen! ♥

Auch hier sei noch mal erwähnt: Ich rede die Kennzeichnungspflicht nicht schlecht und ich fordere auch nicht zum Boykott auf ;) Ganz im Gegenteil. Ich fordere dazu auf, dass ihr euch selbst informiert und dann schaut welche Dinge dabei für euch selbst wichtig sind. Denn nicht alles davon ist für jeden Blogger relevant. Also lest euch schlau und bloggt weiter mit Leidenschaft ♥

Ein sehr interessanter Beitrag von Jurist und Buchblogger Tilman Winterling: *klick* (Danke Thomas fürs drauf aufmerksam machen!)

LG und einen schönen Dienstag
eure Jacky ♥

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Lesestatus ♥ Marathon-Tag


Hallo meine Lieben ♥

Urlaub! Zwei Wochen zur Ruhe kommen und entspannen, das mache ich jetzt seit Montag und es tut wirklich gut. Heute habe ich mir so einen kleinen Lese-Marathon-Tag vorgenommen, da ich schon viel zu lange nicht mehr durchgängig am Stück gelesen habe.
In den letzten Jahren ist das Lesen für mich irgendwie so eine Nebenbei-Beschäftigung geworden und das finde ich enorm schade. Von meinem früheren Lesepensum bin ich meilenweit entfernt, aber ich möchte mich da gern wieder rantasten.

Im Moment lese ich "Die Kinder" von Wulf Dorn. Er ist definitiv mein Lieblingsautor und ich liebe seine Bücher jedes Mal wieder. Es sind tolle, spannende, mystische Geschichten, die oft einen sehr erschreckenden, wahren Kern haben. Mir gefällt vor allem, dass man seinen Geschichten auch anmerkt, dass er selbst viele Jahre in einer psychiatrischen Einrichtung gearbeitet hat und er sich somit auch mit der Thematik auskennt.
Bislang konnte mich jedes Buch auf seine ganz eigene Art und Weise begeistern und ich freue mich immer, wenn es etwas Neues von ihm zu lesen gibt.
Daher blieb "Die Kinder" (sein aktuelles Buch) auch nicht lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegen. Erst vor wenigen Tagen bei mir eingezogen, musste es jetzt sofort gelesen werden. ♥


Klappentext:
Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.


* * * * *

So. Heute habe ich also einen Marathon-Tag geplant und möchte euch dabei ein wenig mitnehmen.
Gestartet habe ich um 14 Uhr auf Seite 85 von 316.

[Keine Sorge. Ich werde nicht spoilern!]

In der ersten Stunde habe ich 60 Seiten geschafft und bin zufrieden mit dem Fortschritt. Wie bereits erwähnt muss ich das beständige Lesen am Stück erst mal wieder lernen und mich darauf konzentrieren wirklich am Ball zu bleiben.
Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass das Buch vielleicht nicht spannend genug ist, es ist einfach meine Konzentration die ich erst mal wieder trainieren muss.
Die Geschichte mag ich bislang wirklich sehr. Es ist wie immer spannend und flüssig geschrieben, man kommt schnell voran. Und es mischen sich Spannungshöhepunkte mit ruhigeren Phasen.
Nach der ersten Stunde bin ich nun also auf Seite 145 und im Moment nimmt die Geschichte an Spannung wieder etwas ab. Es wird ruhiger und wir besinnen uns auf die Nebenstränge der Handlung, wo trotz allem auch die Details wichtig sind. Das wird beim Lesen schnell klar.
Auch wenn die Szene im ersten Moment für die Haupthandlung vielleicht unwichtig zu sein scheint und mancher Leser sich denkt: "Ach, das hätte man auch überspringen können." Nein, nicht so schnell. Achtet auf die Details in den Szenen, auf Umschwünge in der Stimmung und euch wird klar: Hier ist jede noch so kleine Silbe wichtig für das Gesamtkunstwerk.

Wir lesen uns in circa einer Stunde! ♥

* *
18 Uhr ~ Seite 193 von 316
Ja, wie das immer so ist. Irgendetwas kommt dann doch dazwischen. Jetzt habe ich über eine Stunde mit meiner Mama telefoniert und die fehlt mir natürlich jetzt in meinem Lesefortschritt. Trotzdem bin ich ein gutes Stück voran gekommen und mittlerweile auf Seite 193 angekommen.
Wulf Dorn greift in diesem Buch Themen auf, die mich sehr nachdenklich stimmen. Es hat eine ähnliche Wirkung, wie damals "Noah" von Sebastian Fitzek. Das hatte mich auch noch Monate später in seinem Bann.
Ich bin nun noch gespannter auf welches Ende wir hier zusteuern. Die Mischung aus der Hauptgeschichte und den anderen Schauplätzen ist sehr interessant und bildet auch hier wieder das Gesamtkonstrukt. Alles gehört zusammen. Sehr interessant!

* *
20 Uhr ~ Seite 239 von 316
Ich nähere mich dem Finale und habe noch immer keinen blassen Schimmer was die Auflösung sein wird. Es ist genial. Ich mag es sehr, es ist ein typischer Dorn und hat wie immer dieses "gewisse Etwas", das ich nie genau benennen kann.
Mir fehlen nur noch 77 Seiten und es hat so verdammt gut getan mal wieder so viel am Stück zu lesen. Ich bin wirklich begeistert, dass ich heute so viel geschafft habe und werde das Buch heute sicher auch noch beenden. Irgendwie ein tolles und befreiendes Gefühl. Es macht einfach Spaß!

Die Geschichte ist irgendwie beängstigend und gruselig. Nicht im Sinne von Geistern und Spukmomenten. Die Vorstellung das es tatsächlich so passieren könnte, ist einfach unheimlich und bereitet mir beim Lesen die ganze Zeit eine Gänsehaut. Wulf Dorn benutzt hier natürlich auch den Urinstinkt der Menschen (zumindest empfinde ich es als Urinstinkt): "Kinder sind unschuldig und müssen beschützt werden. Von Kindern kann nichts Böses ausgehen." Und damit spielt Wulf Dorn sehr. Ich mag es. Aber es ist eben auch beängstigend.

