Sonntag, 11. Dezember 2016

Neuer Lebensabschnitt ~ Hallo zurück!

Hallo ihr Lieben 💚

Drei Monate ist es nun her, seit ich in die Umzugspause verschwunden bin. Drei Monate sind nun vergangen und ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen.
Mein Lebensgefährte, der beste Mann der Welt, und ich sind nun endlich in unsere eigenen vier Wände gezogen!
Vier Jahre Fernbeziehung in denen man sich nur alle paar Monate für ein paar Tage sehen konnte, sind nun endlich vorbei und wir können unsere Beziehung nun auf einer ganz anderen Ebene führen. Wir hatten beide ein wenig Angst, dass es nicht funktioniert sobald wir uns jeden Tag sehen. Doch es fühlt sich an, als hätten wir nie anders gelebt. Das Zusammenleben funktioniert wunderbar und wir könnten uns kein besseres Leben vorstellen. 😊


Seit drei Monaten sind wir nun frische Bremer und uns beiden gefällt das Leben hier oben wirklich gut. Wir haben uns gut eingelebt und fühlen uns hier Zuhause. Die besten Freunde in direkter Nachbarschaft zu haben ist einfach unfassbar schön und macht das Leben so viel schöner.
Auch die Arbeit läuft gut. Für die Neugierigen unter euch 😉 Ich arbeite jetzt in einem Fachgeschäft für Motorradbekleidung und -zubehör. Anfangs war alles noch ein wenig ungewohnt, aber wir haben ein tolles Team und es macht wirklich Spaß. Die Arbeitszeiten sind, wie überall im Einzelhandel, bescheiden. Aber ich wusste ja, worauf ich mich einlasse.
Wer sich nun fragt: Was hat sie denn mit Motorrädern am Hut?! Eine Menge.
Mein Papa ist früher immer Motorrad gefahren und ich war schon als Kind als Sozius (Beifahrer) mit dabei. Wir haben auch oft mit dem Motorrad Urlaub gemacht und sind tolle Touren gefahren. Das Motorrad gehört also schon seit vielen vielen Jahren irgendwie zu mir. 😊
Leider habe ich es damals aus finanziellen Gründen nicht geschafft, den Motorradführerschein zu machen. Ich hoffe aber sehr, dass ich das in absehbarer Zeit noch nachholen kann.

Und wie ist es uns sonst so ergangen? Wirklich gut. Natürlich haben wir die ersten Monate nun erst mal für uns genutzt. Wir haben viel zusammen gemacht und haben die Zweisamkeit und die eigenen vier Wände einfach genossen. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl nun endlich seine eigene Wohnung zu haben. Natürlich kommt damit auch viel Verantwortung einher, die man vorher in "Hotel Mama" noch nicht hatte, aber auch die kann man nun gemeinsam meistern.
Von meinem Freund werde ich immer bekocht... *hach* Das ist wirklich so schön! Wir können zusammen auf der Couch liegen und uns Serien über Netflix anschauen. Wir können an unserem Esstisch sitzen und stundenlang Brettspiele spielen. Wir können gemeinsam an Vorbereitungen für Pen&Paper arbeiten oder einfach nur jeder für sich in einem Buch lesen.
Es ist das Beste was passieren konnte und ich bin froh, dass alles doch soweit reibungslos gelaufen ist. Ich möchte all das einfach nie mehr missen. 💗

Wir haben uns gemeinsam "Game of Thrones" angesehen, bis einschließlich Staffel 5. Die neuste Staffel wartet schon im DVD-Regal. Mein Freund kannte die Serie schon, für mich jedoch war es komplett neu und ich war wirklich begeistert. Die Bücher konnten mich ja überhaupt nicht fesseln, aber die Serie hat es mir wirklich angetan und es hat unglaublich viel Spaß gemacht sie zu schauen.
Außerdem haben wir "How I met your mother" weitergeguckt. Da bin ich aktuell bei Staffel 3. Auch eine Serie die ich sehr mag, weil die Protagonisten genau in meinem Alter sind und ich vieles davon sehr gut nachvollziehen kann.

Gelesen habe ich in all den Wochen allerdings nicht. Nur "Die Nacht gehört den Wölfen" von Wulf Dorn habe ich im November gelesen. Das Buch hat mir gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass es mich nicht so sehr fesseln konnte wie seine erwachsenen Psychothriller es sonst tun.
Die Idee war klasse, aber bis ins letzte Drittel des Buches zog sich die Geschichte doch sehr. Auch wenn das Ende dann noch einiges rausreißen konnte. 😃

Ach ja. Unsere beiden Bücherhaushalte sind nun natürlich vereint. Auf dem Bild seht ihr unsere Bücherwand im Wohnzimmer. 😍 Wir haben jetzt insgesamt 1037 Bücher (darin sind allerdings noch nicht unsere Comics, Graphic Novels, Bildbände, Reclambücher und Fachbücher enthalten). Mit den anderen kommen wir dann so knapp auf 1200 Bücher.
Meinen SuB (Stapel ungelesener Bücher), was mittlerweile eher ein RuB (Regale ungeleser Bücher) ist, beläuft sich nun auf 890. Allerdings sage ich gleich dazu, dass diese Zahl hier nur aus Spaß an der Freude steht. Mir ist diese Zahl nämlich jetzt völlig egal. Ich lese wann und wozu ich Lust habe und ich kaufe auch neue Bücher, wenn mir danach ist oder ich etwas bestimmtes gern haben möchte. Ob mein SuB schrumpft oder wächst, das ist mir ganz gleich 😊😋



Außerdem haben wir alte PC-Spiele ausgegraben und haben es sogar geschafft diese auf Windows 10 zum laufen zu kriegen. Darunter war z.B. "Herrscher des Olymp - Zeus", ein Städte-Aufbau-Spiel mit den griechischen Göttern. Ich habe dieses Spiel als Kind geliebt und stundenlang gezockt. Nun kann ich das endlich wieder und es macht so viel Spaß 😄

Soweit erst einmal zu den letzten drei Monaten.
Der Umzug ist geglückt. Alles steht. Nun fehlen in der Wohnung nur noch Kleinigkeiten, aber die fehlen ja irgendwie immer. Auch meine Wellensittiche Bilbo und Balin sind seit einer Woche endlich bei uns in der Wohnung. Ich hatte sie so lange noch bei meiner Mama gelassen, damit sie den ganzen Umzugsstress nicht so mitkriegen.
Sie fühlen sich pudelwohl und blühen schon richtig auf. In circa einer Woche dürfen sie dann auch endlich raus zum Freiflug und ich bin gespannt, wie sie die neue Umgebung annehmen werden.



