Sonntag, 31. Juli 2016

[Pen&Paper] "Vampire: Die Maskerade" ~ Interview mit meinem Charakter


Hallo ihr Lieben ♥

Es soll auf dem Blog auch ab und zu endlich wieder um Pen&Paper gehen. Wer mich schon länger verfolgt weiß vielleicht, dass ich seit 4 Jahren diesem Hobby verfallen bin und es immer mehr lieben lerne.

HIER habe ich bereits zusammengefasst, was Pen&Paper eigentlich genau ist. :-)

Heute soll es um eine Solorunde - also eine Runde, in der ich als einzige Spielerin mit dem Spielleiter (in diesem Fall ist das mein Freund) spiele - gehen, die ich vor wenigen Tagen ganz spontan mit meinem Freund begonnen habe.
Wir spielen in der Welt von "Vampire: Die Maskerade", in der World of Darkness [die ihrem Namen auch alle Ehre macht]. Angesiedelt ist unsere Runde in Dublin.

Für einen ersten Überblick möchte ich euch gern meinen Charakter über ein Interview vorstellen.
* * * * *
Rebecca Jones
Geburtstag: 18.Januar.1988 [28 Jahre alt]
Geburtsort: Ipswich in England
Wohnort: Dublin in Irland
Größe: 1,68 m
Gewicht: 62 kg
Augenfarbe: Grün
Haarfarbe: Schwarz
Familienstand: ledig
Beruf: Studentin der Ägyptologie, im letzten Master-Semester
Nebenjob: Aushilfe in der Uni-Bibliothek

Stil: sportlich, locker, bequem - meist schwarz und grau

Tag der Erschaffung: 05.August.2016
Vampirclan: Jünger des Set




Wie kamst du dazu nach Dublin zu ziehen?
Das Verhältnis zu meiner Familie ist nicht das Beste. Der Wunsch weit weg von ihnen zu leben, war in meiner Jugend sehr groß und ich bin froh, dass ich diesen Weg gegangen bin. Nun ja... gewissermaßen wurde ich zum Weggang auch gezwungen.
Mein Vater verbannte mich aus der Familie. Für ihn bin ich nicht länger seine Tochter.

Oh, das klingt tragisch. Was ist geschehen?
Nun ja, meine Familie ist erzkatholisch. Sie sind sehr christlich und leben ihr Leben nach den Worten der Bibel. Der Glaube an Gott ist bei meiner Familie stärker, als alles andere.
Meine Mutter, mein Vater und meine Schwester gehen in diesem Glauben völlig auf. Aber mit der Vorstellung von diesem Gott konnte ich nie viel anfangen.
Meine Familie hat viele Jahre versucht mich von ihrem Glauben zu überzeugen, doch ich war schon in frühen Jahren auf der Suche nach meinem eigenen Glauben und meiner Passion.
Gefunden habe ich sie dann irgendwann durch Zufall, als ich in der städtischen Bücherei einige Bücher über ägyptische Götter und Riten las. Mein Interesse war geweckt, ich verschlang alles was ich an Büchern finden konnte.
Doch als mein Vater mein zunehmendes Interesse bemerkte, wurde er wütend. Wir stritten uns und er machte deutlich, dass ich seinen Grund und Boden nie wieder betreten solle. Eine Ketzerin wollte er unter seinem Dach nicht haben.
Also ging ich und verließ meine Familie. Ich bereue es nicht, auch wenn ich meine kleine Schwester manchmal vermisse. Doch wir sind zu unterschiedlich und ihr Glaube ist zu stark. Das würde immer zwischen uns stehen. Nun liegt ein Meer zwischen uns und das ist für beide Seiten besser so.
Ich bin glücklich hier in Dublin und sie leben ihr bescheidenes und von Gott gesegnetes Leben in Ipswich.

