Dienstag, 15. März 2016

Gemeinsam lesen #11 ~ "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens


Hallo meine Lieben ♥ 
Ich nehme gern an der Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher teil. Diese Aktion findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)

* * * * * * * * * *
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :)
Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

* * * * * * * * * *

1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Am Sonntag Abend habe ich mit "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens angefangen. Das Buch liegt schon ein Weilchen ungelesen bei mir und da ich in letzter Zeit öfter wieder über das Buch gestolpert bin und viele positive Meinungen gelesen habe, dachte ich: "Das probierst du mal!"

Aktuell bin ich auf Seite 60 von 412.

Klappentext: 
Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? 
Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei? 
Ein Thriller wie ein Albtraum, der immer wieder neu beginnt.  
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …

Hier gelangt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Auf dem Weg hierher habe ich bei dem Coffeeshop an der Abzweigung zu Ihrer Straße angehalten." (Seite 61)

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Allzu viel kann ich natürlich noch nicht sagen, aber ich kann definitiv sagen, dass es mich packt.
Der Schreibstil ist klasse und die Erzählform wirklich gut konstruiert. Es passt perfekt.
Die Geschichte beginnt direkt sehr spannend und ich bekomme wirklich ein beklemmendes Gefühl. Es ist beängstigend.
So gefällt mir der Einstieg in einen Thriller ;-)
Bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird.

4.) Liest du immer kapitelweise oder unterbrichst du dein Buch an einer beliebigen Stelle ?

Das kommt immer darauf an, wann und wo ich das Buch unterbrechen muss.
Prinzipiell bin ich eher ein Leser der Kapitel für Kapitel liest. Mitten in der Geschichte aufhören stört mich irgendwie und es ist fast eine kleine Macke, dass ich das Kapitel dann noch zu Ende lesen muss.
Aber wenn ich zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit in Bus und Bahn lese, dann bleibt mir oft eben nichts anderes übrig, als mitten im Kapitel aufzuhören und dann ist das auch kein Beinbruch ;-)

Heute mal wieder kurz und schmerzlos. :-)

* * * * * * * * * *
Wie ist das bei euch? Seid ihr Kapitel-Leser oder ist euch das egal?
Und welches Buch lest ihr zur Zeit?

Alles Liebe, eure Jacky ♥

Montag, 14. März 2016

Statusbericht - angefangene Bücher und Leseunlust

Hallo meine Lieben 

Auf das Lesen bezogen läuft es im Moment nicht so wie ich mir das wünsche. 
Irgendwie kann mich kein Buch richtig fesseln und generell habe ich auch wenig Lust auf das Lesen. 

Für mich persönlich habe ich ja versucht das Wort "Leseflaute" aus meinem Wortschatz zu verbannen. Einfach aus dem Grund, da ich kurz vor Abschluss meiner Ausbildung zur Buchhändlerin eine so starke Blockade hatte, dass ich knapp 2 Jahre so gut wie gar nicht gelesen habe. Ein Grund der dazu führte, dass ich den Beruf verlassen habe. 
Seitdem habe ich versucht wieder mehr und mehr ans Lesen zu kommen um irgendwann mal wieder so exzessiv lesen zu können, wie vor der Blockade. 
Klappt noch nicht ganz. Daher verunsichern mich solche Phasen der Unlust am Lesen immer sehr. Aber ich möchte es weder Flaute noch irgendwie anders nennen. Denn manchmal hat man im Leben einfach Phasen wo das Lesen gerade keinen Platz hat, weil andere Dinge wichtiger sind und der Kopf so vollgestopft ist mit anderen Gedanken, dass man sich auf das Lesen einfach nicht konzentrieren kann. 