Jetzt müssen die letzten 77 Seiten allerdings warten, denn gleich schaue ich mir "The Voice of Germany" an und koche noch eben das Abendessen.
Bis später ihr Lieben und habt einen schönen Abend ♥

* *
01 Uhr nachts ~ Buch beendet
Ich bin sprachlos. Finde kaum Worte für das was ich da eben gelesen habe. Im absolut positivsten Sinne. ♥
Es ist definitiv ein anderer Wulf Dorn, es ist eine andere Art der Geschichte als sonst, aber genau das mochte ich sehr. Ich mag es generell, wenn Autoren auch mal andere Richtungen ausprobieren und sich austoben. Und Wulf Dorn ist es hier absolut gelungen sich selbst treu zu bleiben und gleichzeitig auch eine andere Ebene zu erreichen.
Ich glaube ich muss das Gelesene jetzt erst einmal eine Nacht sacken lassen, bevor ich euch morgen den Buchplausch schreiben kann. Denn ich gehe mit einem sehr beklemmenden Gefühl in der Brust ins Bett. Das Buch hat mich bewegt, die Aussage dahinter hat mir eine Gänsehaut beschert und wird mich sicher noch lange Zeit begleiten. Es ist eine enorm erschreckende und unheimliche Vorstellung. Und gleichzeitig fühlt man sich so unglaublich hilflos.

Eine klare Leseempfehlung von mir schon mal an dieser Stelle. Lest es!

* *
231 Seiten habe ich heute gelesen und es hat sich so unfassbar schön angefühlt mal wieder so viel am Stück zu lesen. Ich schwebe auf Wolke Sieben des Leserhimmels und danke auch euch für diesen wunderschönen Lesetag. Es hat Spaß gemacht euch dabei mitzunehmen! ♥

Wünsche euch eine gute Nacht und schlaft schön!
LG eure Jacky ♥

Montag, 9. Oktober 2017

Der Buchhandel und Ich ♥ Herzensangelegenheit #1 ~ Mein Weg zur Buchhändlerin


Hallo meine Lieben ♥
Mir kam ein ganz spontaner Gedanke. Mir kam in den Sinn, dass ich gern erklären würde, warum mein Herz so am Buchhandel hängt, warum ich ausschließlich auf die Seiten der Verlage verlinke und was mich so an das Verlagswesen und den Buchhandel glauben lässt.
Außerdem wollte ich euch meine ganz persönliche Geschichte erzählen und was in den letzten Jahren auch aus meinen Gedanken zu meinem erlernten Beruf geworden ist. ♥
Vielleicht wird es den ein oder anderen interessieren und natürlich würde mich eure Meinung dazu sehr interessieren. Ich versuche es einigermaßen zu strukturieren, damit es nicht allzu wirr wird.

Ich warne schon einmal vor: Dieser Beitrag wird lang. Denn es ist mir einfach eine Herzensangelegenheit. ♥ Vermutlich werde ich daraus auch mehrere Teile machen.

Ein Hinweis noch: Was hier folgt ist meine ganz persönliche Meinung und Einstellung!
Weder müsst ihr diese teilen, noch möchte ich sie euch aufzwingen. Aber vielleicht regt sie den ein oder anderen zum nachdenken an. Und vielleicht finden sich auf diesem Weg ja auch Gleichgesinnte.

* * * * *

♥ Mein Weg zur Buchhändlerin ♥

Um überhaupt verstehen zu können, warum ich denke wie ich es tue und warum mir all das so eine wahnsinnige Herzensangelegenheit ist, sollte ich euch vielleicht erzählen, wie ich überhaupt meinen Weg in den Buchhandel gefunden habe.
Als ich 2009 mein Abitur absolviert habe - eher schlecht als recht, aber ich habe es - war der ursprüngliche Plan Lehramt zu studieren schnell dahin. Denn mein Notendurchschnitt war für einen Studiengang einfach zu schlecht. Mit 3,2 kann man eben nicht viel reißen, aber ich schäme mich auch nicht dafür. Ich war in der Schule noch nie besser als Durchschnitt.
Nun stand ich also ohne große Perspektive herum und habe mich dann erst mal für ein Freiwilliges Soziales Jahr entschieden. Dies habe ich bei uns in der Evangelischen Jugend absolviert und habe dort in der Ganztagsbetreuung eines Gymnasiums gearbeitet. Die Arbeit mit den Kindern hat wirklich Spaß gemacht, aber ich habe schnell gemerkt, dass das Lehramt nicht mein Weg ist. Somit hatte das FSJ schon mal sein Gutes: Ich wusste was ich nicht wollte. :)
Blieb die Frage: Was wollte ich dann? Was interessierte mich, woraus könnte ich meinen beruflichen Weg formen? Die Überlegungen brauchten nicht lang: Bücher! Ich liebte Bücher.
Also informierte ich mich über Berufsmöglichkeiten, die in irgendeiner Form mit Büchern zu tun hatte. Den Beruf der Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (kurz FaMI) hatte ich kurzzeitig ins Auge gefasst, aber die Arbeit in einer Bibliothek erschien mir nicht hundertprozentig passend für mich. Also weitersuchen.
Verlagswesen? Schwierig reinzukommen und die meisten Verlagshäuser lagen weit außerhalb meiner Heimat und ein Umzug so weit weg von meiner Familie kam zu dem Zeitpunkt für mich nicht in Frage.

Und dann kam mir plötzlich die Idee: Einzelhandel.
Ich liebte es zu lesen und wollte die vielen Bücher, die mich begeisterten unter Menschen bringen. Ich wollte anderen davon erzählen und sie ebenso begeistern. Also informierte ich mich über den Beruf der Buchhändlerin (davor war mir nicht einmal klar, dass das eine eigenständige Ausbildung ist) und war sofort begeistert. Das Buch "Buchhändler? - Na klar!" ebnete mir den Weg in meinen Traumberuf.