Und das Interesse aus deiner Jugend hat dich dann dazu veranlasst Ägyptologie zu studieren?
Ja, genau.
Die Bücher, die ich in der kleinen Bücherei in Ipswich gelesen habe, waren eher zu meinem Vergnügen. Damals habe ich die Ägypten-Krimis von Paul C. Doherty für mich entdeckt. Doch ich konnte mich nie tiefer mit den einzelnen Aspekten der Kultur auseinandersetzen. Das Studium in Dublin gab mir die Möglichkeit in die vielen kleinen Nischen der Kultur und des Glaubens einzutauchen und darin nach dem zu suchen, mit dem ich mich identifizieren konnte. Vor allem die Götter des alten Ägyptens haben es mir angetan. Es gibt so viele interessante Fehden zwischen den Göttern und die zahlreichen Riten... es ist eine unglaublich faszinierende Kultur.
*strahlt über das ganze Gesicht*

Wie sieht dein Leben in Dublin nun aus?
Ich wohne in einer kleinen, ziemlich heruntergekommenen Wohnung über der Trinity Bar. Sie war das Günstigste was ich in der Nähe der Uni finden konnte und Edward - mein Vermieter und der Wirt der Bar - ist in Ordnung. Klar nachts kann es ganz schön laut werden, aber man gewöhnt sich an alles. Außerdem bin ich in die Nachtschicht des Bibliotheksdienstes versetzt worden. Also bin ich nun nachts eh kaum zu Hause.
Von 18 bis 2 Uhr arbeite ich in der Fachbibliothek der Uni. Hier haben nur Professoren und höhersemestrige Studenten mit Genehmigung Zutritt. Denn dort lagern Originale von alten Handschriften und sehr alte Bücher. Ich mag die Ruhe dort. Auch wenn mein Kollege Shaun manchmal ziemlich anstrengend sein kann... *lacht*
Nun ja und mit Ägyptologie als Hauptfach ist es nicht leicht Freunde oder Gleichgesinnte zu finden...

Aber du hast einen Gleichgesinnten gefunden, richtig? Ronan MacCarrick.
*das Lachen verschwindet und weicht einem traurigen Gesichtsausdruck*
Ja... nein. Er hat mich gefunden. Plötzlich stand er in der Bibliothek, bei meiner ersten Nachtschicht. Er suchte nach alten ägyptischen Handschriften, in denen es um die Einbalsamierung eines alten Pharaos ging. In den Aufzeichnungen der Mediziner hieß es, dass sie dem Pharao die Brust öffneten und seine Seele entnahmen. Doch Ronan war der Auffassung, dass es nicht die Seele war die sie entfernten, sondern das Herz.
Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man endlich mit jemandem über seine Leidenschaft philosophieren und diskutieren kann. Wenn man verstanden und nicht schräg angesehen wird. Ich fühlte mich augenblicklich angekommen bei ihm...
Dabei hatte ich bis dahin nie wirklich etwas mit Männern zu tun... das Studium frisst viel Zeit.

Klingt nach Liebe auf den ersten Blick?
Nein, nein. Das war es nicht. Es war auf einer ganz anderen Ebene. Auch wenn man nicht verleugnen kann, dass Ronan wirklich gut aussah... doch mittlerweile weiß ich, dass diese Gefühle nicht echt waren. Zumindest nicht für ihn. Er hat in mir etwas angestoßen. Er hat mich zum nachdenken gebracht und er verstand mich.... zumindest wollte ich das glauben.
Heute bin ich mir nicht mehr sicher, ob er das nicht alles nur in meinen Kopf gepflanzt hat um seine Ziele zu erreichen...
Nein. Ronan war kein Flirt und auch kein Märchenprinz, in den ich mich im ersten Moment verliebt habe. Er war einfach nur interessant und er liebte die Ägyptologie ebenso wie ich.
Seit er nicht mehr da ist fühle ich mich leer, als würde ein Stück von mir fehlen. Doch an diesem Gefühl ist nichts romantisches, es ist existenziell...

Was ist geschehen?
Es war am dritten Abend. Wir waren verabredet und hatten einen wunderschönen Abend in einem indischen Restaurant. Bei einem Spaziergang abends am Pier hat er mich geküsst, doch als ich am nächsten Morgen aufwachte, fand ich heraus das er mich am Pier hatte sitzen lassen und das eine junge Frau mich gefunden hatte.
Ich stellte Nachforschungen über ihn an. Ronan hatte mir erzählt, er wäre Austauschstudent aus Oxford und für seine Studien nach Dublin gekommen. Doch weder an unserer Uni, noch in Oxford war ein Student mit diesem Namen bekannt.
Als ich ihn am Abend darauf ansprach verschwammen meine Erinnerungen plötzlich. Er hatte mich nicht am Pier sitzen lassen, er hatte mich nach Hause gebracht.
Ich gab ihm eine Chance sich zu erklären und wir verabredeten uns erneut. In seiner Villa [sein Vater war ein guter Geschäftsmann, laut seiner Geschichte] wollte er mir dann alles erklären...
Als wir bei ihm waren offenbarte er mir plötzlich sein wahres Ich.
Er war ein Vampir... und machte mich zu seinesgleichen.

