Dienstag, 31. Mai 2016

Gemeinsam lesen #18 ~ "Die Einzige" von Jessica Khoury


Hallo ihr Lieben ♥
Es ist wieder Dienstag, also lasst uns mal gemeinsam lesen.
Wie geht es euch? Habt ihr die Woche gut hinter euch gebracht?
Ich war am Wochenende eine liebe Freundin besuchen, das war wirklich eine schöne Zeit. Auch Bücher habe ich mitgebracht, die seht ihr dann morgen in meinem Monatsrückblick. :-)

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich fange heute ganz frisch mit "Die Einzige - In deinen Augen die Unendlichkeit" von Jessica Khoury an. Das Buch steht schon drei Jahre ungelesen in meinem Regal. Damals habe ich es von einer jungen Kundin empfohlen bekommen, die das Buch ganz großartig fand und mir davon vorschwärmte. Ich habe keine Ahnung worum es geht und werde mich einfach mal überraschen lassen! :-)

Aktuell bin ich auf Seite 5 von 432.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Als Pia ihm begegnet, weiß sie nicht, wohin sie blicken soll. Diese unglaublich blauen Augen. Die wilden Zeichen, die seinen Körper bedecken. Seine Lippen, die ihren Namen so aussprechen wie niemand zuvor. Pia weiß, dass Eio sterblich ist. Im Gegensatz zu ihr, der ersten und einzigen Unsterblichen. Sie weiß, dass sie zusammen keine Zukunft haben. Doch obwohl alles gegen sie spricht, ist ihre Liebe das Einzige, wofür Pia kämpfen wird.



2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Man erzählte mir, dass Onkel Paolo mich am Tag meiner Geburt an seinen weißen Laborkittel drückte und flüsterte: "Sie ist perfekt.""

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Inhaltlich kann ich noch nichts zu dem Buch sagen. Ich habe mir den Klappentext nicht noch mal durchgelesen und lasse mich nun einfach mal spontan in die Geschichte fallen. Ich weiß, dass es wohl um Genetik geht und kann mich eben noch an die Schwärmerei des Mädchens damals erinnern. Sie hat mir das Buch so schmackhaft gemacht, dass ich es mir dann direkt kaufen musste.

Das Cover finde ich ganz in Ordnung. Es ist kein Cover, was mich dazu veranlassen würde das Buch in die Hand zu nehmen, dafür ist es mir irgendwie zu unscheinbar und zu 0815. Aber das ist ja auch Geschmackssache. Ich bin einfach mal auf den Inhalt gespannt.
Es ist das erste Jugendbuch seit längerer Zeit und ich hoffe, dass ich mich davon auch wieder ein bisschen einfangen lassen kann. :-) Außerdem liegt das Buch auf meinem "Projekt: 10 Bücher"-Stapel.

4.) Fällt es dir leichter eine Rezension zu einem guten, oder einem schlechten Buch zu schreiben?
(Frage von Zauberfess Büchergrotte)

Eine schöne Frage! :-) Da bin ich sehr auf eure Antworten gespannt.

Ich persönlich kann das gar nicht wirklich unterscheiden. Rezensionen fallen mir immer ein wenig schwer, da ich dort versuchen möchte die wichtigsten Eckpunkte des Buches vorzustellen und dies auch auf einem gewissen Niveau tun möchte. Ich sitze oft einige Stunden an den Rezensionen und bin am Ende doch nicht zufrieden.
Bei einem guten Buch arten meine Rezensionen schnell in Schwärmerei aus und ich ärgere mich oft darüber, dass ich nur eine begrenzte Anzahl an Worten zu kennen scheine *lacht* Toll, toller, am tollsten ;-)
Bei einem schlechten Buch fällt es mir oft schwer meine Meinung objektiv und trotzdem auf den Punkt gebracht darzustellen. Das ärgert mich dann. Aber ich übe mich darin und hoffe, dass es irgendwann besser wird.

Was ich dazu aber gern noch loswerden möchte: Ich finde es sollten viel mehr Blogger anfangen auch schlechte Bücher zu bewerten und darüber zu schreiben. Ich sehe es oft, dass es auf Blogs nur Rezensionen zu Büchern mit 4 oder mehr Sternen gibt. Schlechte Bücher fallen oft komplett aus dem Raster. Warum? Gerade eine negativere Meinung kann doch furchtbar interessant sein. Denn schließlich kann einem nicht alles gefallen und dafür sind die Geschmäcker jedes Einzelnen auch viel zu unterschiedlich.
Autoren und Verlage leben ebenso von negativen Kritiken (wenn sie sachlich sind), wie von positiven Rückmeldungen und Schwärmereien. :-)

* * * * *
Nun bin ich gespannt auf eure Antworten. Wie ist das bei euch? Fällt euch eine Rezension zu einem guten oder zu einem schlechten Buch leichter? Schreibt ihr zu schlechten Büchern überhaupt eine Rezension?

Habt einen schönen Dienstag!
Alles Liebe,
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Freitag, 27. Mai 2016

Freitags Fragen #5





Hallo ihr Lieben ♥

Die Bloggeraktion "Wölkchens Freitags Fragen" wird von der lieben Sarah von Wölkchens Bücherwelt organisiert. Dabei gibt es jeden Freitag zwei Fragen. Eine dreht sich um Bücher und die andere betrifft uns als Person. :)

* * * * *
Auch heute kommen die Freitags Fragen etwas später, da ich aktuell noch auf der Arbeit bin. 
Trotzdem möchte ich auch heute gern wieder mitmachen, da es wieder zwei sehr interessante Fragen sind. Außerdem fahre ich morgen endlich meine beste Freundin besuchen und ich freue mich schon, dass wir das Wochenende zusammen schnacken und Tee trinken können :-) 

* * * * *
Bücher-Frage:
1.) Welches war als Kind dein Lieblingsbuch?

Oh das ist eine schwierige Frage. Denn an so viele Bücher aus meiner Kindheit kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Ich könnte jetzt wieder klassisch "Harry Potter" sagen, denn das habe ich als Kind wirklich sehr gern gelesen und auch immer wieder gelesen. Habe auf den nächsten Band hingefiebert und habe Nächte durchgelesen. 
Aber ich mochte auch die "Magic Circle"-Bücher von Isobel Bird sehr. Auch da ging es um Hexen und Zauberei. Leider gibt es die Bücher heute nicht mehr, denn ich besitze nur zwei aus der Reihe. :-) 

Private-Frage: 
2.) Hast du Angewohnheiten die andere in den Wahnsinn treiben? - Falls ja, welche? 

Also wenn ich so darüber nachdenke... ja, die gibt es auf jeden Fall ;-) 
Ich bin unglaublich gut darin Dinge tausendmal zu überdenken und kann mich meistens nicht so schnell oder gut entscheiden. Spontan bin ich nur selten. Aber da arbeite ich dran :-D
Ansonsten bin ich wohl sehr perfektionistisch - ob das nun gut oder schlecht ist, lasse ich mal dahin gestellt. Ich persönlich sehe das eher als Vorteil, denn als Nachteil :-) 

* * * * *
Und wie ist das bei euch? Welches Buch war euer Lieblingsbuch als Kind?
Habt ihr Angewohnheiten, die anderen auf die Nerven gehen? 

* * * * *
HIER kommt ihr zu Wölkchens heutigem Beitrag und der Teilnehmerliste. Schaut doch vorbei, wenn ihr mögt! Es lohnt sich. :-)

Ich wünsche euch einen schönen Freitagabend und einen gemütlichen Start ins Wochenende! 
Alles Liebe, 
Jacky ♥

Mittwoch, 25. Mai 2016

Meine alten Lese-Jahreslisten und was sie beweisen...


Hallo ihr Lieben 

Manchmal gibt es schon interessante Zufälle. Aus einer spontanen Laune heraus, habe ich in einem Forum mal nach meinem alten Profil gesucht und es gefunden. So weit so unspektakulär.
Aber beim Stöbern fand ich dann meine alten Lese-Jahresstatistiken aus den Jahren 2010 bis 2012.
Es war interessant zu sehen, was ich in den letzten Jahren gelesen habe. Bei vielen Büchern war mir gar nicht klar, dass es schon so lange her ist.
Aber was viel wichtiger ist: Diese Listen haben mir die Augen geöffnet und mir etwas ganz deutlich gezeigt!

Die Leseblockade, die ich mir während meiner Zeit als Buchhändlerin anfing "einzureden" und die in meinem Kopf bis heute verankert ist, war nichts als ein Hirngespinst.

Das ändert nichts an meinen Gründen, warum ich den Buchhandel verlassen habe.
Aber es ändert etwas an meiner Einstellung zum Lesen!
Denn wenn ich mir diese Listen so anschaue und die Anzahl der gelesenen Bücher vergleiche, so habe ich in all den Jahren immer ungefähr dieselbe Anzahl an Büchern gelesen. Mal in diesem Monat ein wenig mehr, mal in jenem ein bisschen weniger. Aber im Gesamtbild wird deutlich, dass es nie eine Flaute oder gar eine langanhaltende Leseblockade gegeben hat!