Wie gesagt, aktuell müssen sie noch im Käfig bleiben, damit sie sich erst mal an die neue Umgebung gewöhnen können. In einer Woche bekommen sie dann wieder täglich Freiflug den ganzen Tag und dürfen im Flur und im Wohnzimmer frei fliegen wie sie wollen. Auch der Käfig wird in den nächsten Wochen noch gegen einen größeren ausgetauscht. 😊 Der linke (hellblau) ist Balin und der rechte (dunkelblau) ist Bilbo.

So. Nun aber genug gequatscht. Ich hoffe, dass ich nun auch wieder regelmäßig zum bloggen komme und auch das Lesen nun nach und nach wieder mehr wird. 2017 wird ein viel besseres Jahr, das weiß ich nun! Ein neuer Lebensabschnitt. Endlich vereint mit dem besten Mann der Welt, in der besten Wohnung der Welt und endlich ein Stück weit freier. Ich kann das immer noch kaum glauben! 💚
Videos werden auch sicher bald wieder kommen, dafür braucht es aber noch etwas Zeit.

Ich hoffe euch ist es gut ergangen!

Bis dahin lesen wir uns hier!
Ich freue mich darauf.
Alles Liebe eure Jacky 💚

Donnerstag, 8. September 2016

Umzugspause

Huhu ihr Lieben ♥

Quelle: pinterest.com

Nur ganz kurz für euch zur Info. Nun wird es endgültig für einige Wochen ruhig hier, da nun besagter Umzug ansteht. Da ich noch nicht weiß, wann wir dann wieder richtiges Internet haben und alles funktioniert, melde ich mich erst mal offiziell ab.

Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit und viele schöne Lesemomente.

Wir lesen uns dann in ein paar Wochen! Ich freue mich darauf wieder durchzustarten! :-)

Ganz liebe Grüße
eure Jacky ♥

Donnerstag, 25. August 2016

[Aus dem Leben] Neue Wege entstehen...


...dadurch, dass man sie geht.

Hallo meine Lieben ♥

Wieder einmal ist es lange her, dass ich hier geschrieben habe. Wieder einmal ist es plötzlich still geworden. Das liegt schlicht und ergreifend an vielen Veränderungen, die sich im Moment ereignen.
Vor einigen Wochen hatte ich euch von meinen Ausbildungsplänen erzählt, doch diese haben sich nun zerschlagen. Daher gehe ich nun erneut neue Wege und das nimmt einiges an Zeit in Anspruch.
Letzte Woche war ich unterwegs um den Weg in die Zukunft zu ebnen und es sieht sehr gut aus.
Wohin genau es mich nun verschlagen hat und was ich dann bald machen werde, dass werdet ihr sicher irgendwann erfahren, wenn sich der größte Stress gelegt hat.
Denn ein Umzug steht ja auch immer noch an. :-)

Das Lesen klappt dementsprechend auch nicht so richtig, da mich einfach viele andere Dinge beschäftigen.
Letzte Woche habe ich mit "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss angefangen. Mein Freund hatte mir das Buch für die Zugfahrt empfohlen und ich hatte es mir dann über die Onleihe ausgeliehen. Bislang gefällt es mir auch wirklich gut. Der Schreibstil ist einfach wunderschön und ich mag die Art und Weise, wie Rothfuss die Geschichte erzählt.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

* * * * *
Als Kontrastprogramm zur High-Fantasy habe ich mir dann gestern noch ein weiteres Buch über die Onleihe ausgeliehen. Einfach um mal etwas von der Autorin auszuprobieren.
"Der Beobachter" von Charlotte Link. Seit meiner Zeit als Buchhändlerin wollte ich von ihr immer mal etwas gelesen haben, da viele Kunden damals von ihr geschwärmt haben.
Nun soll sie ihre Chance endlich bekommen und ich bin schon sehr gespannt darauf. :-)


Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.

* * * * *
Ein kleines Lebenszeichen soweit von mir. Wenn der Umzug und alles weitere durch sind und sich der größte Stress gelegt hat, dann werdet ihr sicher wieder regelmäßiger von mir hören und dann wird auch das Lesen wieder besser klappen. Auf die Zeit freue ich mich schon sehr und bin froh, dass es nun endlich absehbar ist. :-)

Euch bis dahin alles Gute. Passt auf euch auf! ♥
Alles Liebe,
eure Jacky ♥

Donnerstag, 4. August 2016

[Lesestatus] Neuer eReader, neues Buch


Hallo meine Lieben ♥

So schnell kann das gehen. Da ändert sich schon wieder etwas. :)
Gestern habe ich mir einen neuen eReader geschenkt. Seit Monaten hadere ich schon mit mir selbst, ob ich nun einen neuen kaufen sollte, oder nicht.
Eigentlich war ich mit meinem Sony-Reader immer zufrieden, allerdings haben diese keine integrierte Beleuchtung und das ist einfach blöd. Das hat mir immer gefehlt.

Jetzt habe ich dank vieler positiver Stimmen, guter Testberichte und einem Gutschein endlich den Schritt gewagt und mir einen neuen eReader geschenkt:


Der Tolino Shine 2HD ist es geworden und ich bin jetzt schon hin und weg. Ich mag ihn wirklich sehr und die integrierte Beleuchtung ist so praktisch und so viel besser, als die Klipplichter :)

Um ihn ausgiebig testen zu können habe ich dann gestern bzw. heute ein eBook darauf angefangen.
"Schneestille" von Graham Joyce wartet schon einige Zeit darauf gelesen zu werden. Aufgrund vieler positiver Rezensionen hatte ich es mir vor Monaten zugelegt.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Beim Skifahren in den französischen Pyrenäen wird ein junges Paar von einer Lawine verschüttet. Zwar gelingt es Jake und Zoe sich zu befreien, aber als sie zu ihrem Hotel zurückkehren, finden sie alles verlassen vor. Mobilfunkverbindungen sind zusammengebrochen, jeder Kontakt zur Außenwelt ist abgeschnitten. Bald beunruhigen seltsame Träume und unerklärliche Phänomene die beiden. Tagelang warten sie vergebens auf Rettung, dann versuchen sie, ins Tal zu gelangen. Doch jeder Versuch führt sie nur wieder in den menschenleeren Ort zurück. Aber ist da wirklich niemand? Jake und Zoe sind sich sicher: Irgendetwas wartet da draußen auf sie ...