Noch am selben Abend wurden wir beide gepflockt.
Nein, das tötet einen Vampir nicht, es lähmt ihn nur...
Man brachte uns in einen Club, wo der Prinz der Stadt sein Urteil über uns fällen sollte. Ronan hatte etliche Regeln gebrochen und ich erfuhr, dass er für den Sabbat arbeitete, eine Sekte innerhalb der Vampirwelt, die die Menschen versklaven wollen und die Maskerade nicht respektieren.
Für mich brach eine Welt zusammen. Ich war ihm in die Falle gegangen, alles war nur ein Spiel. Zumindest deutete alles darauf hin.
Er wurde enthauptet... vor meinen Augen und man nahm mir jegliche Chance noch einmal mit ihm zu sprechen. Auch ich sollte enthauptet werden, doch Edward - mein Vermieter und ebenfalls ein Vampir - ergriff das Wort für mich und nun ist er als mein Schützer auserkoren worden.
Sagen wir wie es ist: Er hat mich am Hals...

Nun bin ich seit zwei Tagen ein Kind der Nacht. So viele Fragen brennen auf meiner Zunge, so viele Vampire, die sie mir nicht beantworten können. Denn die Wahrheit kennt nur einer: Ronan. Und der liegt als Aschehaufen verbrannt in einem Club... vermutlich hat ihn eine besonnenen Putzfrau mittlerweile entsorgt.
*ihr Blick schweift ab*
Wenn ich noch weinen könnte, dann würde ich es jetzt vermutlich tun. Doch auch wenn mir die menschlichen Emotionen immer fremder werden, so weiß ich eins: Ich werde herausfinden, warum Ronan mir das angetan hat und was er wollte. Für mich und für ihn werde ich dieses neue Leben nutzen.

* * * * *
Fortsetzung folgt... bestimmt. ;-)

* * * * *
Ich hoffe, dieser kleine Einblick hat euch gefallen. In Zukunft wird es sicher öfter so eine Art des Einblicks in meine Pen&Paper-Runden geben.
Lasst mir gern eure Meinung da. ♥

Liebste Grüße
Jacky ♥

Bildquelle: *klick*

Samstag, 30. Juli 2016

SuB am Samstag #12 ~ auch hier geht es weiter!


Hallo meine Lieben ♥

Endlich wieder ungelesene Bücher zeigen und mit euch teilen, was schon seit Jahren ungelesen in meinem Regal versauert. *lacht* Weiter geht es auch endlich mit meinem SuB.
Aktuell liegt er bei 452 Büchern. Davon habe ich euch schon 33 gezeigt... wir haben also noch einiges vor uns ;-)

Also los...
* * * * *
#1 "Mord im Zeichen des Zen" von Oliver Bottini

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Louise Bonì, Hauptkommissarin der Freiburger Kripo aus dem Dezernat Kapitalverbrechen, 42 Jahre alt, geschieden, steht vor einem tristen Winterwochenende und den Schatten der Vergangenheit. Doch dann stört ein Anruf des Dezernatsleiters die Erinnerung an die Toten und Verflossenen, und Louise bekommt den merkwürdigsten Auftrag ihrer Karriere als Polizistin: Sie soll einen japanischen Mönch suchen, der in Sandalen und Kutte durch die verschneite Winterödnis östlich von Freiurg geht, und herausfinden, was er vorhat. Widerwillig macht sie sich auf den Weg. Als sie den Mönch eingeholt hat, wird ihr rasch zweierlei klar: Er ist verletzt, und er ist auf der Flucht. Mühsam kann Louise die Hintergründe aufdecken und kommt so einem schrecklichen Verbrechen auf die Spur, in dessen Sog sich auch ihr eigenes Leben entscheidend verändert.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Oliver Bottini hat damals den Deutschen Krimi Preis gewonnen und irgendwie war ich dadurch auf ihn aufmerksam geworden. Das Buch sprach mich dann vom Klappentext her sehr an und seitdem steht es nun ungelesen herum. Es klingt wirklich spannend und ist der Auftakt einer Krimireihe. Ich sollte mich dessen mal annehmen. :-)