Heute kann ich nicht mehr sagen, was mich damals dazu veranlasst hat zu glauben ich hätte plötzlich nicht mehr gelesen. Die subjektive Wahrnehmung spielt einem im Rückblick oft große Streiche.
Ich war nie eine schnelle Leserin, das habe ich schon oft erwähnt. Bei mir wird man nur selten Monate finden, in denen ich mehr als fünf Bücher gelesen habe.
Aber ich habe gelesen! Und darum geht es doch.

Was das nun bedeutet?
Ich schwöre hiermit feierlich, dass ich nie wieder behaupte ich würde in einer Leseblockade stecken! *lacht*
Es gibt Zeiten in denen man mehr liest, weil man gerade im Urlaub ist oder (wie ich damals) an der Buchhändlerschule viel freie Zeit zur Verfügung hat. Und es gibt Zeiten in denen man weniger liest, weil man gerade mitten in einem Umzug, einer Prüfungsphase oder in anderen turbulenten Zeiten steckt. All das war mir auch vorher schon klar, aber ich wollte es nie wirklich wahrhaben, weil ich so felsenfest von einer "Leseblockade" überzeugt war...
Verrückt und irgendwie auch peinlich was die eigene Wahrnehmung mit einem anstellen kann.

Tanja vom Blog VegaNerds hat vor einigen Tagen einen Artikel zum Thema Leseverhalten geschrieben - *klick zum Artikel* - und hat es auf den Punkt gebracht. Warum macht man sich so einen Druck? Warum sucht man ständig nach Wegen mehr zu lesen oder sein Leseverhalten zu verändern? Warum akzeptiert man es nicht so, wie es ist?
Tja... in meinem Fall ganz einfach. Ich war von einer Sache überzeugt, die nie existiert hat. Zumindest nicht in dem Ausmaße, wie es sich in meinem Kopf abgespielt hat.

Es geht nicht darum, wie viel man liest. Niemand muss sich rechtfertigen für die Menge - ob wenig oder viel - die er im Monat schafft. Es geht doch einfach nur darum, dass man überhaupt liest und sich über Blogs, Youtube-Kanäle und soziale Netzwerke darüber austauschen kann und mit anderen ins Gespräch kommt.

Wenn es euch interessiert, was ich in den letzten Jahren so gelesen habe, dann findet ihr oben in der Navigationsleiste nun eigene Seiten zu meinen Lesejahren ab 2010 - teilweise mit Links zu den (noch existierenden) Rezensionen :-)

* * * * *
Haltet ihr eigentlich fest, was ihr lest? Macht ihr Listen oder haltet ihr es in Facebook-Gruppen oder Foren fest? Und was bringen euch diese Listen?

Ich wünsche euch einen schönen Abend.
Alles Liebe,
Jacky 

Dienstag, 24. Mai 2016

Gemeinsam lesen #17 ~ "Gevatter Tod" von Terry Pratchett


Hallo ihr Lieben ♥

Schon wieder eine Woche vergangen und wir treffen uns erneut zum gemeinsamen Lesen.
Was lest ihr aktuell und wie gefällt euch euer Buch?

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe mir nun doch ein anderes Buch ausgesucht, da ich der Krimis und Thriller im Moment irgendwie überdrüssig war. Daher nun ein ganz anderes Genre und ein Charakter, den ich - obwohl ich bislang nur ein Buch über ihn gelesen habe - einfach liebe. Seine Philosophie ist wunderbar!

Ich lese gerade "Gevatter Tod" von Terry Pratchett und bin auf Seite 72 von 336.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Bevor der Tod in seinen wohlverdienten Urlaub aufbricht, stellt er den jungen Lehrling Mort als Vertreter ein. Mort hat alle Hände voll zu tun: Überall auf der Scheibenwelt ist seine Sense gefragt, und es gehört zum guten Ton, dass Könige, Zauberer und andere wichtige Persönlichkeiten vor deren Ableben persönlich besucht werden. Doch dann trifft Mort auf eine junge Prinzessin, die Opfer eines Attentats werden soll. Mort rettet sie und bringt damit nicht nur Tods Plan, sondern das gesamte Gefüge der Scheibenwelt durcheinander …


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"[...]Du möchtest bestimmt deine Freiheit genießen, nicht wahr?"

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Dies ist mein zweiter Pratchett. Im Dezember vergangenen Jahres habe ich "Schweinsgalopp" gelesen und habe mich in die Figur TOD augenblicklich verliebt. Er ist großartig. Ich liebe seine Philosophie. Ich liebe seinen Humor und vor allem mag ich es, wenn er die menschlichen Bedürfnisse, Handlungen und Entscheidungen nicht versteht und alles was uns so sinnvoll erscheint mit einem einzigen unschlagbaren Argument aushebelt. Es ist genial! ♥
Außerdem mag ich Pratchetts Schreibstil und auch in "Gevatter Tod" komme ich bislang voll auf meine Kosten. Es ist herrlich! Was mich am meisten beeindruckt ist Pratchetts Talent den Leser mit einer Szene zum Lachen zu bringen, während einem genau dieses mit dem nächsten Satz im Halse stecken bleibt, weil es plötzlich ernst wird. Weil man plötzlich über diesen Moment ins Grübeln gerät. Oder auch das Talent - wie oben schon erwähnt - Dinge, die uns so sinnvoll erscheinen mit nur einem Satz, einer Andeutung in den Grundfesten zu erschüttern.
Ich liebe es! Und ich freue mich darauf weiterzulesen :-)

4.) Hat dich ein Buch in seiner Übersetzung schon einmal gelangweilt, obwohl dich das Original richtig fesselte?

Da wird die Antwort wieder kurz ausfallen.
Ich lese - bislang - keine Originale. Obwohl ich gern mal die englischen Originale von Harry Potter lesen würde oder auch andere noch auf meiner Wunschliste stehen, so habe ich mich bislang noch nicht herangewagt. Mein Englisch ist ziemlich eingerostet! Aber das wird sich sicher auch bald wieder ändern :-)

* * * * *
Wie ist das bei euch? Lest ihr Originale und falls ja, konnten sie euch in manchen Fällen mehr begeistern, als die Übersetzung?

Wünsche euch einen schönen Dienstag!
Alles Liebe,
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Samstag, 21. Mai 2016

SuB am Samstag #9


Hallo meine Lieben ♥

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Vielleicht bekomme ich so ja wieder richtig Lust die Bücher zu lesen und entdecke dabei versteckte Schätze auf meinem SuB.
Viel Spaß!

* * * * *
Es ist schon wieder Samstag. Im Moment rast die Zeit irgendwie an mir vorbei.
Das Lesen klappt noch immer nicht so, wie ich das gern hätte aber das wird sich schon wieder einspielen. Ich zeige euch nun erst einmal die nächsten drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher. :-)

* * * * *
#1 "Lehrerkind - Lebenslänglich Pausenhof" von Bastian Bielendorfer

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Was wird aus einem Menschen, wenn Mama und Papa Lehrer an der eigenen Schule sind – und somit an jedem Tag im Jahr Elternsprechtag ist, die Mitschüler einen zum Daueropfer ernennen und es bei den Bundesjugendspielen nicht einmal für eine Teilnehmerurkunde reicht? Genau: Er wird selbst Lehrer! Mit gnadenloser Selbstironie schildert Bastian Bielendorfer, wie er der pädagogischen Sippenhaft zu entrinnen versucht, und verrät dabei, welch zarte Seele sich unter so manchem grob gehäkelten Mathelehrerpullunder verbirgt.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Das Buch habe ich damals von Bastian signiert bekommen, als er bei uns auf der Buchhändlerschule zur Lesung war. Die Lesung war genial und Bastian ist einfach richtig sympathisch. Allerdings habe ich das Buch bislang nur in Auszügen gelesen. Warum ich es noch nicht ganz gelesen habe, kann ich gar nicht genau sagen.

#2 "Beziehungswaise" von Michel Birbaek
Das Buch ist leider vergriffen!

Klappentext:
[*klick zum ZVAB*]
Lasse ist ein Comedian, dem Erfolg und Humor abhanden gekommen sind. Mit seiner Karriere geht es bergab bzw. flussab, denn mittlerweile moderiert er Senoriennachmittage auf der MS-Karrieretod, wie er das Clubschiff nennt.Doch nicht nur seine Karriere leidet, auch mit der Liebe lief es schon mal besser: Er führt eine zweitklassige Beziehung mit einer erstklassigen Frau. Seit sieben Jahren sind sie zusammen, doch beide sind beruflich viel unterwegs ═ und sie schlafen nicht mehr miteinander. Als Lasse ein Casting gewinnt und Tess ein Jobangebot in China bekommt, können sie ihre Probleme nicht länger ignorieren. Wird aus ihrer Monatsendebeziehung jetzt eine Jahresendebeziehung? Liebe oder Karriere? Sex oder Freundschaft? Lasses schwerkranker Vater jedenfalls fordert als letzten Wunsch einen Heiratsantrag von Lasse an Tess ein ...

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Ich habe vor Jahren "Nele&Paul" von dem Autor gelesen und fand das großartig. Danach habe ich irgendwann dieses Exemplar erstanden und seitdem versauert es leider im Schrank. Bislang hat es mich noch nicht gereizt.