Nun habe ich die ersten 50 Seiten von 518 gelesen.
Der Schreibstil gefällt mir wirklich sehr. Sehr bildhaft geschrieben, man kann sich gut in die Situation hineindenken und sieht alles sehr plastisch vor sich. Gepaart ist das Ganze mit einer sehr ehrlichen, direkten und teils derben Sprache der Protagonisten. Das stört aber nicht, sondern macht das Ganze für mich sehr realistisch. Wir reden eben nicht alle immer total hochgestochen! :)

Die Geschichte hatte einen spannenden Einstieg bei dem ich die Protagonisten Jake und Zoe schon kurz kennenlernen konnte. Nun bin ich gespannt, wie es weitergeht. :)

* * * * *
Auch "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie werde ich natürlich weiterlesen. Da bin ich aktuell noch immer auf Seite 143 und ich lasse mich einfach mal überraschen, wie sich das Buch nun entwickelt. Meine Vermutung war wohl nur in Teilen richtig :-D

* * * * *
Wie sieht es bei euch aus: Was lest ihr gerade und wie gefällt es euch?

Wünsche euch einen schönen Donnerstag! ♥
Liebe Grüße
Jacky ♥

Dienstag, 2. August 2016

Gemeinsam lesen #23 ~ "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie


Hallo meine Lieben ♥
Eine weitere Woche ist vorbei und wir sind schon im August. Unfassbar wie schnell die Zeit vergangen ist. Über ein halbes Jahr liegt schon wieder hinter uns.

Letzte Woche hatte ich euch von "Still Missing" von Chevy Stevens erzählt. Wer wissen möchte, warum ich das Buch nun doch abgebrochen habe, der kann gern in meinen "Lesestatus"-Bericht reinschauen: *klick*

Seid ihr denn alle gut in den August gestartet? Was macht ihr Schönes und wie geht es euch? ♥

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Letzten Donnerstag habe ich mir "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie aus meinem Regal gegriffen. Nachdem ich einige Bücher in die Hand genommen und die Klappentexte gelesen habe, ist die Entscheidung dann auf dieses Buch gefallen.
Es steht schon eine ganze Weile ungelesen bei mir und hatte mich damals - beim Kauf - auch aufgrund des Klappentextes überzeugt.

Aktuell bin ich auf Seite 143 von 331.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Sarahs Mann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah. David ist beim Kajakfahren in einer Sturzflut umgekommen. Doch man hat nur das Boot gefunden, seine Leiche bleibt verschollen. Eines Tages sieht Sarah David beim Einkaufen im Supermarkt, später im Flur ihres Hauses und draußen vor dem Küchenfenster. Gaukelt ihre Phantasie ihr etwas vor? Oder ist es ein Geist, der ihr da erscheint? Dann klopft es (ausgerechnet an Halloween) an ihre Tür, und ihr Mann steht davor. Sie lässt ihn herein und hört eine unglaubliche Geschichte ...


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Als Sarah nicht antwortete, stand er von seinem Stuhl auf."
["Ich weiss, du bist hier", Seite 143]

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

*hach* Wo fang ich denn da an?
Der Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Laura Brodie schreibt flüssig und es ist angenehm zu lesen. Die Umgebung bekommt auch Tiefe und Form. Nur die Figuren bleiben - bei mir - irgendwie ein wenig auf der Strecke. Zwar kann ich ihre Beweggründe gut nachvollziehen und habe auch ein grobes Bild vor Augen. Doch alles in allem bleiben die Figuren bislang relativ blass und irgendwie unnahbar. Ein bisschen schade, denn die Handlungen der Figuren sind interessant und man möchte sie besser verstehen lernen. :-)
Die Geschichte plätscherte bislang ein wenig vor sich hin. Sarah hat ihren Mann David bei einem Kajakunfall verloren, alle halten ihn für tot, doch seine Leiche wurde nie gefunden. Als Sarah ihn dann in einem Supermarkt sieht, regt sich in ihr stille Hoffnung. Kann er den Unfall überlebt haben?
Aber wieso versteckt er sich dann vor ihr?
Man begleitet Sarah in ihrer Trauer und auch ihrer Wut und doch komme ich an sie als Mensch nicht wirklich heran.
Mittlerweile bin ich im zweiten Teil des Buches angekommen und ich hatte eine Vermutung in welche Richtung sich die Geschichte nun entwickeln wird. Heute bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob ich damit auch richtig lag und lasse mich einfach mal überraschen was noch kommt.

Eine solide Geschichte bislang, die noch Luft nach oben hat. :-)

4.) Fahrt ihr dieses Jahr noch in den Urlaub und was steht auf eurer Leseliste hierfür ganz oben?

Nein, wir fahren dieses Jahr nicht in den Urlaub. Vielleicht schaffen wir es ein paar Tage an die Nordsee, aber das müssen wir einfach abwarten und mal schauen wie alles läuft.
Ich war schon seit Jahren nicht mehr im Urlaub. Wird mal wieder Zeit :-)

Leselisten erstelle ich nie. Weder für den Urlaub noch in normaler Zeit. Ich halte mich da eh nie dran und fühle mich von solchen Listen eher unter Druck gesetzt, als alles andere.
Daher entscheide ich immer ganz spontan was ich lesen möchte.

* * * * *
Wie sieht es bei euch aus: Was lest ihr aktuell und wie gefällt euch euer Buch? Und steht bei euch noch ein Urlaub an?

Wünsche euch einen schönen Dienstag! Ich hoffe, ihr habt besseres Wetter.
Liebste Grüße
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Montag, 1. August 2016

[Lesestatus] "Still Missing" von Chevy Stevens und "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie


Hallo meine Lieben ♥

Ich möchte euch gern an meinen Lesefortschritten teilhaben lassen. Auf meiner Facebook-Seite mache ich das schon ein Weilchen und mir macht das immer viel Spaß.

Letzten Dienstag habe ich erzählt, dass ich "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens lese. Dieses Buch habe ich mittlerweile abgebrochen.


Warum habe ich das Buch abgebrochen?
Es ist nicht schlecht. Ganz im Gegenteil. Es ist spannend und wirklich ein guter Thriller.
In diesem speziellen Fall ist es eine ganz persönliche Sache, warum ich das Buch abgebrochen habe. Das hat nichts mit dem Schreibstil oder der Geschichte von Chevy Stevens zu tun, sondern liegt einzig und allein an der Tatsache, dass mir das Buch zu nahe geht.
Beim lesen konnte ich mich sehr gut in die Protagonistin Annie hineinversetzen. Beim lesen war ich Annie. Die Grenze zwischen Buch und mir als Leserin hat sich dabei komplett aufgelöst. Man sollte meinen, dass dies ein gutes Zeichen für ein gutes Buch ist. Und für viele Leser da draußen ist es das ganz sicher auch.
Aber für mich war das schlicht und ergreifend zu viel. Annies Situation war so ausweglos - auch wenn man von der ersten Seite an weiß, dass sie ihrem Martyrium entkommen ist - und ich fühlte mich ebenso beschmutzt und verzweifelt wie sie. Die Geschichte ist mir extrem an die Nieren gegangen und es fühlte sich in meinem Kopf viel zu real an.
Ich kann das ganz schwer beschreiben und vermutlich werden viele meine Beweggründe auch nicht verstehen, aber was Annie da durch machen muss kommt meiner persönlichen Hölle gleich. Das ist eine Vorstellung, der ich einfach nicht so nah kommen möchte. Denn solche "Psychos" gibt es da draußen wirklich und Annie dabei so nah zu sein und diesem "Psycho" dabei auch so nah zu sein... das war mir einfach zu viel.
Daher habe ich das Buch auf Seite 126 abgebrochen.