Trotzdem möchte ich es weiterhin versuchen und zeige euch nun einfach mal, was ich momentan lese bzw. nicht mehr lese und wieder in den Schrank gestellt habe. :-) 

* * * * * * * * * *
"Daringham Hall 01 Das Erbe" hatte ich eigentlich im Februar im Zuge einer Leserunde lesen wollen. Aber ich kam überhaupt nicht in die Geschichte rein. Nach 70 Seiten gab ich auf, weil ich nicht mehr wusste was am Anfang passiert war. 
Einfach nicht die richtige Zeit für mich und das Buch.
Daher ist es erst einmal zurück in den Schrank gewandert, wo es nun auf den richtigen Augenblick wartet :) 






"Operation Zombie" ist ein geliehenes Buch von meinem Freund.
Momentan bin ich auf Seite 124 und eigentlich gefiel mir der Einstieg wirklich gut. Ist für mich ein komplett neues Genre und ich fand es spannend zu lesen.
Allerdings flaut die Spannung innerhalb der Geschichte gerade ein wenig ab und es zieht sich sehr. Daher habe ich es erst mal ein wenig nach hinten geschoben. Aber es liegt weiterhin auf meinem Nachtisch ;-)






"Nicodemus - Der ZauberVERschreiber", ebenfalls ein geliehenes Buch von meinem Freund. Aktuell bin ich auf Seite 163 und ich kann nicht einmal sagen, warum ich es zur Seite gelegt habe. 
Die Geschichte ist interessant, für mich auch mal etwas ganz Neues und da ich meine Fühler ja eh ein wenig weiter in Richtung High Fantasy ausstrecken möchte, war das der perfekte Einstieg. 

Das werde ich wohl mal wieder weiter nach oben auf meinen Nachtisch-Stapel legen müssen ;-) 




"Die Legende von Drizzt 04 Der gesprungene Kristall"... 
Am liebsten möchte ich es unkommentiert lassen, denn ich könnte mir selbst in den Hintern treten, dass ich es noch nicht gelesen habe. 
Das Buch habe ich ebenfalls von meinem Freund geliehen und vielleicht habt ihr meine Rezension zu den ersten drei Teilen gelesen (*klick*). Ich liebe diese Reihe und ich liebe Drizzt und ich möchte so gern wissen, wie es weitergeht...
Warum ich es dann nicht lese? Keine Ahnung... 
Liegt ebenfalls weiterhin auf dem Nachtisch. Aktuell wartet es auf Seite 54 auf mich :-) 



Ich bin gerade ein wenig entsetzt, wie viele Bücher ich dieses Jahr schon begonnen habe, aber noch nicht beendet habe. 
Das muss sich ändern. Sowas geht ja gar nicht. 
Also "Das Wesen" habe ich vor einigen Wochen begonnen und dann kamen einige andere Bücher dazwischen, die noch ein wenig lauter gerufen haben. Daher steht es momentan wieder im Regal und wird erstmal noch ein Weilchen warten müssen. :-) 






"Die letzten Tage von Rabbit Hayes" ist so ein Buch vor dem ich wirklich ein wenig Angst habe. Angst davor, dass mich die Thematik (die Krebserkrankung) zu sehr triggert und zu sehr Dinge in mir wachrüttelt, die ich seit Monaten auszublenden versuche. 
In meiner Familie gibt es ebenfalls eine schlimme Krebserkrankung und auch wenn im Moment alles soweit stabil ist, ist diese Angst vor einer erneuten Verschlimmerung immer da. Unterschwellig und lauernd.
Ich wollte das Buch zusammen mit Nicole lesen. Aus privaten Gründen haben wir das im Moment allerdings verschoben und da sie meine seelische Stütze ist, warte ich auf sie :-) 


Wie am letzten Dienstag erzählt, habe ich "Weil ich ein Dicker bin" erst letzte Woche gekauft. Die Rezension von Kossi hatte mich so neugierig gemacht. Da das aber kein Buch ist, was ich einfach so nebenbei weglesen möchte, werde ich mir damit einfach Zeit lassen und immer mal wieder ein paar Kapitel lesen. 
Es ist wirklich sehr interessant, aber auch bedrückend. Und auch wenn ich bei weitem nicht so viel wiege oder je gewogen habe, wie Bertram Eisenhauer, so kann ich einige Situationen die er beschreibt eins zu eins auf mich ummünzen. Und das macht es stellenweise auch sehr... schwierig für mich das Buch zu lesen. Man bekommt den Spiegel gewissermaßen vorgehalten. :-) 