#3 "Die Bibliothek der Schatten" von Mikkel Birkegaard

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Dass Bücher mehr vermögen, als nur Geschichten zu erzählen, war Luca Campelli schon lange bewusst. Als er an diesem Abend in seinem Antiquariat zu lesen beginnt, spürt er ihre magische Kraft – wenig später ist er tot. Sein Sohn Jon tritt das Erbe nur widerwillig an, als er Unglaubliches erfährt: Luca Campelli war der Kopf einer geheimen Gesellschaft, die die Macht der Bücher zu nutzen weiß, und er hat sich gefährliche Feinde gemacht ...

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Gute Frage. Ich weiß nicht mal mehr, wie es dorthin gekommen ist. Bücher über Bücher fand ich schon immer interessant und diese Geschichte klingt einfach sehr spannend.
Ich muss es bald mal lesen! :)


* * * * *
Kennt ihr eines der Bücher?
Könnt ihr mir eines empfehlen (oder auch nicht)?

* * * * *
Die liebe Lora von Loraliest hatte die tolle Idee, die anderen teilnehmenden Blogs zu verlinken. Das möchte ich nun auch tun, da man die Aktion immer schwer findet. Also wenn ihr mögt, schaut doch bei den anderen auch mal vorbei. :)

Weitere teilnehmende Blogs:
Flocke von SchneeflockesBuchgestöber
Alexandra von DerBücherwahnsinn
Conny von NussCookiesBücherliebe
Sonja von SonjasBücherinfos
Brina von Kleinbrinas Bücherblog
Ingrid von lebens[leseliebe]lust
Lora von Loraliest

* * * * *
Wünsche euch einen schönen Samstag!
Alles Liebe,
eure Jacky ♥

Freitag, 20. Mai 2016

Freitags Fragen #4


Hallo meine Lieben ♥

Die Bloggeraktion "Wölkchens Freitags Fragen" wird von der lieben Sarah von Wölkchens Bücherwelt organisiert. Dabei gibt es jeden Freitag zwei Fragen. Eine dreht sich um Bücher und die andere betrifft uns als Person. :)

* * * * * 
Es ist schon spät, der Freitag fast schon vorbei, aber ich möchte trotzdem noch fix an Wölkchens Freitags Fragen teilnehmen. Ich hoffe ihr habt einen schönen Start ins Wochenende! 

* * * * *
Bücher-Frage:
1.) Wie viele Bücher hast du bisher abgebrochen und was war der häufigste Grund? 

Also wie viele es waren kann ich nicht sagen. Einige. 
Früher habe ich ein Buch nie abbrechen wollen, weil ich dachte ich wäre es der Geschichte schuldig sie bis zum Ende zu lesen. Aber ganz ehrlich. Meine Lesezeit ist mir einfach zu schade, um sie mit Geschichten zu verschwenden, die mir einfach nicht gefallen. 
Es gibt nun einmal Genre und Geschichten, die nicht jedem gefallen können. Sonst wäre es ja auch ganz schön langweilig! Von daher breche ich ein Buch auch immer ab, wenn ich nach circa 150 Seiten merke, dass mich die Geschichte überhaupt nicht packen kann! 

Private-Frage:
2.) Welche verstorbene Persönlichkeit hättest du gerne kennen gelernt und warum? 

Mhm. Das ist gar nicht so einfach. 
Persönlich bin ich kein Mensch, der sich extrem für Berühmtheiten interessiert. Auch mit diesen ganzen Promi-News kann ich nicht viel anfangen. Es gibt Schauspieler, die ich gern sehe und Sänger, die ich gern höre. Aber meist informiere ich mich nur selten über deren Privatleben oder was sie sonst noch leisten.
Welche Persönlichkeit hätte ich gern kennengelernt?... Mhm. Wenn ich länger darüber nachdenke, dann fällt mir nur Shakespeare ein. Der ganze Mythos der um diesen Mann existiert ist einfach faszinierend. Hat er nun existiert oder steckte jemand völlig anderes hinter den Meisterwerken? Wer war Shakespeare wirklich? Das würde mich sehr interessieren.

Habt ihr mal den Film "Anonymous" gesehen? Absolut empfehlenswert! Genial inszeniert! 




* * * * *
Wie ist das bei euch? Brecht ihr Bücher ab oder kämpft ihr euch durch, egal wie schlecht es ist?
Und wen hättet ihr gern einmal kennengelernt?

HIER kommt ihr zu Wölkchens heutigem Beitrag und der Teilnehmerliste. :-) Schaut doch mal vorbei, wenn ihr mögt. ♥

Wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende! 
Alles Liebe, 
eure Jacky ♥

Dienstag, 17. Mai 2016

Gemeinsam lesen #16 ~ "Seelen im Eis" von Yrsa Sigurdardottir


Hallo meine Lieben

Wieder ist eine Woche rum und ich habe endlich mal wieder ein Buch beendet. Die Rezension zu "Nebelsturm" von Johan Theorin wird in den nächsten Tagen folgen.
Heute stelle ich ein Buch vor, auf das ich einfach unheimlich Lust hatte und daher wird es nun direkt gelesen.

1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gestern Abend mit "Seelen im Eis" von Yrsa Sigurdardottir begonnen. Da ich nur den Prolog gelesen habe, bin ich noch nicht allzu weit. Aber ich freue mich sehr auf die Geschichte.

Aktuell bin ich auf Seite 14 von 362.

Klappentext:
Ist jetzt also der Tag der Abrechnung gekommen? Als Óðinn den mysteriösen Tod zweier Jungen in einem Erziehungsheim untersucht, tun sich Abgründe auf. Je tiefer er gräbt, umso mehr gibt es Parallelen zu seinem Leben. Hat der viel zu frühe Tod seiner Frau etwas damit zu tun? Während er noch verzweifelt nach Antworten sucht, scheint etwas Bedrohliches immer näher zu kommen… Yrsa Sigurdardóttir hat einen gespenstisch gruseligen und unglaublich spannenden Thriller geschrieben, den man nur bei verriegelten Türen und Fenstern lesen sollte.

Hier gelangt ihr zum Buch auf der Seite vom Fischer Verlag: *klick*


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Odinn Hafsteinsson vermisste es, einen Hammer in der Hand zu halten, mit dem Stiel auszuholen und auf einen galvanisierten 4-Zoll-Nagel einzuschlagen. 
[aus "Seelen im Eis" von Yrsa Sigurdardottir, Seite 15]

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Viel kann ich noch nicht sagen, da ich es gerade erst angefangen habe. Aber ich freue mich sehr darauf und hoffe, dass ich mich genauso gruseln werde, wie bei "Geisterfjord" von ihr.
Die Stimmen sind bislang sehr positiv, daher denke ich das mir das Buch gut gefallen wird. Aber mal abwarten ;-)

4.) Ist dir dein aktueller Protagonist ähnlich?

Zu den Protagonisten in "Seelen im Eis" kann ich noch nichts sagen.
Die verschiedenen Protagonisten in "Nebelsturm" [was ich gestern beendet habe] waren interessant und jeder hatte seine Macken, aber keiner davon war mir wirklich ähnlich.
Ich muss auch sagen, dass ich da bewusst nie wirklich drauf achte, ob die Personen im Buch mir ähnlich sind. Das läuft ganz unbewusst bei mir ab. Wenn ich mich gut in eine Person hineinversetzen kann, dann gibt es meist auch Dinge an ihr, die ähnlich sind. :-)

* * * * *
Was lest ihr denn aktuell und wie gefällt es euch?
Und ist euer aktueller Protagonist euch ähnlich?

Wünsche euch einen schönen Dienstagnachmittag!
Alles Liebe,
eure Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)


Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Samstag, 14. Mai 2016

SuB am Samstag #8


Hallo meine Lieben 

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Vielleicht bekomme ich so ja wieder richtig Lust die Bücher zu lesen und entdecke dabei versteckte Schätze auf meinem SuB.
Viel Spaß!

* * * * *
Da hätte ich doch heute glatt den "SuB am Samstag" vergessen. Schande auf mein Haupt.
Ich wünsche euch ein schönes langes Pfingstwochenende und hoffe ihr könnt es auch genießen.
Heute werde ich gar nichts mehr machen, außer lesen, viel Tee trinken, nachher kurz Essen kochen und heute Abend schaue ich dann mit meiner Mama den ESC (Eurovision Song Contest).
Wer schaut denn auch heute Abend?

Aber natürlich zeige ich euch auch heute wieder drei Schätze von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher).

* * * * *
#1 "Zen im Alltag" von Charlotte Joko Beck

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Charlotte Joko Beck lehrt eine Zen-Praxis, die nicht aus unserem Alltag herausführt, sondern sich ihm ganz entschieden zuwendet: Zen als Weg, um mit Alltagsproblemen gut zu Rande zu kommen. Zen als Einstellung, die uns bei Beziehungen, bei der Arbeit, bei unseren Ängsten und Leiden hilft. Joko Becks Dharma-Vorträge in diesem Buch sind Musterbeispiele an Schlichtheit, Treffsicherheit und Vernunft. Sie sprechen Menschen unterschiedlichster religiöser und sozialer Zugehörigkeit an. Nicht zuletzt deshalb ist dieses Buch zu einem Klassiker der westlichen Zen-Literatur geworden.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Ich habe mich vor einiger Zeit mal mit der Frage beschäftigt, wie ich mehr Ruhe in meinen Alltag bringen kann. Vor allem weil ich ein sehr nachdenklicher Mensch bin und Dinge auch gern tot denke. Und da war mir dann irgendwann mal dieses Buch in die Hände gefallen. Ich hatte es auch schon einmal angefangen und konnte Frau Beck in ihren Ausführungen auch gut folgen, aber irgendwie hatte mich dann zwischendurch der Mut verlassen. :-)

#2 "Die Chemie des Todes" von Simon Beckett

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter. Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung. Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knöcherner Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten ...

