Donnerstag, 25. August 2016

[Aus dem Leben] Neue Wege entstehen...


...dadurch, dass man sie geht.

Hallo meine Lieben ♥

Wieder einmal ist es lange her, dass ich hier geschrieben habe. Wieder einmal ist es plötzlich still geworden. Das liegt schlicht und ergreifend an vielen Veränderungen, die sich im Moment ereignen.
Vor einigen Wochen hatte ich euch von meinen Ausbildungsplänen erzählt, doch diese haben sich nun zerschlagen. Daher gehe ich nun erneut neue Wege und das nimmt einiges an Zeit in Anspruch.
Letzte Woche war ich unterwegs um den Weg in die Zukunft zu ebnen und es sieht sehr gut aus.
Wohin genau es mich nun verschlagen hat und was ich dann bald machen werde, dass werdet ihr sicher irgendwann erfahren, wenn sich der größte Stress gelegt hat.
Denn ein Umzug steht ja auch immer noch an. :-)

Das Lesen klappt dementsprechend auch nicht so richtig, da mich einfach viele andere Dinge beschäftigen.
Letzte Woche habe ich mit "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss angefangen. Mein Freund hatte mir das Buch für die Zugfahrt empfohlen und ich hatte es mir dann über die Onleihe ausgeliehen. Bislang gefällt es mir auch wirklich gut. Der Schreibstil ist einfach wunderschön und ich mag die Art und Weise, wie Rothfuss die Geschichte erzählt.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

* * * * *
Als Kontrastprogramm zur High-Fantasy habe ich mir dann gestern noch ein weiteres Buch über die Onleihe ausgeliehen. Einfach um mal etwas von der Autorin auszuprobieren.
"Der Beobachter" von Charlotte Link. Seit meiner Zeit als Buchhändlerin wollte ich von ihr immer mal etwas gelesen haben, da viele Kunden damals von ihr geschwärmt haben.
Nun soll sie ihre Chance endlich bekommen und ich bin schon sehr gespannt darauf. :-)


Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.

* * * * *
Ein kleines Lebenszeichen soweit von mir. Wenn der Umzug und alles weitere durch sind und sich der größte Stress gelegt hat, dann werdet ihr sicher wieder regelmäßiger von mir hören und dann wird auch das Lesen wieder besser klappen. Auf die Zeit freue ich mich schon sehr und bin froh, dass es nun endlich absehbar ist. :-)

Euch bis dahin alles Gute. Passt auf euch auf! ♥
Alles Liebe,
eure Jacky ♥

Donnerstag, 4. August 2016

[Lesestatus] Neuer eReader, neues Buch


Hallo meine Lieben ♥

So schnell kann das gehen. Da ändert sich schon wieder etwas. :)
Gestern habe ich mir einen neuen eReader geschenkt. Seit Monaten hadere ich schon mit mir selbst, ob ich nun einen neuen kaufen sollte, oder nicht.
Eigentlich war ich mit meinem Sony-Reader immer zufrieden, allerdings haben diese keine integrierte Beleuchtung und das ist einfach blöd. Das hat mir immer gefehlt.

Jetzt habe ich dank vieler positiver Stimmen, guter Testberichte und einem Gutschein endlich den Schritt gewagt und mir einen neuen eReader geschenkt:


Der Tolino Shine 2HD ist es geworden und ich bin jetzt schon hin und weg. Ich mag ihn wirklich sehr und die integrierte Beleuchtung ist so praktisch und so viel besser, als die Klipplichter :)

Um ihn ausgiebig testen zu können habe ich dann gestern bzw. heute ein eBook darauf angefangen.
"Schneestille" von Graham Joyce wartet schon einige Zeit darauf gelesen zu werden. Aufgrund vieler positiver Rezensionen hatte ich es mir vor Monaten zugelegt.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Beim Skifahren in den französischen Pyrenäen wird ein junges Paar von einer Lawine verschüttet. Zwar gelingt es Jake und Zoe sich zu befreien, aber als sie zu ihrem Hotel zurückkehren, finden sie alles verlassen vor. Mobilfunkverbindungen sind zusammengebrochen, jeder Kontakt zur Außenwelt ist abgeschnitten. Bald beunruhigen seltsame Träume und unerklärliche Phänomene die beiden. Tagelang warten sie vergebens auf Rettung, dann versuchen sie, ins Tal zu gelangen. Doch jeder Versuch führt sie nur wieder in den menschenleeren Ort zurück. Aber ist da wirklich niemand? Jake und Zoe sind sich sicher: Irgendetwas wartet da draußen auf sie ...