Ach was soll ich sagen... auf "Tanz auf Glas" hatte ich mich so sehr gefreut. Am 09.03. startete bei Sabine von buchmomente die Leserunde und wir waren alle sehr neugierig auf das Buch. Vor allem, weil es ja fast ausschließlich positive Meinungen zu dem Buch gibt. 

Gestern habe ich dann beschlossen das Buch auf knapp der Hälfte abzubrechen. Es ist einfach nicht meins. Die Figuren und die gesamte Handlung ist mir einfach viel zu farblos, es gibt keine Ecken und Kanten. Alles wirkt so gestellt und gewollt "gut". Auch wenn die beiden natürlich schwere Schicksale mit sich herumtragen, so kommen die Emotionen bei mir einfach nicht an. So schade... bin wirklich enttäuscht. 


Und aus lauter Frust darüber, dass mich momentan kein Buch so wirklich packen will, habe ich dann gestern Abend noch "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens angefangen. 
Und die ersten 60 Seiten konnten mich endlich packen. Eine sehr spannende Geschichte, bislang wirklich authentisch erzählt und vor allem sehr beängstigend und bedrückend. 

Ich denke ich werde dieses nun erst einmal zu Ende lesen und mich dann dem Stapel auf meinem Nachtisch widmen ;-) 





* * * * * * * * * *
Oh weh oh weh... mir war gar nicht bewusst, wie viele angefangene Bücher sich in den letzten Monaten hier angesammelt haben. Das geht so nicht. Daran muss ich arbeiten. 
Dann mal ran ans Werk! ;-) 

Wie geht es euch in solchen Phasen, wo einfach keine Zeit und keine Konzentration fürs Lesen da ist? Wie geht ihr damit um?
Und habt ihr auch schon mal so viele Bücher angelesen? Oder würde das für euch niemals in Frage kommen?

Alles Liebe, eure Jacky 

Mittwoch, 9. März 2016

Rezension #16 ~ "Identität unbekannt" von Anna Martens

"Identität unbekannt" von Anna Martens

eBook | 620 Seiten [laut Verlagsseite sind es 352 Seiten]
Ullstein Midnight Verlag
Originalausgabe
Erschien im November 2015

ISBN 9783958190580
3,99€ [D] | 3,99€ [A]

Interessante Links:
Das Buch auf der Verlagsseite
Die Homepage der Autorin
Anna Martens auf Facebook

Ganz herzlichen Dank an Anna Martens für die Bereitstellung des Leseexemplars. Darüber und vor allem über die tolle persönliche Anfrage, habe ich mich sehr gefreut! :-)


* * * * * * * * * *

Claudia Brandes ist Kriminalreporterin in München.
Steffen Drews ist Kriminalbeamter bei der Polizei und ruft sie zu einem neuen Fall.
An einem Weiher außerhalb der Stadt wird die Leiche eines Kindes gefunden. Doch niemand scheint sie zu vermissen oder zu kennen. Ihre Identität bleibt unbekannt.
Claudia geht der Fall sehr nahe und sie versucht verbissen endlich die Identität des jungen Mädchens klären zu können. Während die Polizei nur vagen Vermutungen nachjagen kann, glaubt Claudia plötzlich einer heißen Spur auf den Fersen zu sein.
Doch mit ihrer Hartnäckigkeit bringt sie Geschichten ans Licht, die lieber verborgen geblieben wären...