#2 "Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Brett

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
„Weit ist die Welt – und dunkel …“ 
… und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
High-Fantasy und ich... das ist ja so eine Geschichte für sich. Die Welt und die Handlung muss mich schon sehr packen, damit ich mit High-Fantasy warm werde. Oft habe ich anfangs große Probleme mich in diese Welten und wie sie funktionieren hineinzudenken. Trotzdem versuche ich es immer wieder, weil dieses Genre mich unglaublich reizt. Auch diese Trilogie gehört zu den Büchern, die ich unbedingt mal lesen wollte. Einen Anlauf habe ich bereits versucht, doch das Buch verdient noch eine zweite Chance. :-)

#3 "Inferno" von Dan Brown

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Bei seinem vierten Abenteuer verschlägt es den Symbologen Robert Langdon nach Florenz. Gemeinsam mit der jungen Ärztin Sienna Brooks begibt er sich auf die Suche nach der Lösung eines jahrhundertealten Rätsels: einer versteckten Botschaft in Dante Aleghieris "Inferno", einem Teil seiner "Göttlichen Komödie". Den ersten Schlüssel dazu soll ihnen die Totenmaske des berühmten Poeten liefern, doch diese wurde aus dem Palazzio Vecchio gestohlen. Die Jagd nach der verschwundenen Maske ist der Auftakt zu einer abenteuerlichen Reise durch Europa, bei der Langdon sich mehr als einmal fragen muss, wem er trauen kann und wem nicht.


Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Irgendwie bin ich ein Fan von Verschwörungstheorien, vor allem wenn sie sich um die Kirche und den Vatikan drehen. Leider habe ich bislang noch keines der Bücher von Dan Brown gelesen. Ich kenne nur die Verfilmungen mit Tom Hanks und fand diese genial. :-)
"Inferno" war ein Tauschbuch mit einer lieben Bekannten. Ich muss diese Bücher endlich mal lesen!

* * * * *
Wie sieht es denn aktuell auf eurem SuB aus?
Welches der heutigen Bücher könnt ihr mir empfehlen oder auch nicht?

* * * * *
Die liebe Lora von Loraliest hatte die tolle Idee, die anderen teilnehmenden Blogs zu verlinken. Das möchte ich nun auch tun, da man die Aktion immer schwer findet. Also wenn ihr mögt, schaut doch bei den anderen auch mal vorbei. :)

Weitere teilnehmende Blogs:
Flocke von SchneeflockesBuchgestöber
Alexandra von DerBücherwahnsinn
Conny von NussCookiesBücherliebe
Sonja von SonjasBücherinfos
Brina von Kleinbrinas Bücherblog
Ingrid von lebens[leseliebe]lust
Lora von Loraliest
Charleen von Charleen's Traumbibliothek

Wenn ihr auch bei der Aktion dabei seid, dann lasst uns doch einfach euren Link da. :-)

* * * * *
Nun wünsche ich euch einen wunderschönen Samstag! Genießt das Wochenende!
Liebe Grüße
Jacky ♥

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. 

Freitag, 29. Juli 2016

Freitags Fragen #7 ~ endlich geht es weiter!


Hallo meine Lieben ♥

Auch bei dieser Aktion ist es schon über einen Monat her, dass ich daran teilgenommen habe. Nun möchte ich auch dies wieder aufnehmen. Da ich heute den ganzen Tag unterwegs war, komme ich heute erst so spät dazu den Beitrag zu schreiben. Ab nächster Woche wird das dann hoffentlich wieder anders. :-)

Wie geht es euch? Ich hoffe es geht euch gut.