Leider ist das Buch schon seit vielen Jahren vergriffen und es war eine kleine Odyssee, dass ich noch ein Exemplar ergattern konnte. Damals habe ich in einer kleinen Buchhandlung in meiner Heimatstadt nachgefragt und erfuhr dann von der dortigen Buchhändlerin, dass das Buch leider vergriffen sei. Keine Chance mehr es zu bekommen, vielleicht hab ich antiquarisch Glück. Und dann kam ihr noch eine Idee, sie könne mal ihre Auszubildende fragen.
Gesagt, getan. Ein paar Tage später rief die Buchhändlerin mich an und sagte mir, dass ihre Auszubildende das Buch noch habe und es nicht mehr bräuchte. Es war nagelneu, nicht mal reingeschrieben hatte sie. Ich war überglücklich und so unendlich dankbar.
Und dieses Buch habe ich inhaliert. Ich las jeden Satz zweimal, versuchte mir jedes Detail einzuprägen, markierte mir gefühlt jeden zweiten Satz und wusste: Genau DAS will ich machen! Ich will Buchhändlerin werden!


Also fing ich an Bewerbungen zu schreiben. Meine ersten Bewerbungen, ich hatte keine Ahnung worauf ich groß achten muss und schrieb einfach drauf los. Bewarb mich bei all den kleinen inhabergeführten Buchhandlungen bei mir in der Stadt, bei unserem Thalia und bei der Mayerschen Buchhandlung (die ich persönlich sehr mochte; ein familiengeführtes Familienunternehmen, die hauptsächlich in NRW vertreten sind). Ich bekam ein paar Absagen, wie das immer so ist. Bewarb mich nebenbei noch als Bürokauffrau, um einen Ausweichplan zu haben...
Und dann kam ich einen Abend von der Arbeit (dem FSJ) heim und hatte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Die Mayersche Buchhandlung... Ich konnte es nicht fassen, sie wollten mich tatsächlich zu einem Vorstellungsgespräch einladen. 😍💜
Ich war absolut euphorisch. Meine Mama weniger, denn die Zentrale der Mayerschen sitzt in Aachen und sie ging davon aus, dass ich dann auch dort arbeiten müsse. Doch ich wollte es. Ganz gleich ob das einen Umzug bedeuten würde oder nicht. Ich wollte es so sehr.
Also begleiteten mich meine Großeltern nach Aachen, sie fuhren mich hin, damit ich nicht (aufgeregt wie ich war) mit dem Zug fahren musste. Ich muss immer noch lächeln, wenn ich daran denke. Die beiden waren noch nervöser als ich.

Das Vorstellungsgespräch bei der Mayerschen war wunderschön. Muss man wirklich so sagen. So herzliche Menschen und ganz persönlich und auf Augenhöhe. Natürlich war ich nervös, natürlich wollte ich begeistern und überzeugen, aber ich wollte mir auch selbst treu bleiben.
Das Gespräch lief gut. Wir haben uns gut unterhalten und meine beiden Gesprächspartnerinnen waren ganz angetan von meiner Begeisterung und über welchen Weg ich zum Buchhandel gefunden hatte (das Buch über den Beruf) 😊
Und dann gab es noch ein kleines Rollenspiel, wo ich einer potenziellen Kundin ein Buch empfehlen sollte. Es gab ein paar Vorgaben ("mag Krimis, es ist ein Geschenk") und dann sollte ich ein paar Bücher empfehlen.
Ich habe "Trigger" von Wulf Dorn empfohlen. Und meine Gesprächspartnerin kannte es nicht und wollte es nach meiner Empfehlung direkt selbst lesen. Mir schlug das Herz bis zum Hals... [Jetzt versteht man vielleicht noch deutlicher, warum mir das Buch bis heute so wichtig ist!]
Wir verabschiedeten uns, ich würde Bescheid kriegen, man bedankte sich für das angenehme und tolle Gespräch. Jetzt hieß es warten...

Circa zwei Wochen später bekam ich einen Anruf. Ich war gerade in der Ganztagsbetreuung arbeiten, als mein Handy klingelte. Die Mayersche. "Wir würden Sie gern zu einem Probetag einladen. In unserer Filiale in Witten wäre noch ein Platz frei." Das war gerade mal zwanzig Minuten von mir weg, ich würde nicht mal umziehen müssen. JA! Natürlich, ja!
Ich habe geweint, so sehr habe ich mich gefreut und konnte bis zum Probetag kaum ruhig sitzen, weil ich so nervös war. Ich hatte keine Ahnung was mich erwarten würde. Hier ging es um alles für mich! Wenn dieser Tag gut lief würde mein Traum wahr werden und ich hätte den ersten Schritt geschafft. Ich durfte nicht versagen! Ich las das Buch "Buchhändler? Na klar." noch mal. Inhalierte jedes Wort und versuchte mir alles einzuprägen.
Und dann war der Tag im Februar 2010 da... mein Probetag, der Tag der alles entscheiden würde.


Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich an den Tag denke und mir schießen direkt die Tränen in die Augen, währen ich überlege was ich euch hier erzählen soll.
Es war der schönste Tag in meinem Leben! Die Filiale in Witten (leider mittlerweile deutlich verkleinert worden) war unglaublich schön. Über zwei Etagen erstreckten sich hier die Bücher. Wand um Wand, gespickt mit allerlei hübschen Kleinigkeiten. Es gab sogar eine Schreibwarenabteilung. Ich liebte diese Filiale auf Anhieb. Sie war anders, als andere Mayersche-Filialen, da sie eine inhabergeführte Buchhandlung übernommen hatte. Und diese Mischung machte es. Sie war gemütlich und eigen. Sie war besonders.
Ich lernte das Team kennen und durfte die Kollegen den Tag über begleiten. Durfte beim Verräumen der Ware helfen und bei Kundengesprächen zuhören. Ich wurde von Kunden angesprochen, weil sie mich für eine vollwertige Mitarbeiterin hielten (kein Schildchen oder dergleichen wies mich als Probearbeiterin aus) und einigen konnte ich weiterhelfen. Ich blühte förmlich auf...