Ich hatte auch schon die Vermutung, dass sich aktuell mein Lesegeschmack etwas verändert.
Früher hatte ich kein Problem mit solchen Thrillern. Aber ich ertappe mich immer wieder dabei, wie mir solche Bücher mit solch einer Thematik immer wieder viel zu nah gehen.
Da lese ich lieber Psychothriller, wo sich die "Gewalt" im Kopf abspielt und man tief in die menschliche Psyche vordringen kann.
Leser, die "Still Missing" gelesen haben, werden nun vermutlich sagen, dass man diesen Aspekt in dem Buch ja auch hat. Das ist richtig. Aber trotzdem war mir das zu viel.
Wie gesagt: Ich kann das ganz schwer in Worte fassen, was ich beim Lesen empfunden habe...
Vielleicht kann es irgendjemand trotzdem ein wenig nachvollziehen. :-)

* * * * *
Am Donnerstag [28.Juli.2016] habe ich mir dann ein Buch aus meinem Regal geschnappt. Ich bin einfach mal die vielen Bücher entlang gegangen und habe nach dem gegriffen, was mich ansprach.

Geworden ist es "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie.
Aktuell bin ich auf Seite 104 von 331.


Worum geht es?
Es geht um Sarah McConnell, die ihren Mann durch einen Kajakunfall verloren hat. Seine Leiche wurde jedoch nie gefunden. In ihrer Trauer und dem Versuch den Verlust zu verarbeiten begleiten wir sie und dann sieht sie ihren Mann David plötzlich im Supermarkt...
Ist er etwa nicht tot? Kann es diesen kleinen Funken Hoffnung geben?

Wie gefällt es mir bislang?
Gut. Es ist eine solide Geschichte, die noch viel Luft nach oben hat.
Laura Brodies Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr flüssig. Die Figuren sind mir noch etwas zu blass. Auch wenn ich Sarah interessant finde, so kann ich mich noch nicht ganz in ihre Gedanken- und Gefühlswelt einfinden. Sie wirkt so unnahbar.
Auch die Nebenfiguren sind eher blass und unscheinbar. Schade eigentlich. Da sind interessante Charaktere bei.


Ich bin jetzt im zweiten Teil des Buches angekommen und nun scheint sich herauszukristallisieren, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Und irgendwie hatte ich mir mehr und etwas anderes erhofft. Aber ich gebe nicht auf und werde auf jeden Fall schauen, ob ich denn mit meiner Vermutung auch richtig liege. ;-) Der erste Eindruck muss ja nicht immer der richtige sein.

* * * * *
Kennt jemand "Ich weiss, du bist hier" von Laura Brodie? Wie hat es euch gefallen [bitte ohne Spoiler]? Und hattet ihr auch schon einmal ein vergleichbares Gefühl, wie ich es oben bei "Still Missing" beschrieben habe?
Erzählt mal! :-)

Wünsche euch einen schönen Start in den neuen Monat! ♥
Liebste Grüße
Jacky ♥

Sonntag, 31. Juli 2016

[Pen&Paper] "Vampire: Die Maskerade" ~ Interview mit meinem Charakter


Hallo ihr Lieben ♥

Es soll auf dem Blog auch ab und zu endlich wieder um Pen&Paper gehen. Wer mich schon länger verfolgt weiß vielleicht, dass ich seit 4 Jahren diesem Hobby verfallen bin und es immer mehr lieben lerne.

HIER habe ich bereits zusammengefasst, was Pen&Paper eigentlich genau ist. :-)

Heute soll es um eine Solorunde - also eine Runde, in der ich als einzige Spielerin mit dem Spielleiter (in diesem Fall ist das mein Freund) spiele - gehen, die ich vor wenigen Tagen ganz spontan mit meinem Freund begonnen habe.
Wir spielen in der Welt von "Vampire: Die Maskerade", in der World of Darkness [die ihrem Namen auch alle Ehre macht]. Angesiedelt ist unsere Runde in Dublin.

Für einen ersten Überblick möchte ich euch gern meinen Charakter über ein Interview vorstellen.
* * * * *
Rebecca Jones
Geburtstag: 18.Januar.1988 [28 Jahre alt]
Geburtsort: Ipswich in England
Wohnort: Dublin in Irland
Größe: 1,68 m
Gewicht: 62 kg
Augenfarbe: Grün
Haarfarbe: Schwarz
Familienstand: ledig
Beruf: Studentin der Ägyptologie, im letzten Master-Semester
Nebenjob: Aushilfe in der Uni-Bibliothek

Stil: sportlich, locker, bequem - meist schwarz und grau

Tag der Erschaffung: 05.August.2016
Vampirclan: Jünger des Set




Wie kamst du dazu nach Dublin zu ziehen?
Das Verhältnis zu meiner Familie ist nicht das Beste. Der Wunsch weit weg von ihnen zu leben, war in meiner Jugend sehr groß und ich bin froh, dass ich diesen Weg gegangen bin. Nun ja... gewissermaßen wurde ich zum Weggang auch gezwungen.
Mein Vater verbannte mich aus der Familie. Für ihn bin ich nicht länger seine Tochter.

Oh, das klingt tragisch. Was ist geschehen?
Nun ja, meine Familie ist erzkatholisch. Sie sind sehr christlich und leben ihr Leben nach den Worten der Bibel. Der Glaube an Gott ist bei meiner Familie stärker, als alles andere.
Meine Mutter, mein Vater und meine Schwester gehen in diesem Glauben völlig auf. Aber mit der Vorstellung von diesem Gott konnte ich nie viel anfangen.
Meine Familie hat viele Jahre versucht mich von ihrem Glauben zu überzeugen, doch ich war schon in frühen Jahren auf der Suche nach meinem eigenen Glauben und meiner Passion.
Gefunden habe ich sie dann irgendwann durch Zufall, als ich in der städtischen Bücherei einige Bücher über ägyptische Götter und Riten las. Mein Interesse war geweckt, ich verschlang alles was ich an Büchern finden konnte.
Doch als mein Vater mein zunehmendes Interesse bemerkte, wurde er wütend. Wir stritten uns und er machte deutlich, dass ich seinen Grund und Boden nie wieder betreten solle. Eine Ketzerin wollte er unter seinem Dach nicht haben.
Also ging ich und verließ meine Familie. Ich bereue es nicht, auch wenn ich meine kleine Schwester manchmal vermisse. Doch wir sind zu unterschiedlich und ihr Glaube ist zu stark. Das würde immer zwischen uns stehen. Nun liegt ein Meer zwischen uns und das ist für beide Seiten besser so.
Ich bin glücklich hier in Dublin und sie leben ihr bescheidenes und von Gott gesegnetes Leben in Ipswich.