Nun habe ich die ersten 50 Seiten von 518 gelesen.
Der Schreibstil gefällt mir wirklich sehr. Sehr bildhaft geschrieben, man kann sich gut in die Situation hineindenken und sieht alles sehr plastisch vor sich. Gepaart ist das Ganze mit einer sehr ehrlichen, direkten und teils derben Sprache der Protagonisten. Das stört aber nicht, sondern macht das Ganze für mich sehr realistisch. Wir reden eben nicht alle immer total hochgestochen! :)

Die Geschichte hatte einen spannenden Einstieg bei dem ich die Protagonisten Jake und Zoe schon kurz kennenlernen konnte. Nun bin ich gespannt, wie es weitergeht. :)

* * * * *
Auch "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie werde ich natürlich weiterlesen. Da bin ich aktuell noch immer auf Seite 143 und ich lasse mich einfach mal überraschen, wie sich das Buch nun entwickelt. Meine Vermutung war wohl nur in Teilen richtig :-D

* * * * *
Wie sieht es bei euch aus: Was lest ihr gerade und wie gefällt es euch?

Wünsche euch einen schönen Donnerstag! ♥
Liebe Grüße
Jacky ♥

Dienstag, 2. August 2016

Gemeinsam lesen #23 ~ "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie


Hallo meine Lieben ♥
Eine weitere Woche ist vorbei und wir sind schon im August. Unfassbar wie schnell die Zeit vergangen ist. Über ein halbes Jahr liegt schon wieder hinter uns.

Letzte Woche hatte ich euch von "Still Missing" von Chevy Stevens erzählt. Wer wissen möchte, warum ich das Buch nun doch abgebrochen habe, der kann gern in meinen "Lesestatus"-Bericht reinschauen: *klick*

Seid ihr denn alle gut in den August gestartet? Was macht ihr Schönes und wie geht es euch? ♥

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Letzten Donnerstag habe ich mir "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie aus meinem Regal gegriffen. Nachdem ich einige Bücher in die Hand genommen und die Klappentexte gelesen habe, ist die Entscheidung dann auf dieses Buch gefallen.
Es steht schon eine ganze Weile ungelesen bei mir und hatte mich damals - beim Kauf - auch aufgrund des Klappentextes überzeugt.

Aktuell bin ich auf Seite 143 von 331.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Sarahs Mann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah. David ist beim Kajakfahren in einer Sturzflut umgekommen. Doch man hat nur das Boot gefunden, seine Leiche bleibt verschollen. Eines Tages sieht Sarah David beim Einkaufen im Supermarkt, später im Flur ihres Hauses und draußen vor dem Küchenfenster. Gaukelt ihre Phantasie ihr etwas vor? Oder ist es ein Geist, der ihr da erscheint? Dann klopft es (ausgerechnet an Halloween) an ihre Tür, und ihr Mann steht davor. Sie lässt ihn herein und hört eine unglaubliche Geschichte ...


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Als Sarah nicht antwortete, stand er von seinem Stuhl auf."
["Ich weiss, du bist hier", Seite 143]

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

*hach* Wo fang ich denn da an?
Der Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Laura Brodie schreibt flüssig und es ist angenehm zu lesen. Die Umgebung bekommt auch Tiefe und Form. Nur die Figuren bleiben - bei mir - irgendwie ein wenig auf der Strecke. Zwar kann ich ihre Beweggründe gut nachvollziehen und habe auch ein grobes Bild vor Augen. Doch alles in allem bleiben die Figuren bislang relativ blass und irgendwie unnahbar. Ein bisschen schade, denn die Handlungen der Figuren sind interessant und man möchte sie besser verstehen lernen. :-)
Die Geschichte plätscherte bislang ein wenig vor sich hin. Sarah hat ihren Mann David bei einem Kajakunfall verloren, alle halten ihn für tot, doch seine Leiche wurde nie gefunden. Als Sarah ihn dann in einem Supermarkt sieht, regt sich in ihr stille Hoffnung. Kann er den Unfall überlebt haben?
Aber wieso versteckt er sich dann vor ihr?
Man begleitet Sarah in ihrer Trauer und auch ihrer Wut und doch komme ich an sie als Mensch nicht wirklich heran.
Mittlerweile bin ich im zweiten Teil des Buches angekommen und ich hatte eine Vermutung in welche Richtung sich die Geschichte nun entwickeln wird. Heute bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob ich damit auch richtig lag und lasse mich einfach mal überraschen was noch kommt.

Eine solide Geschichte bislang, die noch Luft nach oben hat. :-)

4.) Fahrt ihr dieses Jahr noch in den Urlaub und was steht auf eurer Leseliste hierfür ganz oben?

Nein, wir fahren dieses Jahr nicht in den Urlaub. Vielleicht schaffen wir es ein paar Tage an die Nordsee, aber das müssen wir einfach abwarten und mal schauen wie alles läuft.
Ich war schon seit Jahren nicht mehr im Urlaub. Wird mal wieder Zeit :-)

Leselisten erstelle ich nie. Weder für den Urlaub noch in normaler Zeit. Ich halte mich da eh nie dran und fühle mich von solchen Listen eher unter Druck gesetzt, als alles andere.
Daher entscheide ich immer ganz spontan was ich lesen möchte.

* * * * *
Wie sieht es bei euch aus: Was lest ihr aktuell und wie gefällt euch euer Buch? Und steht bei euch noch ein Urlaub an?