* * * * *
HIER gelangt ihr zu Sarahs Beitrag und zur Teilnehmerliste. Schaut unbedingt auch bei den anderen Blogs vorbei, es lohnt sich ♥

* * * * *
Bücher-Frage:
1. Was ist dein liebstes Buch aus 2015? (Frage von Corly)

Da musste ich erst mal auf meine Leseliste vom letzten Jahr schauen, was ich so gelesen habe und dann fiel die Wahl ziemlich schnell auf "Lilith Parker 01 Insel der Schatten" von Janine Wilk.


Ein Buch, dass ich im Dezember 2015 gelesen habe. Es lag ganze vier Jahre ungelesen bei mir und dann wurde ich angefixt und musste es einfach ausprobieren. Und was soll ich sagen?
Ich liebe es! Es ist ein Kinderbuch, empfohlen ab 10 Jahren. Aber ich liebe es. Denn es macht genau das, was ein Buch tun sollte. Es entführt den Leser zu einem riesigen Abenteuer, man spürt diesen kindlichen Drang in sich einfach alles zu entdecken und aufzuspüren.
Es ist witzig, spannend und gruselig und beim Lesen war ich wieder Kind und bin mit strahlenden Augen durch die Welt gelaufen und habe ein wahnsinnig tolles Abenteuer erlebt.

Die Reihe hat noch vier weitere Bände, die aktuell alle noch darauf warten gelesen zu werden. Aber ich kann es euch nur ans Herz legen. Ob mit 10 Jahren oder mit 100 Jahren, ob Mädchen oder Junge. Ganz egal. Dieses Kinderbuch ist einfach traumhaft gut! ♥

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Lilith Parker ist ihr neues Zuhause nicht geheuer: Bonesdale, das ist eine unheimliche Insel mit noch unheimlicheren Bewohnern. Als Hexen, Zombies und Vampire verkleidet, feiern sie 365 Tage im Jahr Halloween. Doch neben ihrer merkwürdigen Vorliebe für schaurige Kostümierungen scheinen sie auch ein dunkles Geheimnis zu hüten, dem Lilith auf den Grund gehen will. Da ahnt sie allerdings noch nicht, was die Insel für sie bereithält.

HIER gelangt ihr zu meiner Rezension. :-)

Private Frage:
2. In welcher Stadt würdest du gerne leben?

Es gibt so viele interessante Plätze auf der Welt und wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich all diese Plätze nach und nach mal besuchen.
Aber eine Stadt hat es mir schon seit meiner Jugend angetan: London.
Warum genau es ausgerechnet diese Stadt ist, die ich so liebe?! Keine Ahnung. Irgendwann hat meine Faszination für das Vereinigte Königreich mein Herz erreicht und seitdem liebe ich das Land.
In der 12 Klasse... man das ist schon 8 Jahre her... waren wir mit unserem Englisch-Leistungskurs in England. Gewohnt haben wir in Brighton, direkt am Meer - übrigens auch eine sehenswerte Stadt und einfach wunderschön. Und zwei Tage haben wir uns dann auch London angesehen und seitdem bin ich der Stadt und dem Land noch mehr verfallen, als ich vorher schon war.
Und meine Liebe ist ungebrochen. Wenn ich könnte, würde ich irgendwann gern dort leben... Das wäre das Schönste! ♥
[Bitte keine Brexit-Diskussion, das lasse ich hier jetzt einfach mal außen vor :-) ]

* * * * *
Und wie ist das bei euch?
Beantwortet mir doch auch gern die Fragen in den Kommentaren oder macht mit eurem Blog/ eurer Seite bei der Aktion mit. :-)

Wünsche euch noch eine tolle Nacht.
Liebe Grüße
eure Jacky ♥

Dienstag, 26. Juli 2016

Gemeinsam lesen #22 ~ "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens


Hallo zusammen ♥

Lange ist es her, seit ich das letzte Mal bei "Gemeinsam lesen" mitgemacht habe.
Heute möchte ich es mal wieder probieren, auch wenn das Lesen noch immer nicht so klappt, wie ich das gerne hätte. Aber mein Kopf ist im Moment oft mit ganz vielen anderen Dingen beschäftigt. :)

Ich bin heute mit einem Buch dabei, welches ich euch schon mal bei einem "Gemeinsam lesen" vorgestellt habe. Damals hatte ich das Buch allerdings nicht weitergelesen und gebe ihm daher jetzt noch einmal eine verdiente Chance.