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Ich war mir gar nicht sicher, ob ich es noch auf meinen SuB zählen soll, denn ich habe das Buch vor geraumer Zeit schon einmal angefangen und kam überhaupt nicht in die Geschichte rein. Hatte es dann abgebrochen und wieder ins Regal gestellt. Aktuell reizt mich gar nichts an dem Buch, aber vielleicht kommt das ja irgendwann wieder zurück. :-) Gibt ja genug, die von der Reihe schwärmen.

#3 "Das Nebelhaus" von Eric Berg

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Was geschah in der »Blutnacht von Hiddensee«? Seit Jahren haben die Studienfreunde Timo, Philipp, Yasmin und Leonie sich aus den Augen verloren. Als sie sich im Internet wiederbegegnen, verabreden sie sich für ein Wiedersehen auf Hiddensee. Doch das Treffen endet in einem grauenvollen Verbrechen: In einer stürmischen Septembernacht werden drei Menschen erschossen, eine Frau wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Zwei Jahre nach dem Massaker beginnt die Journalistin Doro Kagel, den Fall neu aufzurollen. Nach und nach kommt sie den tatsächlichen Geschehnissen jener Nacht auf die Spur und bald keimt in ihr ein schrecklicher Verdacht auf …

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Da liegt es tatsächlich noch gar nicht lange. Ein paar Monate erst und ich hatte es mir gekauft, da ich viele begeisterte Stimmen dazu gehört habe und mich die Geschichte einfach neugierig gemacht hat. Es wird sicher nicht allzu lang auf dem SuB liegen bleiben. :-)

* * * * *
Kennt ihr eines der Bücher?
Könnt ihr mir eines empfehlen (oder auch nicht)?

* * * * *
Die liebe Lora von Loraliest hatte die tolle Idee, die anderen teilnehmenden Blogs zu verlinken. Das möchte ich nun auch tun, da man die Aktion immer schwer findet. Also wenn ihr mögt, schaut doch bei den anderen auch mal vorbei. :)

Weitere teilnehmende Blogs:
Flocke von SchneeflockesBuchgestöber
Alexandra von DerBücherwahnsinn
Conny von NussCookiesBücherliebe
Sonja von SonjasBücherinfos
Brina von Kleinbrinas Bücherblog
Ingrid von lebens[leseliebe]lust
Lora von Loraliest

* * * * *
Wünsche euch nun noch einen schönen Samstag Abend und für die ESC-Schauer unter uns viel Spaß beim musikalischen, europäischen Abend ;-)

Alles Liebe,
eure Jacky 

Freitag, 13. Mai 2016

Freitags Fragen #3


Hallo meine Lieben 

Die Bloggeraktion "Wölkchens Freitags Fragen" wird von der lieben Sarah von Wölkchens Bücherwelt organisiert. Dabei gibt es jeden Freitag zwei Fragen. Eine dreht sich um Bücher und die andere betrifft uns als Person. :)

* * * * *
Ich bin aus dem Krankenhaus zum Glück schon wieder raus! Bin ich froh, dass ich nicht länger da bleiben musste. Ich mag Krankenhäuser einfach nicht...
Gefunden haben sie - wie zu erwarten war - nix. Ich bin auf dem Papier kerngesund. Natürlich freue ich mich darüber. Nun muss ich einfach schauen, wie es weitergeht. :-) 


* * * * *
Bücher-Frage:
1.) Hat dich ein Buch schon einmal so beschäftigt das du Tage lang darüber nachdenken musstest?


Das passiert mir öfter. Vor allem wenn es Themen sind, die mich dann zu dem Zeitpunkt auch beschäftigen. Zuletzt passiert ist mir das mit "Sommerwind" von Gabriella Engelmann.
Obwohl die Protagonistin in dem Buch einige Jahre älter war als ich und bereits in einer ganz anderen Lebenssituation steckte wie ich, so konnte ich mich von Beginn an in Felicitas hineinversetzen.
All ihre Gedanken, ihre Sorgen haben mich so sehr mitgenommen, dass ich noch Tage nach dem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, an sie dachte und darüber nachsann, wie es mir in dieser Situation gegangen wär. Wie hätte ich gehandelt?
Und ich habe dadurch auch über meine eigene Situation nachgedacht.
Vor allem aber hat mir das Buch unheimliches Fernweh nach der Insel Föhr beschert. Dort war ich mal als Kind mit meinen Großeltern und Gabriella Engelmann hat den Charme dieser Insel so wunderbar eingefangen, dass ich am liebsten sofort meine Koffer gepackt hätte. :-)




Private Frage:
2.) Stell dir vor du könntest in einer Serie mitspielen, welche wäre es?

Mhm. Einen kurzen Moment habe ich überlegt, bis es mir dann siedend heiß einfiel!
"Grey's Anatomy" - klar!
Ich liebe diese Serie von Beginn an und schaue gerade die 11.Staffel auf DVD. Ich warte immer darauf, weil ich Serien und Filme im Fernsehen einfach nicht mehr schaue - die Werbung ist so nervig und außerdem wird da dauernd geschnitten.
Also ja. Ich würde unheimlich gern in "Grey's Anatomy" mitspielen. Zum einen weil ich mich sehr für Medizin interessiere und die Arbeit im Krankenhaus wirklich spannend finde, [als Patientin hingegen finde ich Krankenhäuser ganz schrecklich... ] und zum anderen weil ich gern die ganzen Schauspieler gern mal kennenlernen würde. Die sind einfach alle so klasse!

Aber ich fände es auch spannend mal bei "The Vampire Diaries" oder "Sherlock" mitzuspielen. Also ich habe genug Serien, die ich mag und in denen ich gern mal mitspielen würde. *hihi*

* * * * *
Und was meint ihr? In welcher Serie würdet ihr euch wohlfühlen?
Welches Buch hat euch auch Tage nach der Lektüre noch zum nachdenken gebracht?

HIER kommt ihr zu Wölkchens heutigen Beitrag, dort findet ihr auch eine Liste mit allen Teilnehmern. :)

Wünsche euch einen schönen Start ins lange Wochenende.
Liebe Grüße
Jacky 

Mittwoch, 11. Mai 2016

TAG ~ New York Times: By the Book

Banner von Big Screen Small Words
Hallo meine Lieben 

Ich hatte mal Lust wieder bei einem TAG mitzumachen und den "New York Times By the Book TAG" habe ich schon bei einigen Youtubern gesehen.
Ursprünglich erfunden hat ihn Marie Berg - *klick zu ihrem Kanal*

Und wenn ihr euch fragt, warum dieser TAG so heißt, hier eine kurze Erklärung:
In der New York Times erscheint wöchentlich ein Artikel unter dem Titel "By the Book", wo Autoren und andere Berühmtheiten interviewt werden und aus ihrem Leben als Leser erzählen.

Dann fangen wir mal an.
Wenn ihr den TAG interessant findet, dann macht gerne mit! 

* * * * *
1.) Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Das sind aktuell zwei.
Zum einen "Dornentöchter" von Josephine Pennicott und "Nebelsturm" von Johan Theorin.
Beide Bücher gefallen mir gut und ich versuche immer in beiden ein Stück voran zu kommen.

2.) Was war das letzte wirklich großartige Buch, dass du gelesen hast?

Wahrscheinlich hängt es euch schon zu den Ohren wieder heraus, aber auch hier möchte ich gern noch einmal "Der Marsianer" von Andy Weir erwähnen.
Obwohl ich bis dato noch nie Science-Fiction gelesen hatte und dieser Roman nur so von technischen und naturwissenschaftlichen Begriffen strotzt, konnte Andy Weir mich mit seiner Atmosphäre und seinem großartigen Talent eine Geschichte lebhaft zu erzählen packen. Ich habe den Charakter Mark Watney wirklich geliebt und habe mitgefiebert und gelacht. Es war großartig und hat mir wirklich tolle Lesestunden beschert.

Wer noch mehr von meiner Schwärmerei lesen möchte: *klick zur Rezension*




3.) Welchen Schriftsteller würdest du gern einmal treffen (egal ob tot oder lebendig) und was würdest du ihn/sie fragen?

Da gibt es zwei, mit denen ich gern mal eine Tasse Tee trinken würde. Allerdings ist einer der beiden schon lange Jahre tot.
Ich würde gern mal Charles Dickens treffen. Ich liebe seine Weihnachtsgeschichte, die er geschaffen hat. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit begleitet sie mich in allen möglichen Formen, als Film oder auch als Buch. Ich liebe diese Geschichte rund um Scrooge und die drei Geister der Weihnacht sehr!
Daher würde ich mit ihm gern mal zusammen sitzen und ihn fragen, wie viel von Scrooge in ihm persönlich steckt. :-)
Ob Charles Dickens auch so ein Weihnachtsmuffel war? Wer weiß das schon, aber ich stelle es mir großartig vor mit ihm zu sprechen. :-)

Außerdem möchte ich gern mal mit Joanne K. Rowling sprechen, weil sie die Heldin meiner Kindheit ist. Mit ihrer Harry-Potter-Saga bin ich aufgewachsen und ich liebe diese Bücher bis heute.
Wenn ich sie mal treffen könnte, würde ich gern mit ihr über eine ganz bestimmte Stelle im fünften Band, dem "Orden des Phönix" sprechen.
Und damit ich hier niemandem etwas vorweg nehme, der vielleicht die Bücher noch lesen möchte und die Filme auch nicht kennt.