Anna Martens hat mit "Identität unbekannt" einen soliden und spannenden Krimi geschrieben.
Inhaltlich möchte ich gar nicht weiter auf die Geschichte eingehen, denn Claudia Brandes' Ermittlungsarbeiten sind so dicht und gehen in vielseitige Richtungen, dass ich euch im Vorfeld nicht schon den Spaß verderben möchte.
Das Schicksal des jungen getöteten Mädchens nimmt Claudia sehr mit und sie beginnt schnell auf eigene Faust zu ermitteln. Mir gefiel es sehr, dass hier mal nicht die Polizei als Ermittlungsinstanz im Vordergrund stand, sondern eine junge Journalistin die eine eigene düstere Vergangenheit mit sich herumschleppt.
Mit Claudia als Charakter erlebt man ein Wechselbad der Gefühle. War sie mir zu Beginn noch sehr sympathisch, so flaut dieses Gefühl in der Mitte der Geschichte kurzzeitig ab. Doch als man dann ab einem gewissen Punkt ihre Beweggründe auch nachvollziehen kann, wird sie auch als Figur wieder interessant. Das hat mir gut gefallen. Denn der Charakter viel nie aus seiner Rolle, was sie für mich sehr authentisch gemacht hat. Ebenso die anderen Figuren.
Der Polizist Steffen Drews, den man wohl liebt oder hasst - er hat eine ganz besondere Art auf Menschen und vor allem Frauen zuzugehen. Mir persönlich ging seine Art ziemlich auf die Nerven, aber nicht im negativen Sinne. Denn es passte auch hier einfach sehr gut in die Geschichte und zum Charakter.
Eine weitere Person, die wir als Leser kennenlernen ist Henrik. Wer genau er ist und was ihn so besonders macht, das müsst ihr selbst lesen. Aber ich mochte Henrik sehr! Und hätte über ihn gern noch mehr erfahren!
Im Allgemeinen sind die Figuren in der Geschichte alle wunderbar ausgearbeitet und jeder hat seine Ticks, Macken und seine Einzigartigkeit. Nichts wirkt gleich, jede Figur ist individuell gestaltet und das war ein Punkt der mich wirklich von der Geschichte überzeugt hat.

Inhaltlich kann ich sagen, dass die Geschichte wirklich spannend erzählt ist. Man fiebert mit Claudia mit und hofft, dass die Identität des Mädchens endlich geklärt wird. Auch die persönlichen Handlungsstränge rund um Claudia: Was ist in ihrer Vergangenheit geschehen? Warum handelt sie so, wie sie handelt? Das war sehr schön in die Geschichte eingewoben und man wollte einfach wissen, was da nun im Argen liegt.
Allerdings kam mir dann die "Auflösung" von Claudias privater Vergangenheit etwas zu kurz, es wurden Aspekte angeschnitten, die dann aber nicht weiter ausgeführt wurden. Das fand ich etwas schade, aber ich hoffe da einfach mal auf eine Fortsetzung, in der wir dann mehr über Claudia erfahren dürfen ;-)
Im Allgemeinen wurden in der Geschichte immer mal wieder Fäden aufgenommen, die dann aber abrupt wieder fallen gelassen wurden. Das hat der Geschichte an sich nicht geschadet, aber es war schade um die anderen Handlungsstränge. Denn so gingen sie verloren und hätten durchaus das Potential gehabt noch weiter ausgebaut zu werden.

Alles in allem kann ich aber sagen, dass mich dieses Buch wirklich gut unterhalten hat und ich spannende Lesestunden damit verbringen durfte. Anna Martens spricht in ihrem Buch Themen an die politisch aktuell sind und auch Themen die von der Politik und auch von der Gesellschaft noch immer totgeschwiegen werden. Ich fand es spannend zu lesen, wie die Protagonisten damit umgehen und fand die Lösung wirklich mehr als gelungen.
Hier wird fiktional mal wieder auf ein wichtiges Thema aufmerksam gemacht und das alles ohne Blut und Gemetzel! Eine Herangehensweise die ich nur zu gerne unterstütze. Also gerne mehr davon, Frau Martens! :-)
Mir sind die Figuren wirklich - vor allem wegen ihrer unterschiedlichen Facetten - sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe einfach das Anna Martens uns noch weitere Geschichten mit ihnen liefern wird. Darüber würde ich mich freuen! :-)

Eine kleine Anmerkung zum Schluss: Das Buch ist als Thriller deklariert. Mir persönlich fehlte dafür zu sehr der "Thrill" und die andauernde Spannung. Für mich persönlich war es eher ein Krimi, wenn auch nicht im klassischen Sinne der Definition. Aber das ist nun wirklich ein Punkt, den man niemandem ankreiden kann :-)

* * * * * * * * * *
Kennt ihr dieses Buch?
Wie hat es euch gefallen?