Ich hoffe es geht euch allen gut! ♥
* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe am Wochenende mit "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens angefangen. Dieses Buch hatte ich vor einigen Wochen bereits schon mal angefangen, doch nie zu Ende gelesen. Dabei hatte mich das Buch gleich von Beginn an sehr gefesselt.
Nun soll es seine verdiente Chance bekommen.

Ich bin aktuell auf Seite 52 von 412.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …



2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Wie war Ihr Weihnachten, Doc?"
[Still Missing, Seite 52]

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Dieses Buch geht mir wirklich an die Nieren. Es ist kaum zu glauben, was Annie alles durchmachen muss und ich bin noch ganz am Anfang. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was noch alles passiert.
Und was ich viel schlimmer finde... es wirkt so unfassbar real.
Wie oft hat man von solch ähnlichen Fällen bereits in den Medien gelesen oder gehört und das macht es umso erschreckender für mich.
Bislang wirklich ein genialer Thriller, der mir tief unter die Haut geht. Man möchte sich abwenden, das Leid nicht mit ansehen. Man möchte den Ekel abwaschen, stundenlang duschen gehen, weil man das Gefühl hat ganz nah bei Annie zu sein. Und gleichzeitig möchte man sie nicht allein lassen.
Es ist schrecklich und genial zugleich und ich bin wirklich froh, dass es in diesem Fall "nur" ein fiktionaler Thriller ist.

4.) Bekommt ein pausiertes oder abgebrochenes Buch bei dir noch mal eine Chance? (Frage von Schneeflocke's Buchgestöber)

Ich würde mal sagen, die Frage passt heute ja perfekt.
"Still Missing - Kein Entkommen" ist das perfekte Beispiel für diese Frage.
Ja! Bücher, die ich pausiert habe bekommen auf jeden Fall noch mal eine Chance von mir. Meist sind das Bücher, die ich angefangen habe und für die dann nicht die richtige Zeit war.
Diesen Büchern möchte ich dann zum richtigen Zeitpunkt noch einmal die Chance geben mich zu überzeugen. :)
Bei abgebrochenen Büchern sieht das allerdings schon wieder anders aus. Diese bekommen eigentlich nie eine zweite Chance von mir, schließlich habe ich sie nicht ohne guten Grund abgebrochen. Und ich glaube, dass mir diese Bücher dann auch bei einem zweiten Versuch nicht besser gefallen würden. :)

* * * * *
Wie steht es denn bei euch: Lest ihr pausierte oder abgebrochene Bücher noch einmal? Gibt es zwischen pausiert und abgebrochen auch einen Unterschied für euch?

Und was lest ihr denn aktuell?

Ich wünsche euch einen magischen Dienstag!
Liebste Grüße
Jacky ♥

 * * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Mittwoch, 6. Juli 2016

[Aus dem Leben] ♥ Wo ich geblieben bin.


Hallo ihr Lieben 

Es ist wieder ruhiger geworden hier bei mir. Warum? Das hat diverse Gründe.
Zum einen steht nun bald der schon oft erwähnte Umzug an. Endlich ziehe ich mit meiner besseren Hälfte zusammen und wir können nun "richtig gemeinsam" durchs Leben gehen.
Letzte Woche hatte ich meinen letzten Arbeitstag in meinem Studentenjob und bin froh, dass auch dieser Abschnitt nun ein Ende gefunden hat. Ab August kann ich dann beruflich noch ein letztes Mal neu durchstarten und bin dann endlich angekommen. Ich freue mich auf die Zeit. :-)

Das Lesen hat aktuell keinen hohen Stellenwert in meinem Leben. Einfach weil andere Dinge gerade wichtiger sind und mir andere Dinge einfach mehr Spaß machen. So Phasen habe ich ab und zu und das ist auch völlig in Ordnung so. Das Lesen kommt irgendwann von ganz allein zu mir zurück ;-)

Aktuell beschäftigt mich vor allem ein Thema besonders: Sport und Ernährung.
Ich bin jetzt 26 Jahre alt und habe - mal abgesehen vom Pflicht-Schulsport - in meinem ganzen Leben noch nie wirklich Sport gemacht. Zudem habe ich eine genetische Veranlagung für Übergewicht und habe eine Schwäche für Süßigkeiten. Mal ganz ehrlich ausgesprochen.
Nun habe ich im November letzten Jahres Cortison verschrieben bekommen und musste dieses bis Anfang Mai diesen Jahres nehmen. Durch die Nebenwirkungen des Medikaments habe ich noch mal einige Kilos zugelegt.
Und nun ist bei mir der Punkt erreicht an dem ich mich einfach nicht mehr wohl fühle. Ich möchte gesund abnehmen und endlich mehr auf meinen Körper und meine Gesundheit achten.