VORSICHT SPOILER 





Ich möchte gern mit ihr über den Tod von Sirius sprechen. Ich liebe Sirius Black und ich habe es ihr bis heute nicht verziehen, dass sie ihn hat sterben lassen...
Außerdem möchte ich sie in diesem Zuge auch gern fragen, warum die Szene von Sirius Tod im Film so emotionslos war und so kurz... Sirius war so eine wichtige Person für Harry und im Buch hat man diesen ganzen Schmerz gespürt, der sich dabei entladen hat... und im Film ist diese Szene irgendwie verpufft. 

Da würde ich einfach mal gern mit ihr drüber sprechen :-) 






SPOILER ENDE

Das wäre schon schön, wenn man mal mit den Autoren sprechen könnte.
Aber zumindest darf man ja davon träumen.

4.) Bei welchen Büchern wäre man überrascht sie bei dir zu finden?

Das ist nicht schwer. Irgendwo in einer "Ausrangiert"-Tasche liegt der erste Band von "Shades of Grey"... ja, das Buch besitze ich. Allerdings ist es ungelesen und das wird es auch bis an sein Lebensende bleiben. *lacht* Das ist einfach absolut nicht mein Genre und mittlerweile habe ich so viel über das Buch gelesen und gehört, dass ich mir ganz sicher bin, dass ich es nicht lesen werde.

Wo man tatsächlich überrascht wäre - zumindest im ersten Moment - wäre bei der Trilogie "Warcraft - Krieg der Ahnen". Die steht zwar auch noch ungelesen in meinem Regal, aber die wird auf jeden Fall noch gelesen. Damals habe ich mir die Trilogie zugelegt, weil ich in einem absoluten "World of Warcraft"-Fieber war und Lust hatte auch mal außerhalb des Spiels etwas über bzw. in der Welt zu lesen. Und die spielen, wenn ich das richtig verstanden habe, zeitlich noch vor "World of Warcraft" :-)




5.) Wie ist deine persönliche Bibliothek sortiert?

Alphabetisch nach dem Nachnamen des Autoren, genau wie in einer Buchhandlung ;-)
Ist für mich am praktischsten, da man sofort alles findet und alle Bücher/Reihen eines Autoren vollständig zusammen stehen.
Jegliche andere Sortierungen ergeben für mich ganz persönlich keinen Sinn. :-)

6.) Weches Buch wolltest du schon immer lesen und bist bis jetzt noch nicht dazu gekommen?
Oder wofür schämst du dich, dass du es noch nicht gelesen hast?

Also schämen tue ich mich ganz sicher nicht.
Es gibt so viele Bücher aktuell auf dem Markt und auch so viele Klassiker, die sicher interessant sind, aber irgendwo muss man auch anfangen und Prioritäten setzen. Nicht jedes Genre sagt mir immer zu und oft fehlt die Zeit.
Aber es gibt genügend Bücher, die ich schon immer lesen wollte, aber wo einfach noch nicht die richtige Zeit war.
Zum Beispiel "Herr der Ringe" von J.R.R. Tolkien. Ich kenne die Filme und habe vor Jahren auch den ersten Band schon einmal angefangen. Damals war es mir aber viel zu konfus und detailliert. Jetzt würde ich sicher ganz anders an das Buch heran gehen.
Auch von Khaled Hosseini möchte ich schon seit Jahren den "Drachenläufer" lesen, da ich so viele positive Meinungen dazu gehört habe. Es steht ungelesen im Regal, aber bislang war noch nicht die richtige Zeit für das Buch :-) Aber sie wird früher oder später sicher kommen.

7.) Enttäuscht, überbewertet oder einfach nicht gut. Welches Buch hätte dir gefallen sollen, hat es aber nicht? Welches Buch hast du zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Sowas ist ja immer Geschmackssache. Nur weil hundert Leser sagen, dass das Buch großartig und genial ist, muss es mir beim Lesen nicht genauso gehen ;-)
Ich persönlich fand "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green völlig überbewertet. Das Buch hat mich emotional überhaupt nicht treffen können und ich fand die gesamte Geschichte viel zu oberflächlich. Die Charaktere hatten für mich keinerlei Tiefe und waren eigentlich nur zwei Teenager - wenn man von der Krebserkrankung mal absieht - ohne Ecken und Kanten, ohne Persönlichkeit.
Fand ich wirklich schade!
Außerdem hat mich "Die Buchhandlung" von Penelope Fitzgerald maßlos enttäuscht. Die Geschichte hatte so viel Potential. Eine junge Frau, die in einem kleinen verschlafenen Nest eine Buchhandlung eröffnet. Die einzige Buchhandlung im ganzen Dorf. Viele schrullige Figuren, die das etwas komisch finden und sich nicht ganz sicher sind, ob so ein Laden dorthin gehört.
Man hätte so viel draus machen können und Mrs. Fitzgerald lässt die Protagonistin in Teilnahmslosigkeit und Selbstmitleid versinken und die Geschichte verläuft sich völlig im Sande.
Auch sehr schade...

Zuletzt abgebrochen habe ich "Tanz auf Glas" von Ka Hancock. Auch so ein Buch an das ich sehr hohe Erwartungen hatte, weil es von vielen Menschen hoch gelobt wurde. Man solle unbedingt Taschentücher bereit halten, weil es so emotional wäre.
Davon habe ich gar nichts gespürt. Die Geschichte und die Figuren wirkten allesamt viel zu perfekt und konstruiert. Alles bleibt nur an der Oberfläche. Die Protagonisten sind nur mit sich selbst beschäftigt, obwohl immer von einer sehr intensiven Liebe geredet wird und es gibt auch hier keinerlei Tiefe und Emotion.
Da war ich wirklich enttäuscht. :-/

Ich möchte mit diesen Meinungen niemandem auf die Füße treten, aber so ist das bei Büchern. Sie können nicht jedes Leserherz erobern. ;-)

8.) Zu welchen Geschichten fühlst du dich hingezogen? Von welchen Büchern hältst du dich fern?

Hingezogen fühle ich mich vor allem zu Geschichten, die sich mit menschlichen Abgründen beschäftigen. Mit den hintersten, dunkelsten Ecken unserer Seele. Wozu ist ein Mensch tatsächlich fähig? Und was kann unser Geist mit uns anrichten? Wozu ist unser Gehirn in der Lage und welche Ticks und Macken kann es bilden?
Darunter fallen sowohl Psychothriller in der Fiktion, die ich sehr gerne lese, wenn sie gut gemacht sind. Wenn mich die Spannung am Lesen hält und wenn ich gleichzeitig ein bisschen über psychische Krankheiten und die Handhabe in der Psychiatrie erfahre. Ob das immer alles der tatsächlichen Realität entspricht steht auf einem anderen Blatt Papier. Zuletzt hat mir in diesem Zusammenhang besonders "Die dunklen Mauern von Willard State" von Ellen Marie Wiseman gefallen [*klick zur Rezension*]. Solche Bücher liebe ich.
Aber ich lese auch sehr gerne Sachbücher über diese Themen. Vor allem - wie gesagt - über psychische Krankheiten und die Psychiatrie.

Aber auch ein spannender, gut gebauter Fantasy-Roman kann mich begeistern. Vor allem wenn es eine interessante Form der Magie darin gibt! Alles was mit Magie und Zauberei zu tun hat kann mich durchaus begeistern. :-)

Ebenso auch realistische und herzerwärmende Liebesgeschichten. Ich mag keine konstruierten Liebesgeschichten, wo man sich gerade mal eine Sekunde gesehen hat und schon unsterblich ineinander verliebt ist - das ist ja bei Jugendbüchern leider oft der Fall.
Es muss realistisch sein. Klar darf es auch "Liebe auf den ersten Blick" sein, aber in einem Maße wie es eben authentisch ist. Hier mochte ich zum Beispiel sehr das Buch "Sommerwind" von Gabriella Engelmann. Da ist mir wirklich das Herz geschmolzen, so sehr hat mich die Geschichte berührt.
Es darf aber auch gern eine schicksalhafte Liebesgeschichte sein, die vor Drama und Trauer nur so trieft und am Ende auch nicht gut ausgeht.
Ich liebe Geschichten OHNE Happy End ;-)

Wo ich allerdings komplett die Finger von lasse, sind alle Bücher die in das Genre "New/Young Adult und Erotik" fallen. Damit kann ich einfach nichts anfangen. Diese oft völlig an den Haaren herbeigezogenen Geschichten, die einem reale Liebesbeziehungen vorgaukeln sollen und wo die Protagonisten gefühlt auf jeder zweiten Seite in die Kiste springen.
Nein, danke. Das ist einfach nichts für mich.
Ich kann den Reiz an diesem Genre durchaus verstehen, aber meins ist das absolut nicht.
Und auch damit möchte ich niemandem auf die Füße treten, aber wie auch bei einzelnen Büchern so auch bei ganzen Genre. Es kann eben nicht jeder alles toll finden ;-)

9.) Wenn du die nächste Lektüre des Präsidenten bzw. der Kanzlerin entscheiden dürftest, welches Buch wäre es?