Und das Interesse aus deiner Jugend hat dich dann dazu veranlasst Ägyptologie zu studieren?
Ja, genau.
Die Bücher, die ich in der kleinen Bücherei in Ipswich gelesen habe, waren eher zu meinem Vergnügen. Damals habe ich die Ägypten-Krimis von Paul C. Doherty für mich entdeckt. Doch ich konnte mich nie tiefer mit den einzelnen Aspekten der Kultur auseinandersetzen. Das Studium in Dublin gab mir die Möglichkeit in die vielen kleinen Nischen der Kultur und des Glaubens einzutauchen und darin nach dem zu suchen, mit dem ich mich identifizieren konnte. Vor allem die Götter des alten Ägyptens haben es mir angetan. Es gibt so viele interessante Fehden zwischen den Göttern und die zahlreichen Riten... es ist eine unglaublich faszinierende Kultur.
*strahlt über das ganze Gesicht*

Wie sieht dein Leben in Dublin nun aus?
Ich wohne in einer kleinen, ziemlich heruntergekommenen Wohnung über der Trinity Bar. Sie war das Günstigste was ich in der Nähe der Uni finden konnte und Edward - mein Vermieter und der Wirt der Bar - ist in Ordnung. Klar nachts kann es ganz schön laut werden, aber man gewöhnt sich an alles. Außerdem bin ich in die Nachtschicht des Bibliotheksdienstes versetzt worden. Also bin ich nun nachts eh kaum zu Hause.
Von 18 bis 2 Uhr arbeite ich in der Fachbibliothek der Uni. Hier haben nur Professoren und höhersemestrige Studenten mit Genehmigung Zutritt. Denn dort lagern Originale von alten Handschriften und sehr alte Bücher. Ich mag die Ruhe dort. Auch wenn mein Kollege Shaun manchmal ziemlich anstrengend sein kann... *lacht*
Nun ja und mit Ägyptologie als Hauptfach ist es nicht leicht Freunde oder Gleichgesinnte zu finden...

Aber du hast einen Gleichgesinnten gefunden, richtig? Ronan MacCarrick.
*das Lachen verschwindet und weicht einem traurigen Gesichtsausdruck*
Ja... nein. Er hat mich gefunden. Plötzlich stand er in der Bibliothek, bei meiner ersten Nachtschicht. Er suchte nach alten ägyptischen Handschriften, in denen es um die Einbalsamierung eines alten Pharaos ging. In den Aufzeichnungen der Mediziner hieß es, dass sie dem Pharao die Brust öffneten und seine Seele entnahmen. Doch Ronan war der Auffassung, dass es nicht die Seele war die sie entfernten, sondern das Herz.
Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man endlich mit jemandem über seine Leidenschaft philosophieren und diskutieren kann. Wenn man verstanden und nicht schräg angesehen wird. Ich fühlte mich augenblicklich angekommen bei ihm...
Dabei hatte ich bis dahin nie wirklich etwas mit Männern zu tun... das Studium frisst viel Zeit.

Klingt nach Liebe auf den ersten Blick?
Nein, nein. Das war es nicht. Es war auf einer ganz anderen Ebene. Auch wenn man nicht verleugnen kann, dass Ronan wirklich gut aussah... doch mittlerweile weiß ich, dass diese Gefühle nicht echt waren. Zumindest nicht für ihn. Er hat in mir etwas angestoßen. Er hat mich zum nachdenken gebracht und er verstand mich.... zumindest wollte ich das glauben.
Heute bin ich mir nicht mehr sicher, ob er das nicht alles nur in meinen Kopf gepflanzt hat um seine Ziele zu erreichen...
Nein. Ronan war kein Flirt und auch kein Märchenprinz, in den ich mich im ersten Moment verliebt habe. Er war einfach nur interessant und er liebte die Ägyptologie ebenso wie ich.
Seit er nicht mehr da ist fühle ich mich leer, als würde ein Stück von mir fehlen. Doch an diesem Gefühl ist nichts romantisches, es ist existenziell...

Was ist geschehen?
Es war am dritten Abend. Wir waren verabredet und hatten einen wunderschönen Abend in einem indischen Restaurant. Bei einem Spaziergang abends am Pier hat er mich geküsst, doch als ich am nächsten Morgen aufwachte, fand ich heraus das er mich am Pier hatte sitzen lassen und das eine junge Frau mich gefunden hatte.
Ich stellte Nachforschungen über ihn an. Ronan hatte mir erzählt, er wäre Austauschstudent aus Oxford und für seine Studien nach Dublin gekommen. Doch weder an unserer Uni, noch in Oxford war ein Student mit diesem Namen bekannt.
Als ich ihn am Abend darauf ansprach verschwammen meine Erinnerungen plötzlich. Er hatte mich nicht am Pier sitzen lassen, er hatte mich nach Hause gebracht.
Ich gab ihm eine Chance sich zu erklären und wir verabredeten uns erneut. In seiner Villa [sein Vater war ein guter Geschäftsmann, laut seiner Geschichte] wollte er mir dann alles erklären...
Als wir bei ihm waren offenbarte er mir plötzlich sein wahres Ich.
Er war ein Vampir... und machte mich zu seinesgleichen.

Noch am selben Abend wurden wir beide gepflockt.
Nein, das tötet einen Vampir nicht, es lähmt ihn nur...
Man brachte uns in einen Club, wo der Prinz der Stadt sein Urteil über uns fällen sollte. Ronan hatte etliche Regeln gebrochen und ich erfuhr, dass er für den Sabbat arbeitete, eine Sekte innerhalb der Vampirwelt, die die Menschen versklaven wollen und die Maskerade nicht respektieren.
Für mich brach eine Welt zusammen. Ich war ihm in die Falle gegangen, alles war nur ein Spiel. Zumindest deutete alles darauf hin.
Er wurde enthauptet... vor meinen Augen und man nahm mir jegliche Chance noch einmal mit ihm zu sprechen. Auch ich sollte enthauptet werden, doch Edward - mein Vermieter und ebenfalls ein Vampir - ergriff das Wort für mich und nun ist er als mein Schützer auserkoren worden.
Sagen wir wie es ist: Er hat mich am Hals...