*entschuldigt... hier muss ich meine Tränen gerade trocknen*

Ich blühte auf. Diese Arbeit war genau das was ich gesucht hatte, sie füllte mich komplett aus. Die Arbeit mit den Kunden war genau das was ich wollte. Es war so schön zu sehen, wie glücklich die meisten Kunden den Laden verließen. Es war aber ebenso spannend für Kunden etwas zu suchen, was vielleicht nicht mehr lieferbar war und dafür eine Lösung zu finden.
Es machte so unfassbar viel Spaß die Ware zu verräumen, auch wenn die Regale teils aus allen Nähten platzten und ich wusste: HIER gehöre ich hin. Hierher gehört mein Herz! 💜
Die Zeit verflog und es wurde Mittag, als die Filialleiterin plötzlich auf mich zukam und sagte:
"Frau Lenz, trauen Sie sich zu das Schaufenster zu dekorieren?"
Ich musste schlucken, schließlich hatte ich das noch nie gemacht. Ich wusste nicht worauf genau man achten musste. Aber ich wollte diesen Job. Ich brauchte diesen Job! Das hier war meine Berufung. Hier gehörte ich hin!
Also antwortete ich (trotzdem etwas zögerlich): "Ja, ich kann es gern versuchen!"
Und so kam es, dass ich an meinem Probetag mein erstes Schaufenster dekorierte. Thema war die Schule. Alles was man so zum Lernen braucht. Also Schulbücher, Lernhilfen, natürlich auch passendes Zubehör aus der Schreibwarenabteilung. Man ließ mir völlig freie Hand, niemand half mir (außer natürlich ich fragte) und ich durfte "einfach mal machen, wie ich denke". 😄
Ich suchte mir Deko aus dem Lager zusammen, packte Kisten mit Büchern und Zubehör und am Ende stand mein Schaufenster...


"Frau Lenz, ich bin begeistert. Ich würde mich freuen, wenn Sie bei uns anfangen."

Das war die Quintessenz des Gesprächs am Ende des Probetages. Und ich konnte es nur zurückgeben. Ich wollte es so sehr. Nie in meinem Leben habe ich mich so am richtigen Fleck gefühlt, wie an diesem Tag. Ich wollte gar nicht mehr gehen!
Aber ich musste ja erst mal gehen. Musste auf die Nachricht aus Aachen warten, falls eine kam. Die Filialleiterin sagte mir an dem Tag, dass es vermutlich so zwei Wochen dauern wird, bis sich die Personalabteilung dann mit der Antwort "Ja oder Nein" bei mir meldet. Darauf stellte ich mich ein.
Ich räumte noch meinen Kram auf, packte meine Sachen und verließ die Filiale. Überglücklich über diesen Tag, weil ich genau das gefunden hatte, was ich gesucht hatte, aber auch ängstlich, weil der Traum immer noch platzen konnte.
Ich stand gerade in der Straßenbahn nach Hause, als mein Handy klingelte. Keine zwanzig Minuten nachdem ich den Laden verlassen hatte.
"Mayersche Buchhandlung. Hallo Frau Lenz. Ich habe gerade mit Frau B. telefoniert und sie will sie unbedingt haben. Wenn Sie möchten schicken wir Ihren Ausbildungsvertrag gleich raus." 

Bei allem was mir heilig und lieb ist. Genau so ist es passiert und bis heute kann ich es kaum glauben, dass das tatsächlich so passiert ist. 💜
Wenige Tage später unterschrieb ich meinen Ausbildungsvertrag zur Buchhändlerin und fing im August 2010 bei der Mayerschen Buchhandlung an. Mein Traum war wahr geworden. Ich hatte meine Berufung gefunden und ich liebte meinen Job! Genau HIER gehörte ich hin... 💜


* * * * *
Hinterlasst mir gern eure Meinung und Gedanken.
Wir lesen uns im nächsten Artikel wieder. 

LG eure Jacky 

P.S.: Das ganze habe ich auch noch mal in Ton und Bild für euch.
HIER geht es zum Youtube-Video. 

Dienstag, 3. Oktober 2017

Buchplausch ♥ "Secrets - Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix


Hallo meine Lieben ♥
Unter dem Titel "Buchplausch" findet ihr bei mir die Buchbesprechungen/Rezensionen. Da ich mich dabei selten an den formellen Aufbau einer Rezension halte und euch sehr persönlich meinen Leseeindruck wiedergebe, habe ich vor langer Zeit beschlossen meinen Rezensionen den "offiziellen" Titel abzunehmen.
Der Buchplausch ist meine ganz persönliche, emotionale Sicht auf die Bücher, die ich gelesen habe.
Macht euch ein eigenes Bild. Ich freue mich auf den Plausch mit euch 😉

* * * * *
* Secrets ~ Das Geheimnis der Feentochter *
von Maria M. Lacroix
aus dem Drachenmond Verlag
eBook | 312 Seiten | erschienen im Juli 2017
ISBN 9783959912044
3,99€ [eBook] | 12,90€ [Softcover]

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*
Hier kommt ihr zur Facebookseite der Autorin: *klick*

Facebook-Seite des Verlags: *klick*

Lesezeit war vom 21.September bis zum 01.Oktober.2017

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ [5 Herzen]






Inhalt:
Nessya ist geflohen. Vor Jahren hat sie die Feenhügel verlassen, da sie als Magielose eine Schande für ihre Familie ist. In Dublin fand sie unter den Menschen Zuflucht, fand in Emma eine gute Freundin. Doch so leicht lässt sich ihre Vergangenheit und ihre Herkunft nicht abschütteln und schon bald muss sie abwägen: Ist sie ein Mensch oder gehört sie in die Welt des Sìd? Um ihre Freunde und ihr eigenes Leben zu retten muss sie einen Pakt eingehen... mit dem Heerführer der Seelenfresser, dem gefährlichsten unter den Fay.

Meinung:
Maria M. Lacroix hat mit ihrer Geschichte einen Nerv bei mir getroffen. Ihre Beschreibungen ihrer ganz eigenen Feenwelt haben mich vom ersten Moment an begeistert. Die schöne Feenwelt mit kleinen, süßen Pixies und bunter Landschaft ist passé. Die Feenhügel - der Sìd - wie Maria sie geschaffen hat sind düster, volltrunken von politischen Machtspielchen und elfischer Arroganz. Rassismus, Unterdrückung, Sklaverei... diese Feenwelt ist erwachsen. Sie ist berauschend und beängstigend zugleich.
Die Beschreibungen des Sìd und seiner Gepflogenheiten dort hat mich unglaublich fasziniert. So viele Regeln die es zu beachten gibt und ein Gefallen ist mehr wert, als alles Geld der (Menschen-)Welt.
Ich bin verliebt in die Feenhügel!