Wünsche euch einen schönen Dienstag! Ich hoffe, ihr habt besseres Wetter.
Liebste Grüße
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Montag, 1. August 2016

[Lesestatus] "Still Missing" von Chevy Stevens und "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie


Hallo meine Lieben ♥

Ich möchte euch gern an meinen Lesefortschritten teilhaben lassen. Auf meiner Facebook-Seite mache ich das schon ein Weilchen und mir macht das immer viel Spaß.

Letzten Dienstag habe ich erzählt, dass ich "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens lese. Dieses Buch habe ich mittlerweile abgebrochen.


Warum habe ich das Buch abgebrochen?
Es ist nicht schlecht. Ganz im Gegenteil. Es ist spannend und wirklich ein guter Thriller.
In diesem speziellen Fall ist es eine ganz persönliche Sache, warum ich das Buch abgebrochen habe. Das hat nichts mit dem Schreibstil oder der Geschichte von Chevy Stevens zu tun, sondern liegt einzig und allein an der Tatsache, dass mir das Buch zu nahe geht.
Beim lesen konnte ich mich sehr gut in die Protagonistin Annie hineinversetzen. Beim lesen war ich Annie. Die Grenze zwischen Buch und mir als Leserin hat sich dabei komplett aufgelöst. Man sollte meinen, dass dies ein gutes Zeichen für ein gutes Buch ist. Und für viele Leser da draußen ist es das ganz sicher auch.
Aber für mich war das schlicht und ergreifend zu viel. Annies Situation war so ausweglos - auch wenn man von der ersten Seite an weiß, dass sie ihrem Martyrium entkommen ist - und ich fühlte mich ebenso beschmutzt und verzweifelt wie sie. Die Geschichte ist mir extrem an die Nieren gegangen und es fühlte sich in meinem Kopf viel zu real an.
Ich kann das ganz schwer beschreiben und vermutlich werden viele meine Beweggründe auch nicht verstehen, aber was Annie da durch machen muss kommt meiner persönlichen Hölle gleich. Das ist eine Vorstellung, der ich einfach nicht so nah kommen möchte. Denn solche "Psychos" gibt es da draußen wirklich und Annie dabei so nah zu sein und diesem "Psycho" dabei auch so nah zu sein... das war mir einfach zu viel.
Daher habe ich das Buch auf Seite 126 abgebrochen.

Ich hatte auch schon die Vermutung, dass sich aktuell mein Lesegeschmack etwas verändert.
Früher hatte ich kein Problem mit solchen Thrillern. Aber ich ertappe mich immer wieder dabei, wie mir solche Bücher mit solch einer Thematik immer wieder viel zu nah gehen.
Da lese ich lieber Psychothriller, wo sich die "Gewalt" im Kopf abspielt und man tief in die menschliche Psyche vordringen kann.
Leser, die "Still Missing" gelesen haben, werden nun vermutlich sagen, dass man diesen Aspekt in dem Buch ja auch hat. Das ist richtig. Aber trotzdem war mir das zu viel.
Wie gesagt: Ich kann das ganz schwer in Worte fassen, was ich beim Lesen empfunden habe...
Vielleicht kann es irgendjemand trotzdem ein wenig nachvollziehen. :-)

* * * * *
Am Donnerstag [28.Juli.2016] habe ich mir dann ein Buch aus meinem Regal geschnappt. Ich bin einfach mal die vielen Bücher entlang gegangen und habe nach dem gegriffen, was mich ansprach.

Geworden ist es "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie.
Aktuell bin ich auf Seite 104 von 331.


Worum geht es?
Es geht um Sarah McConnell, die ihren Mann durch einen Kajakunfall verloren hat. Seine Leiche wurde jedoch nie gefunden. In ihrer Trauer und dem Versuch den Verlust zu verarbeiten begleiten wir sie und dann sieht sie ihren Mann David plötzlich im Supermarkt...
Ist er etwa nicht tot? Kann es diesen kleinen Funken Hoffnung geben?

Wie gefällt es mir bislang?
Gut. Es ist eine solide Geschichte, die noch viel Luft nach oben hat.
Laura Brodies Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr flüssig. Die Figuren sind mir noch etwas zu blass. Auch wenn ich Sarah interessant finde, so kann ich mich noch nicht ganz in ihre Gedanken- und Gefühlswelt einfinden. Sie wirkt so unnahbar.
Auch die Nebenfiguren sind eher blass und unscheinbar. Schade eigentlich. Da sind interessante Charaktere bei.


Ich bin jetzt im zweiten Teil des Buches angekommen und nun scheint sich herauszukristallisieren, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Und irgendwie hatte ich mir mehr und etwas anderes erhofft. Aber ich gebe nicht auf und werde auf jeden Fall schauen, ob ich denn mit meiner Vermutung auch richtig liege. ;-) Der erste Eindruck muss ja nicht immer der richtige sein.

* * * * *
Kennt jemand "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie? Wie hat es euch gefallen [bitte ohne Spoiler]? Und hattet ihr auch schon einmal ein vergleichbares Gefühl, wie ich es oben bei "Still Missing" beschrieben habe?
Erzählt mal! :-)

Wünsche euch einen schönen Start in den neuen Monat! ♥
Liebste Grüße
Jacky ♥