Alles Liebe, eure Jacky 

Dienstag, 8. März 2016

Gemeinsam lesen #10 ~ "Weil ich ein Dicker bin" von Bertram Eisenhauer


Hallo meine Lieben ♥ 
Ich nehme gern an der Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher teil. Diese Aktion findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)

* * * * * * * * * *
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :)
Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

* * * * * * * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gestern mit "Weil ich ein Dicker bin" von Bertram Eisenhauer angefangen. 
Dieses Buch ist auch erst gestern bei mir eingezogen, da ich die Rezension von Kossi gesehen hatte (*klick zum Video*) und mich das Thema sehr interessierte. 

Aktuell bin ich auf Seite 32 von 336.

Klappentext:
Was das Dicksein mit der Seele macht 
»Bike collapses under German fat man!« Das ein solches Youtube-Video 1,2 Millionen Aufrufe finden könnte, ist nur einer der Albträume von Bertram Eisenhauer. Denn er ist nicht dick. Er ist 6XL-dick. Und so ist sein Vorsatz abzunehmen kein banaler Diätplan. Es ist der kühne Entschluss, nach Jahrzehnten als »Fetter« ins Leben mit den anderen zurückzukehren. Denn Fettsein ist viel mehr als Übergewicht, es ist ein Verlust an fast allem, was man Leben nennt – von Zungenküssen über Sonnenuntergänge bis zu eigenen Kindern. Und deshalb ist Abnehmen auch viel mehr als Ernährungsumstellung und Sport. Es fordert die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte. Unverblümt geht Eisenhauer seiner Langzeitfettleibigkeit auf den Grund. Er begegnet dem Dicken im Kopf, der schon als Kind lernt: Wer dich liebt, der gibt dir zu essen. Und er erkennt, dass Hunger für ein Gefühl steht, für eine Sehnsucht und einen Schmerz, und dass Essen nur ein Sanitäter in der Not ist.

Hier gelangt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*
 

2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Gerne lief ich nachts auf einer schwach befahrenen Hangstraße, an der Laternen standen." 
(Seite 32)

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Zwischendurch lese ich sehr gerne Erfahrungsberichte bzw. Biographien von Themen die mich interessieren. In diesem Fall, bei "Weil ich ein Dicker bin", hatte mich einfach die Rezension von Kossi überzeugt. Das Thema Abnehmen, Sport, Ernährung und wie sich das Gewicht auf das Leben auswirkt finde ich persönlich aktuell sehr interessant.
Da ich momentan selbst am abnehmen bin und auch aus gesundheitlichen Gründen Sport machen muss, ist es eh ein Thema was ich im Moment sehr interessant finde.

Ich bin ja noch nicht sehr weit im Buch, aber bislang kann ich sagen, dass mir vor allem der Humor von Bertram Eisenhauer sehr gefällt. Das trägt dazu bei, dass man immer mal wieder lächeln kann trotz der doch sehr ernsten Situation in der er sich befindet.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es ihm in den 52 Wochen ergehen wird und was ich selbst aus dem Buch mitnehmen kann.