Da ist mir ganz spontan "Mehr als das" von Patrick Ness eingefallen.
Das Buch fand ich wirklich großartig. Auch wenn ich am Anfang sehr skeptisch war, ob das Buch etwas für mich ist. So konnte es mich schnell begeistern und fesseln.
Diese menschenleere Welt in der sich der Protagonist Seth plötzlich befindet. Wo er Zeit hat über sich und sein Leben, seine Familie und die Gesellschaft nachzudenken und wo er dann hinter das große Geheimnis dieser Welt gelangt... genial!
Das Buch hat mich wirklich bewegt.

Auf meinem Youtube Kanal gibt es dazu eine Rezension ohne Spoiler: *klick*
Und einen Insider-Plausch für alle die das Buch gelesen haben [Vorsicht bei diesem Video, das ist wirklich nur für diejenigen gedacht, die es bereits gelesen haben oder es nicht lesen wollen, denn ich verrate dort die gesamte Story inklusive Ende!!!]: *klick*



10.) Was willst du als nächstes lesen?

Normalerweise entscheide ich mich ja immer ganz spontan für mein nächstes Buch.
Nun habe ich mir allerdings mal einen "Nachttisch-SuB" zusammengestellt, der aus fünf Büchern besteht. Diese liegen auf meinem Nachttisch und sollen dann nach und nach, in keiner bestimmten Reihenfolge, gelesen werden. Vielleicht ändert sich daran auch zwischendurch mal etwas.

Spontan ausgesucht habe ich mir nun diese fünf Bücher:
- "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier
- "Der gesprungene Kristall" von R.A.Salvatore
- "Die Treppe im See" von Ronald Malfi
- "Seelen im Eis" von Yrsa Sigurdardottir
- "Gevatter Tod" von Terry Pratchett
Mal schauen, ob ich diese fünf Bücher nun - wenn ich meine aktuelle Lektüre beendet habe - nach und nach lesen werde. Lust dazu habe ich auf jeden Fall. Es ist eine bunte Mischung :-) 


* * * * * 
Das war es. Wow - der TAG hat wirklich viel Spaß gemacht. Das waren interessante Fragen und ich habe doch an der ein oder anderen Stelle mehr gesagt, als ich ursprünglich vor hatte. 
Ich hoffe euch hat es ebenso viel Spaß gemacht. 
Wenn ihr den TAG auch machen möchtet, dann scheut euch nicht das zu tun. 

Und wenn ihr mögt - und keinen eigenen Blog habt - dann beantwortet mir doch gern die Fragen in den Kommentaren. 

Ich wünsche euch einen schönen Tag. 
Alles Liebe, 
eure Jacky 


Dienstag, 10. Mai 2016

Gemeinsam lesen #15 ~ "Dornentöchter" von Josephine Pennicott


Hallo meine Lieben 

Es ist wieder Dienstag. Zeit für gemeinsames Lesen.

Schon wieder eine Woche rum, unglaublich. Die Zeit rast mir im Moment regelrecht davon.
Morgen muss ich ins Krankenhaus [nichts dramatisches], aber ich mag Krankenhäuser nicht und bin da wirklich ungern. Mal schauen, wie lang sie mich festhalten werden.
Dementsprechend kann ich noch nicht sagen, ob in den nächsten Tagen Beiträge kommen bzw. wann ich euch antworten kann. 

So. Nun aber zu meinem aktuellen Buch :-)

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe am Sonntag mit "Dornentöchter" von Josephine Pennicott angefangen.
Das Buch dient mir als Abendlektüre, da mir "Nebelsturm" abends dann doch etwas zu schaurig ist.
"Dornentöchter" steht schon vier Jahre ungelesen in meinem Regal und hat nun endlich mal seine Chance verdient. Der Anfang klingt vielversprechend - auch wenn die Meinungen eher durchwachsen sind. :-)

Aktuell bin ich auf Seite 46 von 387.

Klappentext:
Als Sadie in das alte Cottage ihrer Familie in Tasmanien zieht, hofft sie auf einen Neubeginn. Doch das schöne Haus hat ein Geheimnis. Vor Jahrzehnten starb dort Sadies Großmutter auf mysteriöse Weise. Ist die Zeit reif, das Rätsel zu lösen? Über Generationen hinweg hat die Familie geschwiegen, nun will Sadie endlich die Wahrheit ans Licht bringen. Sie dringt tief in die Vergangenheit ein und kommt dabei auch ihrem Traum von einem Leben voller Liebe und Vertrauen näher. Drei Generationen, zwei Familien und eine Frau auf der Suche nach Wahrheit und Liebe.

Hier gelangt ihr zum Buch auf der Homepage des Ullstein Verlags: *klick*
Die gebundene Ausgabe ist bereits vergriffen. Es gibt das Buch aber noch als Taschenbuch.


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

[...]Abend perfekt zurechtgemacht: Sie hatte ein violettes Tuch um den Hals geschlungen und ihr Make-up war makellos.
(aus "Dornentöchter" von Josephine Pennicott, Seite 46)

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

So viel kann ich noch gar nicht loswerden. Viel ist auf den wenigen Seiten nicht passiert und doch fand ich Sadie und ihre Tochter Betty von Beginn an gleich sympathisch und interessant. Ich möchte wissen, was die beiden nun dort auf dem Poet's Cottage - dem alten Anwesen von Sadies Großmutter Pearl - erleben und was sie über den Tod der alten Dame herausfinden.
Ich mag die Atmosphäre in dem Buch jetzt schon. Es hat diesen typischen Kleinstadt-Charme. Ein paar schrullige, ältere Damen die Klatsch und Tratsch verbreiten und ein düsteres Familiengeheimnis, das gelüftet werden will.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht. :-)

4.) Nutzt du Bibliotheken oder sonstige Ausleih-Services?

Ja, sehr gerne aber eigentlich viel zu selten.
Wir haben hier in unserer Stadt eine Stadtbücherei, die auch ein gutes Angebot an Büchern, Hörbüchern, Filmen und Fachliteratur hat. Da kann man schon fündig werden. Auch Neuerscheinungen haben sie meist schnell da.
Die Jahresgebühr von 15€ ist wirklich sehr human, wenn man bedenkt das man so viel ausleihen kann wie man mag, mit einer jeweiligen Frist von 4 Wochen. Das ist wirklich klasse.
Ich habe die Bücherei früher deutlich häufiger genutzt, hatte aber oft das Problem, dass ich die Bücher nie gelesen habe, die ich mir mitgenommen habe, weil ich dann doch was anderes gelesen habe oder einfach keine Zeit für all die Bücher hatte.
In den letzten Jahren ist das immer mehr eingeschlafen, dabei finde ich das Angebot und die Möglichkeit klasse. Gerade bei Büchern, wo ich mir vielleicht auch gar nicht so sicher bin, ob das was für mich ist. Anstatt direkt das Geld für das Buch auszugeben, könnte ich es erst einmal in der Bücherei ausleihen und es anlesen!
Eine tolle Sache. Und natürlich schonend für den Geldbeutel und den mangelnden Platz Zuhause ;-)

Andere Ausleih-Dienste nutze ich eigentlich nicht. Ich habe mal die eBook-Ausleihe über unsere Bücherei ausprobiert. Das hat auch super funktioniert, allerdings ist da das große Problem mit den Lizenzen. Viele große Verlage weigern sich leider immer noch ihre eBook-Lizenzen für die Büchereien zugänglich zu machen und somit ist das Angebot (zumindest in unserer Bücherei) sehr klein. Oft nur sehr alte Schinken oder fremdsprachige Bücher. Da macht das Ausleihen von eBooks wirklich keinen Spaß!
Wenn das noch ausgebaut werden würde und die Verlage da offener wären, dann wäre das durchaus ein Service den ich noch öfter nutzen würde :-)

* * * * *
Was lest ihr denn aktuell?
Und wie ist es mit euch? Nutzt ihr das Angebot eurer Bücherei oder andere Ausleih-Dienste?

Wünsche euch einen schönen Dienstag!
Alles Liebe, eure Jacky 

* * * * *

Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)


Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Montag, 9. Mai 2016

MontagsGedanken #1 ~ Auf der Suche nach dem Lese-Ich


Hallo ihr Lieben 
Der Montag ist für viele der schlimmste Tag der Woche. Ich versuche den Montag immer als kleinen Neustart zu sehen. Die letzte Woche ist vorbei, es geht von vorne los und man kann die neue Woche mit neuen Ideen und neuen Schritten beginnen.