So ähnlich geht es auch der Protagonistin Nessya. Als Jugendliche floh sie aus dem Sìd, um ihrer Mutter und der Schmach der Gemeinschaft zu entkommen. Denn sie besitzt keine Magie und als Magielose hat man im Sìd nicht den besten Stand. Nessya ist ein unglaublich starker Charakter. Obwohl ihr so vieles widerfahren ist, ist sie stark geblieben und gleichzeitig scheint sie so zerbrechlich, so hilflos und allein, dass man sie am liebsten in die Arme schließen möchte.
Ich liebe Nessya und konnte mich von Beginn an sehr gut in ihre Welt hineinversetzen, in diesen Zwiespalt, diese Sehnsucht und diese Angst.
Doch Maria M. Lacroix hat mich mit ihrem männlichen Protagonisten restlos begeistert. Am liebsten würde ich in seitenlange Schwärmereien verfallen... aber wahren wir Contenance gegenüber dem Heerführer der Seelenfresser.
Cathal... *seufz*
Ich ziehe meinen Hut vor dieser genialen Inszenierung einer Figur!
Cathal ist einfach perfekt und so unglaublich bildhaft beschrieben, dass ich glaubte den Fürst direkt vor mir zu sehen. Seine ganze Art. Der Wechsel zwischen dem gnadenlosen, brutalen Heerführer und dem wunderschönen Dämon... Ich bin absolut verliebt!

Auch die anderen Figuren wurden wunderbar ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Die Sluagh - die Seelenfresser - sind angsteinflößend. Die Wesen aus dem Sìd sind einzigartig. Die Unterschiede und die Kluft zwischen der Menschenwelt und der Feenwelt wird in jedem Gespräch, jeder Handlung der Fay klar herausgestellt. Und ich erwischte mich oft bei dem Gedanken: Wer ist besser? Die Fay oder die Menschen? Welches "Rechtssystem", welche Gesellschaftsform funktioniert besser?

Kurzum: Ich bin von der Welt und den Figuren darin restlos begeistert!


Inhaltlich möchte ich nichts weiter verraten. Denn diese Geschichte muss man entdecken und sie Stück für Stück genießen.
Nessya war auf der Flucht und hat in Dublin ein neues Zuhause gefunden, doch sie kann ihre Sehnsucht nach den Feenhügeln nicht verbergen. Und dann sieht sie sich plötzlich dem Heerführer der Sluagh gegenüber und diese Begegnung setzt eine Reihe von Ereignissen in Gang, die Nessya nie auslösen wollte.
Es ist spannend, düster und erwachsen. Mitreißend und voller Emotion verfolgen wir Nessya und Cathal bei all ihren Entscheidungen.
Mit ihren Dialogen und Beschreibungen traf Maria M. Lacroix mich mitten ins Herz. Ich habe geweint, mitgefiebert und liebte Cathals trockenen Humor.

"Secrets - Das Geheimnis der Feentochter" ist der gelungene Auftakt einer Reihe, die ich nur zu gern weiterverfolge. Mir fehlen die Feenhügel schon jetzt und der Heerführer der Seelenfresser hat mein Herz gestohlen.
Wenn ihr außergewöhnliche, bezaubernde, düstere und besondere Romantasy sucht, dann seid ihr bei Nessya und Cathal gut aufgehoben.



* * * * *

Persönliche Anmerkung:
DANKE MARIA! ♥
Wie ihr wisst, war das Lesen in den letzten Jahren eher ein leidiges Thema für mich. Irgendwann habe ich die Verbindung und das Gefühl für Bücher verloren. Die Faszination hatte mich völlig verlassen. Ich glaubte, dass ich Bücher lesen "muss", weil sie alle Welt liest. Weil Feuilletons namhafter Zeitschriften sie bewarben und als "hochwertige Literatur" bezeichneten. Ich habe versucht Bücher zu lesen, die mich eigentlich wenig interessierten. Warum? Weil ich dachte es würde besser ankommen, wenn ich "literarisch wertvolle" Bücher lese...
Aber ich sage euch etwas: Ich liebe Bücher! Ich liebe Bücher, die mich verzaubern, begeistern, zum Weinen und Lachen bringen. Ich liebe Romantasy und schnulzige Jugendbücher. Ich liebe Krimis und gruselige Psychothriller.
Ich liebe Bücher die mich begeistern!
Und es sollte mir egal sein, ob irgendwelche Literaturkritiker das als "trivial und nicht literarisch" ansehen. Wir lesen, weil wir es lieben uns verzaubern zu lassen. Jeder auf seine Weise. Ob mit Romantasy, Klassikern, Krimis, Romanen, Schmonzetten oder sonst was.
Solange uns der Zauber des Lesens dabei einfängt ist es doch völlig egal was wir lesen.

Lesen mit Herz ♥ Und diese Leidenschaft teilen!
Danke Maria ♥ Durch dein Buch habe ich den Zauber des Lesens wiedergefunden und die Liebe - meine Liebe - zu Büchern neu entdeckt. Ich habe mein Lese-Ich wiedergefunden.
Danke, das du mir Nessya und Cathal durch deine Geschichte geschenkt hast! ♥

Lest mit eurem Herzen, was immer euch verzaubern mag!
Fangt doch mit Nessya und Cathal an 😉

Kaufgrund:
Seit geraumer Zeit verfolge ich still den Drachenmond Verlag und Ende September habe ich dann einfach bei den eingefleischten Lesern gefragt, welches Buch als Einstieg zu empfehlen ist. Meine Wunschliste ist explodiert, aber am meisten angesprochen hat mich sofort "Secrets - Das Geheimnis der Feentochter". Noch am selben Tag habe ich mir dann das eBook gekauft und losgelesen.