Nun bin ich seit zwei Tagen ein Kind der Nacht. So viele Fragen brennen auf meiner Zunge, so viele Vampire, die sie mir nicht beantworten können. Denn die Wahrheit kennt nur einer: Ronan. Und der liegt als Aschehaufen verbrannt in einem Club... vermutlich hat ihn eine besonnenen Putzfrau mittlerweile entsorgt.
*ihr Blick schweift ab*
Wenn ich noch weinen könnte, dann würde ich es jetzt vermutlich tun. Doch auch wenn mir die menschlichen Emotionen immer fremder werden, so weiß ich eins: Ich werde herausfinden, warum Ronan mir das angetan hat und was er wollte. Für mich und für ihn werde ich dieses neue Leben nutzen.

* * * * *
Fortsetzung folgt... bestimmt. ;-)

* * * * *
Ich hoffe, dieser kleine Einblick hat euch gefallen. In Zukunft wird es sicher öfter so eine Art des Einblicks in meine Pen&Paper-Runden geben.
Lasst mir gern eure Meinung da. ♥

Liebste Grüße
Jacky ♥

Bildquelle: *klick*

Samstag, 30. Juli 2016

SuB am Samstag #12 ~ auch hier geht es weiter!


Hallo meine Lieben ♥

Endlich wieder ungelesene Bücher zeigen und mit euch teilen, was schon seit Jahren ungelesen in meinem Regal versauert. *lacht* Weiter geht es auch endlich mit meinem SuB.
Aktuell liegt er bei 452 Büchern. Davon habe ich euch schon 33 gezeigt... wir haben also noch einiges vor uns ;-)

Also los...
* * * * *
#1 "Mord im Zeichen des Zen" von Oliver Bottini

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Louise Bonì, Hauptkommissarin der Freiburger Kripo aus dem Dezernat Kapitalverbrechen, 42 Jahre alt, geschieden, steht vor einem tristen Winterwochenende und den Schatten der Vergangenheit. Doch dann stört ein Anruf des Dezernatsleiters die Erinnerung an die Toten und Verflossenen, und Louise bekommt den merkwürdigsten Auftrag ihrer Karriere als Polizistin: Sie soll einen japanischen Mönch suchen, der in Sandalen und Kutte durch die verschneite Winterödnis östlich von Freiurg geht, und herausfinden, was er vorhat. Widerwillig macht sie sich auf den Weg. Als sie den Mönch eingeholt hat, wird ihr rasch zweierlei klar: Er ist verletzt, und er ist auf der Flucht. Mühsam kann Louise die Hintergründe aufdecken und kommt so einem schrecklichen Verbrechen auf die Spur, in dessen Sog sich auch ihr eigenes Leben entscheidend verändert.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Oliver Bottini hat damals den Deutschen Krimi Preis gewonnen und irgendwie war ich dadurch auf ihn aufmerksam geworden. Das Buch sprach mich dann vom Klappentext her sehr an und seitdem steht es nun ungelesen herum. Es klingt wirklich spannend und ist der Auftakt einer Krimireihe. Ich sollte mich dessen mal annehmen. :-)

#2 "Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Brett

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
„Weit ist die Welt – und dunkel …“ 
… und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
High-Fantasy und ich... das ist ja so eine Geschichte für sich. Die Welt und die Handlung muss mich schon sehr packen, damit ich mit High-Fantasy warm werde. Oft habe ich anfangs große Probleme mich in diese Welten und wie sie funktionieren hineinzudenken. Trotzdem versuche ich es immer wieder, weil dieses Genre mich unglaublich reizt. Auch diese Trilogie gehört zu den Büchern, die ich unbedingt mal lesen wollte. Einen Anlauf habe ich bereits versucht, doch das Buch verdient noch eine zweite Chance. :-)

#3 "Inferno" von Dan Brown

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Bei seinem vierten Abenteuer verschlägt es den Symbologen Robert Langdon nach Florenz. Gemeinsam mit der jungen Ärztin Sienna Brooks begibt er sich auf die Suche nach der Lösung eines jahrhundertealten Rätsels: einer versteckten Botschaft in Dante Aleghieris "Inferno", einem Teil seiner "Göttlichen Komödie". Den ersten Schlüssel dazu soll ihnen die Totenmaske des berühmten Poeten liefern, doch diese wurde aus dem Palazzio Vecchio gestohlen. Die Jagd nach der verschwundenen Maske ist der Auftakt zu einer abenteuerlichen Reise durch Europa, bei der Langdon sich mehr als einmal fragen muss, wem er trauen kann und wem nicht.


Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Irgendwie bin ich ein Fan von Verschwörungstheorien, vor allem wenn sie sich um die Kirche und den Vatikan drehen. Leider habe ich bislang noch keines der Bücher von Dan Brown gelesen. Ich kenne nur die Verfilmungen mit Tom Hanks und fand diese genial. :-)
"Inferno" war ein Tauschbuch mit einer lieben Bekannten. Ich muss diese Bücher endlich mal lesen!

* * * * *
Wie sieht es denn aktuell auf eurem SuB aus?
Welches der heutigen Bücher könnt ihr mir empfehlen oder auch nicht?

* * * * *
Die liebe Lora von Loraliest hatte die tolle Idee, die anderen teilnehmenden Blogs zu verlinken. Das möchte ich nun auch tun, da man die Aktion immer schwer findet. Also wenn ihr mögt, schaut doch bei den anderen auch mal vorbei. :)

Weitere teilnehmende Blogs:
Flocke von SchneeflockesBuchgestöber
Alexandra von DerBücherwahnsinn
Conny von NussCookiesBücherliebe
Sonja von SonjasBücherinfos
Brina von Kleinbrinas Bücherblog
Ingrid von lebens[leseliebe]lust
Lora von Loraliest
Charleen von Charleen's Traumbibliothek

Wenn ihr auch bei der Aktion dabei seid, dann lasst uns doch einfach euren Link da. :-)

* * * * *
Nun wünsche ich euch einen wunderschönen Samstag! Genießt das Wochenende!
Liebe Grüße
Jacky ♥

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. 

Freitag, 29. Juli 2016

Freitags Fragen #7 ~ endlich geht es weiter!


Hallo meine Lieben ♥

Auch bei dieser Aktion ist es schon über einen Monat her, dass ich daran teilgenommen habe. Nun möchte ich auch dies wieder aufnehmen. Da ich heute den ganzen Tag unterwegs war, komme ich heute erst so spät dazu den Beitrag zu schreiben. Ab nächster Woche wird das dann hoffentlich wieder anders. :-)

Wie geht es euch? Ich hoffe es geht euch gut.