4.) Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest? (Frage von Lucy Fox)

Mhm. Da muss ich tatsächlich überlegen.
Ich könnte jetzt wieder klassischerweise "Harry Potter" sagen, aber wenn ich ehrlich bin würde das gar nicht recht stimmen. Klar waren mir die Figuren sehr ans Herz gewachsen und ich fand es schade als die Geschichte dann zu Ende war und es keine Folgebände mehr gab.
Aber wirklich niedergeschlagen, weil ich ein Buch ausgelesen habe... nein, das könnte ich nicht sagen.
Ich war nur während der Lektüre bei vielen Büchern sehr niedergeschlagen, weil zum Beispiel eine Figur gestorben ist oder etwas passiert ist was mich traurig, nachdenklich oder dergleichen gestimmt hat. Da waren es natürlich auch die "Harry Potter"-Bücher von Joanne K. Rowling, die mir viele Tränen abverlangt haben.
Aber auch bei "Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs habe ich viele Tränen vergossen. :)

* * * * * * * * * *
Wie steht es um euch?
Hat euch ein Buch schon einmal niedergeschlagen zurück gelassen?

Ich wünsche euch einen tollen Dienstagabend, 
liebe Grüße
eure Jacky ♥

Samstag, 5. März 2016

SuB am Samstag #6 ~ Neue Bücherregale


Hallo meine Lieben ♥ 

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Vielleicht bekomme ich so ja wieder richtig Lust die Bücher zu lesen und entdecke dabei versteckte Schätze auf meinem SuB. 

 Viel Spaß!
* * * * * * * * * * *
Gestern habe ich zwei neue Billyregale bekommen und konnte so meine Bücher noch einmal neu sortieren und die Bücher aus ihrer Gefangenschaft befreien, die bislang noch ungelesen in Taschen lagen. Nun sehen meine Bücherregale wieder schön aus. Sie sind immer noch alphabetisch nach Autoren sortiert ;-)

Diese Wand steht nun im Wohnzimmer und fasst meine Bücher von Aaronovitch bis Morgan. 

Dieses schmale Regal steht ebenfalls im Wohnzimmer hinter der Tür und fasst meine Bücher von Morgenstern bis Pike. 
Ein weiteres großes Regal steht in unserem kleinen Flur. 
Hier stehen meine Bücher von Pike bis Torregrossa. 
Sowie meine Hörbücher. 
Im letzten großen Regal, das in meinem Zimmer steht, ist dann doch mehr Platz geblieben, als ich gedacht habe.
Da stehen nun meine Bücher von Tolkien bis Zweig. 
Außerdem stehen hier meine Märchenbücher, meine geliehenen Bücher, sowie meine Hitchcock-Sammlung, die ich von meinem Onkel geerbt hab. 
Auch meine Kinderbücher haben in diesem Regal ihren Platz gefunden. 
Und zu guter Letzt habe ich noch drei Wandregale in meinem Zimmer, die ich nun auch umfunktioniert habe. Ganz oben steht nun meine Spieluhrensammlung. 
In der Mitte stehen meine englischsprachigen Bücher und aus dem untersten Boden habe ich mein Nerdregal gemacht *grins* Dort stehen meine Rollenspielbücher, meine Würfel und meine bemalten Miniaturen. :-) 



* * * * * * * * * *
Gezählt habe ich im Zuge dessen natürlich auch nochmal und muss meine Zahl nach unten korrigieren. Irgendwie habe ich mich da beim letzten Mal doch ein wenig verzählt. *ups*
Gelesene Bücher habe ich 133 (Print und eBooks).

Aktuell habe ich einen SuB (Stapel ungelesener Bücher) von 432 Büchern, in dieser Zahl enthalten sind alle meine Printbücher, sowie meine eBooks.

* * * * * * * * * *
So nun aber zu den drei heutigen Büchern von meinem SuB. Wir springen im Alphabet noch einmal ein wenig zurück, da ich ja nun einige noch nachträglich einsortiert habe. 