Vor einigen Wochen habe ich dann mit "Shred" angefangen, aber da langweilt mich einfach der ewig gleiche Ablauf. Dadurch das das ein DVD-Programm ist, macht man da natürlich jeden Tag dasselbe und das langweilt und frustriert irgendwie.

Und dann habe ich vor 5 Tagen das Video von Kossi gesehen, wo sie uns ihr aktuelles Sport-Geheimprojekt vorstellt (was nun endlich nicht mehr geheim ist) und ich war sofort Feuer und Flamme. 
Sie hat "pur-life" vorgestellt. Ein Onlinefitnessstudio. Allerdings nicht irgend ein 0815-Onlineprogramm, sondern eine Plattform hinter der ein echtes Fitnessstudio steckt. Die haben ihr Studio nämlich in Hessen und nehmen dort jeden Tag die unterschiedlichsten Kurse auf. Man kann entweder von Zuhause aus Live dabei sein oder sich später dann die hochgeladene Version anschauen.
Dort gibt es wirklich so ziemlich alles. Von Aerobic über Bauch, Beine, Po und Pilates bis hin zu Stretching und Taeboxen. Es gibt HIT (High Intensity Training) Kurse, Kurse für Senioren. Faszientraining, Ganzkörpermobilisation, Autogenes Training und noch so viel mehr.
Außerdem gibt es ganz viele "Fitness-Talk"-Videos wo sich die Trainer mit zwei echten Ärzten zu unterschiedlichen Themen rund um Ernährung, Sport und Gesundheit unterhalten.

Die Trainer sind klasse. Alle sehr unterschiedlich, was es einfach super abwechslungsreich macht.
Sie sind mit viel Spaß und Motivation dabei, man lernt ganz nebenbei eine Menge, weil sie die Übungen immer wieder mit Fakten begleiten und erklären, warum und weshalb diese oder jene Übung nun so wichtig ist. Es ist - für mich persönlich - einfach genau das, was ich schon lange gesucht habe.
Jetzt werden einige sagen: "Dann geh doch in ein richtiges Fitnessstudio!"
Ja, da war ich auch mal. Aber wenn man ein wenig übergewichtig ist und sich in seinem eigenen Körper nicht wohlfühlt, dann präsentiert man sich ungern in Sportklamotten in einem Fitnessstudio, wo 80% der Leute, die da hingehen, sportlich und schlank sind.
Also mache ich lieber zuhause Sport, wo ich für mich bin und wo ich auch nachts um 1 noch Sport machen kann, wenn mir danach ist. Wo mich niemand sehen kann (außer meiner Katze vielleicht) und wo ich ungestört bin und mir nicht komisch vorkommen muss. :-)

Ich bin absolut begeistert von dem Angebot. Habe schon viel ausprobiert und mir nun einen Wochenplan erstellt. Ich war noch nie in meinem ganzen Leben so motiviert Sport zu machen und diesen auch in meinen Alltag einzubauen.
Wer das schafft, hat bei mir definitiv eine Chance verdient. :-)

HIER geht es zu der Internetseite von pur-life.

Es gibt keinen Aufzug zum Erfolg.
Du musst die Treppe nehmen.
* * * * *
Das Lesen bekommt irgendwann sicher auch wieder mehr Platz in meinem Leben. Wenn erst mal der Umzug über die Bühne gegangen ist und man sich eingelebt hat, dann werden auch Bücher wieder eine Rolle spielen. Aber im Moment bin ich absolut zufrieden, wenn ich beim Sport ein bisschen abschalten kann und mich auspowern kann und abends dann vielleicht noch eine Runde WoW (World of Warcraft) spiele. :-)

Ich hoffe es geht euch allen gut.
Alles Liebe,
eure Jacky