Meine Videorezension: *klick um zu meinem Youtube-Video zu kommen*

* * * * *
Habt ihr das Buch auch schon gelesen?
Ist es etwas für eure Wunschliste oder passt es so gar nicht in euer Beuteschema?

Lasst uns über das Buch plauschen. ♥
LG eure Jacky ♥

Mittwoch, 27. September 2017

Leseliste Oktober 2017 ♥


Hallo meine Lieben ♥
Um wieder ins Lesen zu kommen, möchte ich mich mal wieder an Leselisten probieren.
Wer mich schon länger verfolgt weiß: Leselisten funktionierten bei mir noch nie. 😄 Ich hab dann doch immer was anderes gelesen.
Nun möchte ich es aber noch einmal ausprobieren, einfach um wieder ein bisschen "back to the roots" zu finden und ich freue mich darauf mit euch wieder ein bisschen zu planen.

Außerdem habe ich mich auf Facebook dem Leseclub von Steffi von Lady of the Books und Netti vom gleichnamigen Booktube-Kanal angeschlossen und dort wird im Oktober ein Buch von meiner Leseliste gelesen. Darauf freue ich mich schon sehr und hoffe das mich die große Leserunde noch einmal mehr zum Lesen anspornt und motiviert. Ich freue mich auf jeden Fall darauf. :)

So. Nun stelle ich euch aber meine Leseliste für den Oktober vor.

* * * * *

1.) "Winter People - Wer die Toten weckt" von Jennifer McMahon
Dieses Buch wird im besagten Leseclub im Oktober gelesen. Darauf freue ich mich schon sehr, denn das Buch steht schon sehr lange ungelesen in meinem Regal. Ich habe es schon einige Male angelesen und fand es immer großartig, nur war es wohl nie die richtige Zeit für mich und das Buch. Daher hoffe ich das es nun in der großen Runde mehr Anklang bei mir finden wird. 

Inhalt:
Dein größter Wunsch geht in Erfüllung. Dein Kind kehrt von den Toten zurück. Doch weißt du, was dich erwartet? Durch einen grausamen Mord verliert Sara ihre kleine Tochter Gertie. Ein Brief mit einem uralten Geheimnis hilft ihr, Gertie von den Toten zurückzuholen — für sieben Tage, in denen sie von ihrem geliebten Kind Abschied nehmen kann. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück. Und das Grauen hält Einzug in die Wälder von Vermont ...

Fakten zum Buch:
Broschur | 400 Seiten | erschienen im September 2015
ISBN 9783548287324
9,99€ [D] | 10,30€ [A]

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

2.) "Seelenkuss" von Lynn Raven
Diese Autorin gehört zu meinen Liebsten. Ich mag ihren Schreibstil und die Bücher, die ich bislang von ihr las haben mich durchweg begeistert. "Blutbraut" war so fantastisch. Ich hoffe nach all den Jahren noch immer auf eine Fortsetzung. "Der Kuss des Kjer" war damals eine absolute Offenbarung für mich und ich liebe die Geschichte bis heute. 😍 Und auch ihre erwachsene Fantasy "Hexenfluch" hat mich fasziniert und begeistert.
Daher hoffe ich das mich "Seelenkuss" genauso mitreißen kann und ich freue mich wahnsinnig auf das Buch.

Inhalt:
Wunderbar düster und romantisch.
Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein und behandelt den geheimnisvollen Gefangenen in ihrem Kerker ungewöhnlich grausam. Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann begreift Darejan, dass der finstere Magier Ahoren Besitz von Seloran ergriffen hat und plant, das Königreich zu unterwerfen. Bald muss Darejan fliehen, zusammen mit dem Spion, der die Macht hätte, Ahoren zu bannen. Aber der Gefangene hat sein Gedächtnis verloren. Und zudem scheint er Darejan zu hassen. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren ...

Fakten zum Buch:
Broschur | 576 Seiten | erschienen im Juli 2015
ISBN 9783570309971
9,99€ [D] | 10,30€ [A]

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

3.) "Fillory - Die Zauberer" von Lev Grossman
Wirklich... dieses Buch reizt mich seit Jahren. Ich habe selten so viele negative Meinungen über ein Buch gelesen und gehört, wie bei diesem. Und ehrlich? Es macht mich nur neugieriger, denn ich möchte nun unbedingt wissen ob ich das Buch auch so schlecht finde, wie die Mehrheit. 😄
Dabei klingt der Klappentext doch wirklich spannend, oder was meint ihr?

Inhalt:
In der geheimen Welt des verborgenen Wissens hat die Macht einen schrecklich hohen Preis.
Quentin Coldwater steht kurz vor dem Abschluss der Highschool. Die Schule langweilt ihn – wie ihn eigentlich alles langweilt außer Fillory, das magische Land aus den phantastischen Büchern, die er liebt. Doch plötzlich findet sich Quentin, der gerade noch durch Brooklyn gelaufen ist, selbst in einer magischen Welt wieder, an einer geheimen Zauberschule: Brakebills College. Und auch Fillory gibt es wirklich. Aber es ist keine heile Welt, sondern ein düsterer Ort, von dem eine schreckliche Bedrohung ausgeht. Quentin und seine Freunde begeben sich auf eine gefährliche Reise – und müssen sich einem alles entscheidenden Kampf stellen…

Fakten zum Buch:
Taschenbuch | 624 Seiten | erschienen 2010
ISBN 9783596187256
9,99€ [D] | 10,30€ [A]

Info: Auf dem Bild seht ihr die gebundene Ausgabe. Diese ist leider vergriffen und nur noch antiquarisch/gebraucht zu bekommen.

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

* * * * *
Das ist meine Auswahl für den Oktober und ich freue mich sehr darauf. 
Lassen wir uns einfach überraschen wie dieses Selbstexperiment funktioniert. 

Macht ihr Leselisten? Für welche Bücher habt ihr euch diesen Monat entschieden?