#1 "Letzter Mann im Turm" von Aravind Adiga

Klappentext:
Eine Geschichte um Geld und Macht, Luxus und Entbehrung, ein breites Gemälde der Menschen in Bombay und nicht zuletzt das Porträt einer brodelnden Stadt – "Der letzte Mann im Turm" wirft einen tiefen Blick in die Herzen und Köpfe der Bewohner einer Mega-City – einfache Menschen, die an einem Ort ohne Grenzen bis an ihre Grenzen getrieben werden. Wen man in Bombay auch nach der „Vishram Society“ fragen würde – Turm A der "Vishram Cooperative Wohnungsbaugesellschaft" –, jeder würde sagen, dass diese Wohnanlage in der Nähe des Flughafens und am Rande von Slums dennoch eine gute Adresse ist. Aber nicht nur Bombay hat sich in den letzten fünfzig Jahren verändert – und heißt jetzt Mumbai –, auch der Immobilienmarkt – überall in Mumbai wird abgerissen, Neues gebaut und viel frisches Geld ist in Umlauf. Als der Immobilientycoon Dharmen Shah den Bewohnern von Vishram Society das Angebot macht, sie rauszukaufen, damit er einen Luxusapartment-Komplex errichten kann, ist sein Angebot mehr als großzügig. Aber nicht jeder ist bereit, auszuziehen und dafür viel Geld mitzunehmen, das Angebot gilt jedoch nur, wenn alle zustimmen! Die Anspannung steigt unter den Bewohnern, und einer, der pensionierte Lehrer Masterji, einst am meisten respektiert, ist nun das Hindernis für diesen Deal. Shah ist ein gefährlicher Gegner, aber auch alte Freunde können zu Feinden werden ...

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Das ist eine gute Frage... *lach* Ehrlich gesagt ist dieses Buch noch ein Überbleibsel aus meiner Buchhändler-Zeit, als ich mir selbst den Druck auferlegt hatte jedes Genre lesen zu müssen - auch wenn es mich nicht interessiert. 
Ob ich das Buch tatsächlich irgendwann mal lesen werde... keine Ahnung. Im Moment sieht es in meinem Regal einfach hübsch aus. 

#2 "Herzattacken" von Jennifer Apodaca
Das Buch ist leider vergriffen. Ihr bekommt es noch gebraucht über das ZVAB (Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher) oder andere Quellen im Internet. 

Klappentext:
Als ihr Mann Trent plötzlich stirbt, bricht für die brave Hausfrau Samantha Shaw eine Welt zusammen – denn im Auto des Verblichenen findet sie eine Sammlung fremder Damenslips. Aus Trauer wird Wut, und Sam stylt sich und ihr Leben völlig neu. Der Kauf einer Heiratsvermittlung ist ein Glücksgriff; doch einer von Sams Kunden ist nicht auf der Suche nach einer Frau, sondern nach Geld: schmutzigem Geld, das Trent ihm angeblich schuldet. Endlich hat Sam einen Grund, den gut aussehenden Expolizisten Gabe um Hilfe zu bitten …

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Ebenfalls ein Relikt aus Buchhändler-Zeiten, als ich dachte ich müsse alles mal gelesen haben und mich auch im Bereich der Chick-Lit ("Frauenliteratur") gut auskennen. Ich habe ziemlich hohe Ansprüche an mich selbst gestellt...

#3 "Libellensommer" von Antja Babendererde

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
An einer Tankstelle am Highway begegnet Jodie dem jungen Indianer Jay zum ersten Mal. Ein paar Tage später ist sie mit ihm auf einer Reise, die ihr Leben verändern wird. Die beiden erleben einen Sommer voller Liebe und Magie inmitten der kanadischen Wildnis – und bald steht Jodie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Eigentlich aus dem selben Grund, wie die beiden vorangegangenen Bücher auch. Ich wollte aus jedem Bereich was lesen und habe mir alles Mögliche nach und nach zugelegt, um es dann lesen zu können und empfehlen zu können. Bei den meisten ist es leider nie dazu gekommen... :-/

* * * * * * * * *
Das waren die nächsten drei Bücher von meinem SuB. 
Kennt ihr eines der Bücher und könnt es mir empfehlen (oder auch nicht)? 