Die MontagsGedanken wird es wahrscheinlich nicht jeden Montag geben. Aber ab und an, werde ich euch einfach mal berichten, was aktuell so in meinem Kopf vor sich geht ;)

* * * * *
Das Thema Leseflaute ist bei uns Bücherwürmern immer wieder präsent. Es lässt uns nicht los, diese Angst vor dem "Nicht-lesen".
Und immer wenn dieses Thema aufkommt, versuche ich den Leuten klar zu machen, dass man sich selbst davon nicht verunsichern lassen darf. Es gibt keine Leseflauten, nur Zeiten wo das Lesen aufgrund anderer Dinge in den Hintergrund rückt.
Aber wie das immer so ist: Ratschläge die man anderen erteilt, befolgt man selbst meist nie!

Das Thema "Leseflaute/Leseblockade" ist auch bei mir immer wieder präsent und obwohl ich mir selbst einzureden versuche, dass es nur eine ruhige Phase ist und mir das nichts ausmacht... muss ich ehrlich sein: Es macht mir verdammt viel aus - diese Leseblockade... es beschäftigt mich jeden Tag!

Seit fast drei einhalb Jahren suche ich nach meinem alten Lese-Ich. Als ich vor zwei Jahren meinen Beruf als Buchhändlerin an den Nagel hing, war ich fest davon überzeugt, dass das Lesefieber bald zurückkehren würde. Aber ich wartete vergeblich.
Im Dezember 2015 dachte ich dann, ich hätte die Mauer endlich durchbrochen. Doch das Lesefieber flaute ebenso schnell wieder ab, wie es gekommen war.
Ich war nie ein Bücherwurm der zehn oder mehr Bücher im Monat gelesen hat. Meist pendelte das zwischen vier bis fünf pro Monat. Und es geht mir auch nicht um die monatliche Anzahl. Lesen soll Spaß machen und kein Wettbewerb sein.
Aber es geht mir um den Stellenwert die Bücher mal für mich hatten und um das Gefühl das sie ausgelöst haben: Zuflucht, Abenteuer, Spaß und jede Menge Phantasie... 

Ich habe Bücher gelesen und wollte die Begeisterung darüber oder auch die Enttäuschung teilen, wollte das Gefühl weitergeben. Deswegen bin ich Buchhändlerin geworden...
Doch die Umstände veränderten sich, die Arbeit die ich hatte veränderte sich und kein Buch konnte mich mehr fesseln, kein Gefühl entstand mehr beim Lesen.
Es hätte alles anders laufen können, aber nun ist es so gekommen und die Blockade von damals löst sich nur schwer auf.
Ich lese wieder, ich lese auch wieder gerne, aber das Gefühl ist ein anderes. Als würde ein Puzzleteil fehlen.
Ich lasse mich viel zu schnell vom Lesen ablenken, surfe dann sinnlos stundenlang durchs Internet oder hänge vor dem Fernseher...
Es nervt... aber mich zum Lesen zu zwingen hat auch keinen Sinn.
Ich hoffe einfach darauf, dass mein altes Lese-Ich und das alte Gefühl beim Lesen zurückkommt, sobald im Sommer der neue Lebensabschnitt mit meiner besseren Hälfte und meiner neuen Arbeit beginnt. Wenn ich wieder ausgeglichen bin, sinnvolle Arbeit habe und alles... besser wird.
Dann wird das fehlende Puzzleteil hoffentlich durch ein neues ersetzt :-)

Mir kommt da noch ein anderer Gedanke.
Mir fehlt das "Lesen wie in alten Zeiten" und an manchen Tagen fehlt mir vor allem das "Buchhändlerin-Sein" - auch wenn ich oft etwas anderes behaupte.
Aber vielleicht kann ich die Mauer/die Blockade durchbrechen, wenn ich über meinen Blog und meinen YoutubeKanal wieder ein Stück "private Buchhändlerin" bin. Indem ich wieder mit dieser Leidenschaft lese und Verlagssprogramme wälze, wie ich es damals in meiner Ausbildung tat...

Bücherwurm und Buchhändlerin im Herzen sucht ihr altes Lese-Ich.
Vielleicht ist auch einfach Zeit für ein neues Lese-Ich ;-)

* * * * *
Ich wünsche euch einen motivierten und ideenreichen Start in die neue Woche!
Alles Liebe, eure Jacky 

Sonntag, 8. Mai 2016

Mehr Aufmerksamkeit für... "Ein Akt der Gewalt" von Ryan David Jahn


Hallo meine Lieben 
Diese schöne Aktion habe ich bei Sabine von Buchmomente entdeckt.
Ins Leben gerufen hat sie allerdings Vanessa von Glitzerfees Buchtempel.
Dabei wird alle zwei Wochen am Sonntag ein Buch vorgestellt, welches unserer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

Wünsche viel Spaß! ♥

* * * * *
"Ein Akt der Gewalt" von Ryan David Jahn

Zum Inhalt:
Brutal, schockierend, berührend – ein literarisches Meisterwerk

Es ist vier Uhr früh, als sich Katrina Marino auf den Heimweg macht. Die Straßen sind menschenleer, trotzdem hat Katrina das Gefühl, beobachtet zu werden. Als sie sich wenig später ihrer Haustür nähert, nimmt sie aus dem Augenwinkel eine Gestalt wahr. Noch bevor sie reagieren kann, ist der Angreifer über ihr und sticht mit einem Messer auf sie ein. Katrina fängt an zu schreien. Katrinas Nachbarn hören ihre Schreie. Alle schauen aus ihren Fenstern, doch wer unternimmt etwas?

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

Wie bist du selber darauf aufmerksam geworden?
Das war noch zu meinen Buchhändlerzeiten. Da hatte ich das Buch in der Verlagsvorschau entdeckt und dann bekam ich die Möglichkeit es als Leseexemplar zu lesen.


Was hat dir besonders gut an dem Buch gefallen?
Die Atmosphäre und der schnörkellose Schreibstil.
Ryan David Jahn greift hier eine wahre Begebenheit auf: Nämlich den Fall der Kitty Genovese.
Die Geschichte, die wir hier lesen, ist in einer sehr ähnlichen Form genauso geschehen. Und wir bekommen hier einen Einblick - vor allem in die umliegenden Wohnungen, die den Angriff teils mitverfolgen - und sind so hautnah dabei, dass es einem beim Lesen kalt den Rücken hinunter läuft.

Ich habe diese Geschichte aufgesogen, wie ein Schwamm das Wasser. Ich habe mich geschämt, ich war wütend, entsetzt und tief erschüttert. Es war eine grandios geschriebene Geschichte, die umso dramatischer wird, wenn man bedenkt, dass es fast genauso geschehen ist.

Gibt es eine Rezension von dir zu diesem Buch? Wenn nein, warum nicht?
Nein, da es meinen Blog noch nicht gab, als ich das Buch las. :)

Warum sollte man das Buch deiner Meinung nach unbedingt lesen?
Weil es genial ist. Weil es einem so nah geht und vor allem, weil man dadurch einen so tiefen Einblick in viele Schichten des menschlichen Seins bekommt. Großartig.

Und vor allem lernt man noch ein wenig etwas. Zumindest, wenn man sich im Nachhinein noch mit dem Buch bzw. der Geschichte von Kitty Genovese befasst.
Es gibt noch einen weiteren Autor, der sich dieser Geschichte angenommen hat. Das war Didier Decoin mit seinem Buch "Der Tod der Kitty Genovese" [*klick zum Buch auf der Verlagsseite*].
Das Buch habe ich allerdings noch nicht gelesen - steht aber schon ganz weit oben auf meiner Wunschliste.
Außerdem entstand durch den Fall der Kitty Genovese das sogenannte "Genovese-Syndrom", auch der "Bystander-Effekt" genannt. Alles sehr interessant und hätte ich vorher niemals drüber nachgedacht. Es ist schon sehr erschreckend.

Kann das Buch auf jeden Fall sehr empfehlen! :)

* * * * *
Kennt ihr das Buch/die Bücher?
Habt ihr von dem Fall der Kitty Genovese schon einmal etwas gehört?

Wünsche euch einen schönen Sonntag!
Alles Liebe, eure Jacky 

Samstag, 7. Mai 2016

Rezension #17 ~ "Alles muss versteckt sein" von Wiebke Lorenz

Hallo meine Lieben 
Endlich gibt es mal wieder eine Rezension bei mir, meine Leseblockade scheint einigermaßen überwunden. Gern würde ich euch heute einen Spannungsroman vorstellen, der mich berühren und erschüttern konnte.

* * * * *


"Alles muss versteckt sein" von Wiebke Lorenz

Taschenbuch | 340 Seiten
Diana Verlag
Erstmals als Paperback bei Blessing erschienen
Erschien erstmals im September 2012

ISBN 9783453357655
8,99€ [D] | 9,30€ [A]

Interessante Links:
Das Buch auf der Verlagsseite
Die Homepage der Autorin
Die Autorin bei Facebook

Zwangsgedanken: Wikipedia-Artikel




* * * * * * * * * *
Marie ist eine junge Frau, arbeitet als Erzieherin in einem Kindergarten und musste vor Kurzem einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Während sie versucht all die Erinnerungen zu verarbeiten, suchen sie plötzlich beängstigende Gedanken heim. 
In ihrem Kopf formen sich Mordfantasien, die sich so real anfühlen und so detailliert sind, dass es Marie Angst macht. Sie versucht es zu verbergen, versucht es zu verdrängen, doch das macht alles nur noch schlimmer. Bald lebt sie in ständiger Angst, dass sie all diese Fantasien tatsächlich eines Tages in die Tat umsetzen könnte. 
Als sie dann eines Morgens blutüberströmt neben ihrem Partner aufwacht, ist ihr größter Albtraum wahr geworden. Doch sie kann sich ans nichts erinnern. 
Sie wird in die forensische Psychiatrie eingeliefert und versucht verzweifelt ihre Erinnerungen wieder zu erlangen. Doch ist tatsächlich alles so geschehen, wie es ihr alle weismachen wollen?