LG eure Jacky ♥ 

Sonntag, 24. September 2017

Bookish Sunday #1

Hallo ihr Lieben ♥
Es ist Sonntag. Zeit um es sich gemütlich zu machen und bei einer schönen Tasse Tee ein gutes Buch zu lesen. Hier ist es heute so schön herbstlich, leicht nebelig und die Sonne gibt ihr Bestes um die Bäume in rot und gelb strahlen zu lassen.

Für den Start zurück ins Bloggerleben habe ich mir gedacht einfach wieder an ein paar Aktionen teilzunehmen. Den Anfang mache ich heute mit dem "Bookish Sunday", der von der lieben Ines vom Blog The Call of Freedom and Love organisiert wird.

Dort gibt es jeden Sonntag eine Frage rund um das Thema Buch. Ob zum Lesen, zu Autoren oder zum Cover. Das Prinzip ist klar. 😊

* * * * *
Von welchem Autor möchtest du irgendwann mal unbedingt ein Buch lesen?

Da gibt es mehrere, die ich gern noch ausprobieren möchte. 
Allen voran ist das auf jeden Fall Stephen King. Seine Bücher haben eine große Fangemeinde und im Moment sieht man ja auch auf sämtlichen Social Media-Kanälen das Buch "Es". 
Persönlich hatte ich nie einen wirklichen Bezug zu Stephen King. Ich weiß grob in welchem Genre er schreibt und höre/lese viele Lobeshymnen auf seine Bücher. Trotzdem hat mich immer irgendwas zurückgehalten, vielleicht die Angst das es mir zu gruselig, zu brutal oder zu abgedreht ist. 
Doch seit ich wieder aktiver in Buchgruppen und dergleichen unterwegs bin, reizt es mich immer mehr mir eine eigene Meinung über seine Bücher zu bilden. :)

Außerdem möchte ich unbedingt mehr von Terry Pratchett lesen. Bislang habe ich zwei Bücher aus seiner Scheibenwelt gelesen und die haben mir so gut gefallen. Was ich niemals gedacht hätte.
Als ich noch als Buchhändlerin gearbeitet habe, habe ich mich über Terry Pratchett informiert um gut beraten zu können und war von der Vielzahl seiner Bücher erschlagen. Dann gibt es ja noch die ganzen internen Zusammenhänge zwischen den Büchern und das alles hatte mich abgeschreckt. 
Doch dann habe ich ihn auf Empfehlung gelesen und es nicht bereut. 
Irgendwann möchte ich alle Bücher von ihm gelesen haben. :) 

Und dann wäre da noch J.R.R. Tolkien. Ja, ich gestehe: Ich habe noch nie etwas von ihm gelesen. 
Ich kenne die Verfilmungen vom "Herrn der Ringe" und vom "Hobbit" und liebe die Filme. 
Vor Jahren, da muss ich so um die 14 Jahre alt gewesen sein, habe ich mal die Filmausgabe von "Herr der Ringe" angefangen und habe schnell frustriert aufgegeben. 
Doch ich denke das ich mittlerweile alt genug bin und sich mein Leseverhalten auch verändert hat und ich möchte unbedingt Tolkien für mich entdecken. Ich hoffe, dass ich irgendwann genug Ruhe und Muße habe um mich ihm voll widmen zu können. :) 

* * * * *
Wie sieht das denn bei euch aus? 
Von welchem Autor möchtet ihr unbedingt etwas lesen und warum?

Nehmt ihr auch am Bookish Sunday teil? Dann hinterlasst mir doch gern euren Link ♥

Habt einen gemütlichen Sonntag.
LG eure Jacky ♥ 

Donnerstag, 21. September 2017

Ein Comeback auf leisen Sohlen... ♥

Huhu ihr Lieben 

Wie fange ich diesen Beitrag nur an? Ich würde sagen: Einfach drauf los. 

Es zieht mich wieder zurück. Zurück zu "MsBookpassion", zurück zum bloggen, zurück zum Schreiben. Diejenigen von euch die mich über Facebook & Co. verfolgen, haben das große Durcheinander der letzten Monate mitbekommen. Da hießen meine sozialen Kanäle plötzlich anders und es wurde laufend etwas angekündigt und versprochen, was dann doch nicht gehalten wurde.
Das Leben kam immer wieder viel zu extrem dazwischen. 

Doch nun wage ich ein Comeback auf leisen Sohlen. 
Meine sozialen Kanäle habe ich alle wieder umbenannt auf "MsBookpassion", denn das bin ich seit 2013. Seit ich meinen Youtube-Kanal ins Leben gerufen habe. Der Name gehört zu mir, wie all die vielen Bücher die ich besitze und deswegen möchte ich dorthin auch wieder zurück. 
Das Bloggen war in den letzten Jahren immer wieder ein Auf und Ab. Mal habe ich es konsequent durchgezogen, dann hat mich wieder der Elan und der Mut verlassen. Das Feedback blieb aus und die Frustration stieg. Doch auch das soll nun anders werden. Ich möchte mich wieder am bloggen versuchen und diesmal auch am Ball bleiben. Wie genau das Konzept aussehen wird, weiß ich noch nicht. Ich probiere einfach ein wenig rum. Aber eins kann ich euch mit Sicherheit sagen: Der Schwerpunkt wird auf Büchern liegen ;-) 
Ich schnacke mit euch über meine Neuzugänge, stelle euch meinen SuB (Stapel ungelesener Bücher) vor und erzähle euch natürlich von den Büchern die ich gelesen habe. 

In den letzten Wochen hat sich auch privat einiges verändert und in den kommenden Monaten werden sich noch weitere Veränderungen dazu gesellen. Details lasse ich hier außen vor, da das einfach nicht hierher gehört. Es war und ist nicht leicht, aber mit der Zeit wird es wieder leichter werden. Das soll reichen. 
♥ Dieser Umstand an Veränderungen führt aber eben auch dazu, dass ich wieder versuche etwas zu finden an dem ich so richtig Spaß habe. Und dazu gehörte immer das Schreiben. Einer der größten Faktoren, warum ich das Bloggen einfach nicht aufgeben möchte. Ich schreibe zu gern. Das geschriebene Wort fasziniert mich und ich spiele gern mit der Sprache beziehungsweise ich verfasse meine Gedanken gern in Schriftform, da ich im Reden nicht so gut bin. 