* * * * *
HIER gelangt ihr zu Sarahs Beitrag und zur Teilnehmerliste. Schaut unbedingt auch bei den anderen Blogs vorbei, es lohnt sich ♥

* * * * *
Bücher-Frage:
1. Was ist dein liebstes Buch aus 2015? (Frage von Corly)

Da musste ich erst mal auf meine Leseliste vom letzten Jahr schauen, was ich so gelesen habe und dann fiel die Wahl ziemlich schnell auf "Lilith Parker 01 Insel der Schatten" von Janine Wilk.


Ein Buch, dass ich im Dezember 2015 gelesen habe. Es lag ganze vier Jahre ungelesen bei mir und dann wurde ich angefixt und musste es einfach ausprobieren. Und was soll ich sagen?
Ich liebe es! Es ist ein Kinderbuch, empfohlen ab 10 Jahren. Aber ich liebe es. Denn es macht genau das, was ein Buch tun sollte. Es entführt den Leser zu einem riesigen Abenteuer, man spürt diesen kindlichen Drang in sich einfach alles zu entdecken und aufzuspüren.
Es ist witzig, spannend und gruselig und beim Lesen war ich wieder Kind und bin mit strahlenden Augen durch die Welt gelaufen und habe ein wahnsinnig tolles Abenteuer erlebt.

Die Reihe hat noch vier weitere Bände, die aktuell alle noch darauf warten gelesen zu werden. Aber ich kann es euch nur ans Herz legen. Ob mit 10 Jahren oder mit 100 Jahren, ob Mädchen oder Junge. Ganz egal. Dieses Kinderbuch ist einfach traumhaft gut! ♥

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Lilith Parker ist ihr neues Zuhause nicht geheuer: Bonesdale, das ist eine unheimliche Insel mit noch unheimlicheren Bewohnern. Als Hexen, Zombies und Vampire verkleidet, feiern sie 365 Tage im Jahr Halloween. Doch neben ihrer merkwürdigen Vorliebe für schaurige Kostümierungen scheinen sie auch ein dunkles Geheimnis zu hüten, dem Lilith auf den Grund gehen will. Da ahnt sie allerdings noch nicht, was die Insel für sie bereithält.

HIER gelangt ihr zu meiner Rezension. :-)

Private Frage:
2. In welcher Stadt würdest du gerne leben?

Es gibt so viele interessante Plätze auf der Welt und wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich all diese Plätze nach und nach mal besuchen.
Aber eine Stadt hat es mir schon seit meiner Jugend angetan: London.
Warum genau es ausgerechnet diese Stadt ist, die ich so liebe?! Keine Ahnung. Irgendwann hat meine Faszination für das Vereinigte Königreich mein Herz erreicht und seitdem liebe ich das Land.
In der 12 Klasse... man das ist schon 8 Jahre her... waren wir mit unserem Englisch-Leistungskurs in England. Gewohnt haben wir in Brighton, direkt am Meer - übrigens auch eine sehenswerte Stadt und einfach wunderschön. Und zwei Tage haben wir uns dann auch London angesehen und seitdem bin ich der Stadt und dem Land noch mehr verfallen, als ich vorher schon war.
Und meine Liebe ist ungebrochen. Wenn ich könnte, würde ich irgendwann gern dort leben... Das wäre das Schönste! ♥
[Bitte keine Brexit-Diskussion, das lasse ich hier jetzt einfach mal außen vor :-) ]

* * * * *
Und wie ist das bei euch?
Beantwortet mir doch auch gern die Fragen in den Kommentaren oder macht mit eurem Blog/ eurer Seite bei der Aktion mit. :-)

Wünsche euch noch eine tolle Nacht.
Liebe Grüße
eure Jacky ♥

Dienstag, 26. Juli 2016

Gemeinsam lesen #22 ~ "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens


Hallo zusammen ♥

Lange ist es her, seit ich das letzte Mal bei "Gemeinsam lesen" mitgemacht habe.
Heute möchte ich es mal wieder probieren, auch wenn das Lesen noch immer nicht so klappt, wie ich das gerne hätte. Aber mein Kopf ist im Moment oft mit ganz vielen anderen Dingen beschäftigt. :)

Ich bin heute mit einem Buch dabei, welches ich euch schon mal bei einem "Gemeinsam lesen" vorgestellt habe. Damals hatte ich das Buch allerdings nicht weitergelesen und gebe ihm daher jetzt noch einmal eine verdiente Chance.

Ich hoffe es geht euch allen gut! ♥
* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe am Wochenende mit "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens angefangen. Dieses Buch hatte ich vor einigen Wochen bereits schon mal angefangen, doch nie zu Ende gelesen. Dabei hatte mich das Buch gleich von Beginn an sehr gefesselt.
Nun soll es seine verdiente Chance bekommen.

Ich bin aktuell auf Seite 52 von 412.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …



2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Wie war Ihr Weihnachten, Doc?"
[Still Missing, Seite 52]

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Dieses Buch geht mir wirklich an die Nieren. Es ist kaum zu glauben, was Annie alles durchmachen muss und ich bin noch ganz am Anfang. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was noch alles passiert.
Und was ich viel schlimmer finde... es wirkt so unfassbar real.
Wie oft hat man von solch ähnlichen Fällen bereits in den Medien gelesen oder gehört und das macht es umso erschreckender für mich.
Bislang wirklich ein genialer Thriller, der mir tief unter die Haut geht. Man möchte sich abwenden, das Leid nicht mit ansehen. Man möchte den Ekel abwaschen, stundenlang duschen gehen, weil man das Gefühl hat ganz nah bei Annie zu sein. Und gleichzeitig möchte man sie nicht allein lassen.
Es ist schrecklich und genial zugleich und ich bin wirklich froh, dass es in diesem Fall "nur" ein fiktionaler Thriller ist.

4.) Bekommt ein pausiertes oder abgebrochenes Buch bei dir noch mal eine Chance? (Frage von Schneeflocke's Buchgestöber)

Ich würde mal sagen, die Frage passt heute ja perfekt.
"Still Missing - Kein Entkommen" ist das perfekte Beispiel für diese Frage.
Ja! Bücher, die ich pausiert habe bekommen auf jeden Fall noch mal eine Chance von mir. Meist sind das Bücher, die ich angefangen habe und für die dann nicht die richtige Zeit war.
Diesen Büchern möchte ich dann zum richtigen Zeitpunkt noch einmal die Chance geben mich zu überzeugen. :)
Bei abgebrochenen Büchern sieht das allerdings schon wieder anders aus. Diese bekommen eigentlich nie eine zweite Chance von mir, schließlich habe ich sie nicht ohne guten Grund abgebrochen. Und ich glaube, dass mir diese Bücher dann auch bei einem zweiten Versuch nicht besser gefallen würden. :)

* * * * *
Wie steht es denn bei euch: Lest ihr pausierte oder abgebrochene Bücher noch einmal? Gibt es zwischen pausiert und abgebrochen auch einen Unterschied für euch?