Mit "Alles muss versteckt sein" ist Wiebke Lorenz ein spannender Roman gelungen, von dem ich etwas anderes erwartet hatte, der mich jedoch trotzdem mitreißen und unterhalten konnte. 
Wir kennen das doch alle. Manchmal würde man jemandem in seinem Umfeld gern den Hals umdrehen. Wir rütteln gefühlt zehn Mal an der Tür, um zu prüfen ob sie auch wirklich abgeschlossen ist. Was für viele von uns völlig unbedeutend ist und den Meisten schon gar nicht mehr auffällt, ist für viele andere Menschen die seelische Hölle. Denn ohne das zehnte Mal an der Tür zu rütteln, können sie nicht gehen. Ohne das dritte Mal die Hände gewaschen zu haben, fühlen sie sich unvollständig, werden unruhig. 
Die Protagonistin Marie entwickelt nach einem Schicksalsschlag Zwangsgedanken, die sie immer häufiger beherrschen. Vor ihrem inneren Augen formen sich Bilder, in denen sie ihrem Gegenüber ein Messer in den Bauch rammt oder eine zerbrochene Flasche über den Schädel zieht und sie kann nichts gegen diese Gedanken tun. Sie hat Angst das Haus zu verlassen, sie hat Angst das sie eines Tages diese schrecklichen Gedanken in die Tat umsetzt. Und dann passiert es. Sie wacht neben ihrem toten Freund auf, sein Blut klebt an ihrem Körper, das Messer in ihrer Hand. 
Doch sie kann sich an nichts erinnern. 
Mich hat diese Geschichte sofort gepackt. Maries Schicksal hat mich direkt im Herzen bewegt. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen (ohne das das jetzt Rückschlüsse auf mich ziehen lässt ;-)) und wollte ihr so gern helfen. 
Ich fand die gesamte Thematik der Zwangsgedanken unheimlich spannend und interessant - auch wenn ich nicht beurteilen kann, in wie weit das tatsächlich der Realität entspricht - und habe danach mal bei mir selbst darauf geachtet, was man eigentlich den lieben langen Tag so "zwanghaft" macht. Das ist teilweise schon erschreckend. 

Ich möchte inhaltlich gar nicht mehr verraten, da das einfach zu viel verraten würde. 
Die Handlung ist interessant und macht neugierig. Man möchte das Schicksal von Marie verfolgen und herausfinden, was tatsächlich passiert ist. Ich mochte Marie und auch die vielen Nebenfiguren waren toll ausgearbeitet, jeder hatte seine Ecken und Kanten und es waren interessante Charaktere dabei. 

Anfangs habe ich erwähnt, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Denn das Buch wartet nicht mit einer "thrillermäßigen" Spannung auf. Es ist diese unterschwellige Neugier auf die Auflösung, die meiner Meinung nach den Leser in der Geschichte voran treibt. Es ist eher ein psychologischer Spannungsroman, als ein Thriller. Aber dennoch hat mich die Geschichte gefesselt und auch berührt. 
Es war eine Mischung aus Verzweiflung und Depression, Marie steht kurz davor sich aufzugeben, und eben dieser Hoffnung und der Suche nach Antworten. 

Ich kann euch "Alles muss versteckt sein" von Wiebke Lorenz nur empfehlen.
Eine beeindruckende Protagonistin, eine interessante Handlung mit vielseitigen Nebenfiguren und eine Thematik, die man nur zu gut auf sich selbst übertragen kann und wo es sich lohnt auch nach dem Buch noch weitere Nachforschungen zu betreiben. :) 

* * * * *
Kennt ihr das Buch?
Wie hat es euch gefallen?

Wünsche euch einen tollen Tag. 
Alles Liebe, eure Jacky 

SuB am Samstag #7 ~ Endlich geht es weiter


Hallo meine Lieben 

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Vielleicht bekomme ich so ja wieder richtig Lust die Bücher zu lesen und entdecke dabei versteckte Schätze auf meinem SuB.
Viel Spaß! 

* * * * *
Das letzte SuB am Samstag ist leider schon ein Weilchen her. Zuletzt hatte ich euch am 05.März von meinen neuen Bücherregalen erzählt und meiner Neusortierung nach dem Aufbau. Dabei habe ich auch meine Bücher noch einmal gezählt gehabt.
Aktuell (inklusive der Neuzugänge der vergangenen Wochen) habe ich nun 436 Bücher auf meinem Stapel ungelesener Bücher. :)

Wie bereits im letzten SuB am Samstag erwähnt springen wir im Alphabet noch einmal ein wenig zurück, auf Grund meiner Umsortierung durch die neuen Bücherregale. Also los gehts :)

* * * * *
#1 "Schiffsdiebe" von Paolo Bacigalupi

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Ein junger Held, eine gefährliche Welt und ein unvergessliches Abenteuer!
Amerika in nicht allzu ferner Zukunft: Die letzten Ölquellen sind versiegt, der Meeresspiegel ist stark angestiegen, und das Land wird beinahe täglich von verheerendenUnwettern heimgesucht. In dieser Welt sind die Wracks der großen Tanker, die entlang der Golfküste stranden, die Lebensgrundlage für Nailer und seine Freunde. Sie kriechen in das Innere der Schiffe und suchen nach Kupfer und anderen wertvollen Materialien. Es ist ein harter Job, bei dem niemand auf den anderen Rücksicht nimmt und jeder versucht, der Schnellste zu sein. Eines Tages erreicht Nailer als Erster einen nach einem Hurrikan gekenterten Klipper – ein Glücksfall, der ihn auf einen Schlag aus der Armut befreien könnte. Aber im Bauch des Schiffs ist ein Mädchen gefangen. Und Nailer steht vor einer folgenschweren Entscheidung – denn wenn er das Mädchen rettet, ist der wertvolle Fund für ihn verloren ...

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
*hach* Das ist mal wieder eines dieser Bücher, bei dem ich beim besten Willen nicht mehr weiß, warum ich das mal mitgenommen habe. Das stammt nämlich auch noch aus Buchhändlerzeiten...
Eigentlich klingt es nach einem interessanten Jugendbuch. Aber aktuell wird es wohl leider noch ein wenig auf meinem SuB verweilen müssen.

#2 "Books&Braun 01 Das Zeichen des Phönix" von Pip Ballentine und Tee Morris

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Eine Serie seltsamer Todesfälle erschüttert London: An den Ufern der Themse werden eine Reihe von Leichen entdeckt, denen das Blut abgezapft wurde. Eliza D. Braun, furchtlose Agentin der Krone, deren Markenzeichen ein kugelsicheres Korsett und eine besondere Vorliebe für Dynamit sind, nimmt die Ermittlungen auf. Ihr zur Seite steht der Bibliothekar Wellington Books. Gemeinsam kommen sie einer dunklen Bruderschaft auf die Spur, die ganz Großbritannien unter ihre Gewalt bringen will.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Weil es genial aussieht und einfach genial klingt! Punkt. *lacht* Ich habe dazu diverse Rezensionen gelesen und gesehen und alle waren begeistert, dann habe ich es selbst in die Hand genommen, habe den Klappentext gelesen und war direkt Feuer und Flamme. Habe es gekauft... tja. Und da verstaubt es nun. In meinem Regal. Und wartet... und wartet... und wartet.
Es wird Zeit, dass ich es lese!

#3 "Grischa 01 Goldene Flammen" von Leigh Bardugo

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam … Dies ist der erste Band der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Buchhändlerzeiten. Damals war die Jugendbuchabteilung mein Ziel. Da habe ich mich wohgefühlt und wollte mich da auch gut auskennen. Dann kam der Bruch und dadurch sind eben noch viele Bücher in meinem Regal übrig, die ich noch nicht gelesen habe. Darunter fällt auch dieses. Es soll sehr gut sein, die Reihe hat einige begeisterte Leser. Mal sehen, ob ich auch das bald mal in Angriff nehme.

* * * * *
Kennt ihr eines der Bücher? Könnt ihr es empfehlen (oder auch nicht)?
Wie steht es aktuell um euren Stapel ungelesener Bücher?

* * * * *
Die liebe Lora von Loraliest hatte die tolle Idee, die anderen teilnehmenden Blogs zu verlinken. Das möchte ich nun auch tun, da man die Aktion immer schwer findet. Also wenn ihr mögt, schaut doch bei den anderen auch mal vorbei. :)

Weitere teilnehmende Blogs:
Flocke von SchneeflockesBuchgestöber
Alexandra von DerBücherwahnsinn
Conny von NussCookiesBücherliebe
Sonja von SonjasBücherinfos
Brina von Kleinbrinas Bücherblog
Ingrid von lebens[leseliebe]lust
Lora von Loraliest

Wünsche euch einen schönen Samstag! 
Alles Liebe,
eure Jacky