 Alles Liebe, eure Jacky ♥

Dienstag, 1. März 2016

Gemeinsam lesen #9 ~ "Identität unbekannt" von Anna Martens


Hallo meine Lieben ♥ 
Ich nehme gern an der Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher teil. Diese Aktion findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)

* * * * * * * * * *
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :)
Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

* * * * * * * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gestern ganz frisch mit "Identität unbekannt" von Anna Martens angefangen. 
Das Buch habe ich freundlicherweise von der Autorin als Leseexemplar angeboten bekommen. Darüber habe ich mich wirklich gefreut, vor allem weil es so eine wunderbar persönliche Anfrage war.
Da unterstütze ich die Autoren dann auch wirklich gern.
Das eBook ist bei Ullstein Midnight erschienen. 

Aktuell bin ich auf Seite 20 von 620. 

Klappentext: 
Die Leiche eines kleinen Mädchens wird in einem Weiher in einem Münchener Vorort gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn niemand scheint die Tote zu vermissen. Auch die smarte Kriminalreporterin Claudia Brandes versucht die Identität des Kindes zu ermitteln. Sie ist davon überzeugt, dass der Mörder in der Nähe des Tatorts zu finden ist. Bei ihrer Suche gerät die Journalistin in ein Netz von Lügen, falscher Nächstenliebe und Gewalt. Und wird dabei mit ihrer eigenen Geschichte konfrontiert ...

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Der Weg verlief noch asphaltiert weiter, mündete dann aber in einen schmalen Trampelpfad, der in einen Laubwald führte." (Seite 20)

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Noch kann ich wirklich kaum etwas zu dem Buch sagen. 
Der Prolog hat mir aber schon gut gefallen. Das hat neugierig gemacht. 
Vom Klappentext klingt es nach dem perfekten Buch für mich. Passt genau in mein Beuteschema und ich lasse mich nun einfach mal überraschen, wie es mir gefällt. 

Aktuell läuft auch noch eine Leserunde auf Lovelybooks zu dem Buch, wo Anna Martens auch mit dabei ist. Da werde ich dann auch vorbeischauen.
*klick zur Leserunde*

4.) In welchem Buch würdest du den Rest deines Lebens verbringen wollen?

Eigentlich möchte ich nicht unbedingt den Rest meines Lebens in einer Buchwelt verbringen.
Ich mag mein Leben so wie es sich momentan entwickelt eigentlich ganz gern und möchte dieses gern so genießen, wie es nun kommen mag.
Allerdings wäre ich nicht abgeneigt für eine längere Zeit mal in der Welt von "Harry Potter" leben zu dürfen. Ja ja, ich weiß - das ist die Standardantwort. Aber ich bin eben mit dieser Welt aufgewachsen. Bin gemeinsam mit Harry, Ron und Hermine groß geworden.
Und diese Welt bedeutet mir so viel, dass es wirklich traumhaft wäre nur einen Tag mal in dieser Welt verbringen zu dürfen. Oder vielleicht auch ein paar Tage länger...
Ein Spaziergang durch die Winkelgasse, stöbern bei Flourish&Blotts, ein Butterbier im Tropfenden Kessel trinken und die Tiere bestaunen in der Magischen Menagerie.
Seine Schuluniform bei Madame Malkins maßschneidern lassen...
Und dann natürlich Hogwarts selbst... einmal durch die Flure laufen, in den Klassenzimmern sitzen. Die große Halle sehen und Unterricht bei Professor McGonagall und Professor Snape bekommen.

Ganz ehrlich... ich würde das so feiern! 
Ich liebe diese Welt, die Joanne K. Rowling erschaffen hat. Mit all ihren guten und auch ihren bösen Seiten. Und ich würde gern mal ein paar Tage dort verbringen...
Träumen darf man ja. :-)

* * * * * * * * * *
Wie steht es um euch?
In welcher Welt würdet ihr Leben wollen? 

Ich wünsche euch einen tollen Dienstag, 
liebe Grüße
eure Jacky ♥