Wir werden hier gemeinsam ganz ruhig und langsam starten. 
Denn auch das Lesen klappte in den vergangenen 10 Monaten des Jahres nicht so gut. Ganze zwei Bücher habe ich gelesen, von denen ich euch auch noch berichten werde. Aber ich hoffe einfach das auch die Leselust jetzt nach und nach wiederkommen wird. 
Bis dahin unterhalten wir uns über den SuB (Stapel ungelesener Bücher), über Wunschbücher und das Umgestalten von Bücherregalen. Und nach und nach kommen dann auch wieder Buchbesprechungen hinzu, davon bin ich fest überzeugt. 

Ich hoffe ihr geht diesen Weg gemeinsam mit mir und lasst euch in mein kleines Refugium entführen. Lasst uns bei einer Tasse Tee zusammen über Bücher schnacken, über das Lesen und unsere Gewohnheiten. Über die vielen Geschichten, die uns begeistern oder in den Wahnsinn treiben. 

"Ein Paradies für alle die Bücher und Literatur lieben." ~ Hildegunst von Mythenmetz über die Stadt Buchhaim. 

Ich freue mich sehr auf euren Besuch und würde mich freuen wenn ihr länger bleibt. 
Alles Liebe, 
eure Jacky 


Freitag, 6. Januar 2017

Das Ende vom Blog - Danke!

Quelle: pixabay.de
Hallo ihr Lieben ♥
Da hatte ich mich so euphorisch aus der Umzugspause zurückgemeldet um direkt in ein kleines Blog-Motivationsloch zu fallen. Und wenn man so über den Blog nachdenkt, zwischendurch mal auf anderen Blogs stöbert, dann kommt auf einmal die Frage auf: Wer liest das hier eigentlich und wie soll es weitergehen?

Ich gehöre nicht zu den Bloggern, die jeden Tag einen Beitrag schreiben, da ich oft gar nicht so viel zu erzählen habe und vor allem, da ich gar nicht so schnell und so viel lese, dass ich "täglich" eine neue Rezension schreiben könnte. Also was soll ich schreiben, damit die Leser auch gern vorbeischauen und interessiert sind?
Eigentlich erwarten sie einen Buchblog. Beiträge über Neuzugänge, gelesene Bücher, Highlights und Enttäuschungen. Vielleicht auch mal Tags oder Challenges...
Ein paar verirren sich vielleicht sogar hierher, weil ich mal gesagt habe, dass ich auch über Pen&Paper schreiben möchte.
Aber was bekommt ihr denn tatsächlich? Nicht viel. Alle paar Monate mal einen Beitrag über Fetzen aus meinem Leben und dann verschwinde ich wieder in der Versenkung.
Das frustriert mich als Bloggerin, da ich keinen Inhalt biete der interessant ist und die Leser herlockt und es frustiert garantiert auch euch als Leser, da ihr eigentlich immer nur dasselbe zu lesen bekommt. Nämlich MIMIMI, alles ist doof. 😕

Gehen wir es mal Stückchen für Stückchen durch.
Weswegen habe ich diesen Blog überhaupt ins Leben gerufen?
Um mit euch über Bücher zu plauschen. Um mich mit anderen Lesern zu vernetzen und Meinungen auszutauschen. Um neue Bücher zu entdecken und das Lesen an sich auf eine ganz persönliche Art und Weise zu zelebrieren. Um den Büchern, die ich lese Raum zu geben. Das kann Raum für Schwärmereien sein, weil mir ein Buch so gut gefallen hat. Das kann aber genauso gut auch Raum für Enttäuschungen sein, weil ein Buch völlig anders auf mich gewirkt hat, als ich dachte. :)
Deswegen hatte ich diesen Blog ursprünglich ins Leben gerufen.

Und wie geht es mir mittlerweile mit dem Blog?
Na ja. Es frustriert mich mehr, als das es mir wirklich Spaß macht.
Dadurch das ich so wenig schreibe, bleibt natürlich auch die Resonanz aus. Kein Austausch der stattfinden kann. Seit 2011 krebse ich mit diesem Blog hin und her. Habe schon gefühlt 100 Anbieterwechsel hinter mir, habe immer wieder das Design und den Aufbau verändert und war doch nie so wirklich zufrieden. Jetzt haben wir 2017 und vielleicht ist es endlich mal Zeit für einen endgültigen Weg...

Was bedeutet das konkret? Wie geht es weiter?
Schon seit Monaten geht mir der Gedanke durch den Kopf, dass es besser wäre sich nur auf eine Sache zu konzentrieren. Ich habe diesen Blog, einen Youtube-Kanal und eine Facebookseite... das ist einfach zu viel und ich kann mich nicht in zig Teile teilen um allen Communitys gerecht zu werden.
In den letzten zwei Jahren (es sind glaube ich sogar schon über drei Jahre), seit ich anfing Youtube-Videos zu machen, habe ich gemerkt, dass mir das unglaublich viel Spaß macht. Es ist so viel einfacher und der Austausch ist ein ganz anderer. Irgendwie direkter und persönlicher.

Und was einem keinen Spaß bereitet und nur frustriert sollte man schlichtweg einfach sein lassen.
Daher werde ich meinen Blog und die Facebookseite (bezogen auf den Blog) endgültig auf Eis legen und mich auf die Youtube-Videos konzentrieren. Euch dort genau das zeigen, was der ursprüngliche Gedanke hinter diesem Blog war. Den Büchern die ich lese und dem Lesen ansich Raum geben, auf meine ganz eigene und persönliche Art und Weise. ♥

DANKE!
Danke, dass ihr hier wart. Danke das ihr die Beiträge gelesen und euch für meinen kleinen Blog interessiert habt. Es war schön mit euch!
Wenn ihr mögt, dann sehen wir uns auf Youtube wieder und plauschen dort locker weiter über gelesenes und neues. Über unser aller liebstes Hobby und auch schöne Dinge abseits vom Lesen!

Mein Youtube-Kanal: *klick*

Ich wünsche euch alles Gute!
Vielleicht bis bald auf Youtube,
eure Jacky ♥