Und was lest ihr denn aktuell?

Ich wünsche euch einen magischen Dienstag!
Liebste Grüße
Jacky ♥

 * * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Mittwoch, 6. Juli 2016

[Aus dem Leben] ♥ Wo ich geblieben bin.


Hallo ihr Lieben 

Es ist wieder ruhiger geworden hier bei mir. Warum? Das hat diverse Gründe.
Zum einen steht nun bald der schon oft erwähnte Umzug an. Endlich ziehe ich mit meiner besseren Hälfte zusammen und wir können nun "richtig gemeinsam" durchs Leben gehen.
Letzte Woche hatte ich meinen letzten Arbeitstag in meinem Studentenjob und bin froh, dass auch dieser Abschnitt nun ein Ende gefunden hat. Ab August kann ich dann beruflich noch ein letztes Mal neu durchstarten und bin dann endlich angekommen. Ich freue mich auf die Zeit. :-)

Das Lesen hat aktuell keinen hohen Stellenwert in meinem Leben. Einfach weil andere Dinge gerade wichtiger sind und mir andere Dinge einfach mehr Spaß machen. So Phasen habe ich ab und zu und das ist auch völlig in Ordnung so. Das Lesen kommt irgendwann von ganz allein zu mir zurück ;-)

Aktuell beschäftigt mich vor allem ein Thema besonders: Sport und Ernährung.
Ich bin jetzt 26 Jahre alt und habe - mal abgesehen vom Pflicht-Schulsport - in meinem ganzen Leben noch nie wirklich Sport gemacht. Zudem habe ich eine genetische Veranlagung für Übergewicht und habe eine Schwäche für Süßigkeiten. Mal ganz ehrlich ausgesprochen.
Nun habe ich im November letzten Jahres Cortison verschrieben bekommen und musste dieses bis Anfang Mai diesen Jahres nehmen. Durch die Nebenwirkungen des Medikaments habe ich noch mal einige Kilos zugelegt.
Und nun ist bei mir der Punkt erreicht an dem ich mich einfach nicht mehr wohl fühle. Ich möchte gesund abnehmen und endlich mehr auf meinen Körper und meine Gesundheit achten.

Vor einigen Wochen habe ich dann mit "Shred" angefangen, aber da langweilt mich einfach der ewig gleiche Ablauf. Dadurch das das ein DVD-Programm ist, macht man da natürlich jeden Tag dasselbe und das langweilt und frustriert irgendwie.

Und dann habe ich vor 5 Tagen das Video von Kossi gesehen, wo sie uns ihr aktuelles Sport-Geheimprojekt vorstellt (was nun endlich nicht mehr geheim ist) und ich war sofort Feuer und Flamme. 
Sie hat "pur-life" vorgestellt. Ein Onlinefitnessstudio. Allerdings nicht irgend ein 0815-Onlineprogramm, sondern eine Plattform hinter der ein echtes Fitnessstudio steckt. Die haben ihr Studio nämlich in Hessen und nehmen dort jeden Tag die unterschiedlichsten Kurse auf. Man kann entweder von Zuhause aus Live dabei sein oder sich später dann die hochgeladene Version anschauen.
Dort gibt es wirklich so ziemlich alles. Von Aerobic über Bauch, Beine, Po und Pilates bis hin zu Stretching und Taeboxen. Es gibt HIT (High Intensity Training) Kurse, Kurse für Senioren. Faszientraining, Ganzkörpermobilisation, Autogenes Training und noch so viel mehr.
Außerdem gibt es ganz viele "Fitness-Talk"-Videos wo sich die Trainer mit zwei echten Ärzten zu unterschiedlichen Themen rund um Ernährung, Sport und Gesundheit unterhalten.

Die Trainer sind klasse. Alle sehr unterschiedlich, was es einfach super abwechslungsreich macht.
Sie sind mit viel Spaß und Motivation dabei, man lernt ganz nebenbei eine Menge, weil sie die Übungen immer wieder mit Fakten begleiten und erklären, warum und weshalb diese oder jene Übung nun so wichtig ist. Es ist - für mich persönlich - einfach genau das, was ich schon lange gesucht habe.
Jetzt werden einige sagen: "Dann geh doch in ein richtiges Fitnessstudio!"
Ja, da war ich auch mal. Aber wenn man ein wenig übergewichtig ist und sich in seinem eigenen Körper nicht wohlfühlt, dann präsentiert man sich ungern in Sportklamotten in einem Fitnessstudio, wo 80% der Leute, die da hingehen, sportlich und schlank sind.
Also mache ich lieber zuhause Sport, wo ich für mich bin und wo ich auch nachts um 1 noch Sport machen kann, wenn mir danach ist. Wo mich niemand sehen kann (außer meiner Katze vielleicht) und wo ich ungestört bin und mir nicht komisch vorkommen muss. :-)

Ich bin absolut begeistert von dem Angebot. Habe schon viel ausprobiert und mir nun einen Wochenplan erstellt. Ich war noch nie in meinem ganzen Leben so motiviert Sport zu machen und diesen auch in meinen Alltag einzubauen.
Wer das schafft, hat bei mir definitiv eine Chance verdient. :-)

HIER geht es zu der Internetseite von pur-life.

Es gibt keinen Aufzug zum Erfolg.
Du musst die Treppe nehmen.
* * * * *
Das Lesen bekommt irgendwann sicher auch wieder mehr Platz in meinem Leben. Wenn erst mal der Umzug über die Bühne gegangen ist und man sich eingelebt hat, dann werden auch Bücher wieder eine Rolle spielen. Aber im Moment bin ich absolut zufrieden, wenn ich beim Sport ein bisschen abschalten kann und mich auspowern kann und abends dann vielleicht noch eine Runde WoW (World of Warcraft) spiele. :-)

Ich hoffe es geht euch allen gut.
Alles Liebe,
eure Jacky 

Dienstag, 21. Juni 2016

Gemeinsam lesen #21 ~ "Gottlos" von Karin Slaughter


Guten Morgen meine Lieben ♥

Ach ich weiß auch nicht, was in den letzten Tagen los ist. Ich stecke in einem richtigen Motivationstief. Eigentlich habe ich so viel auf der To-Do-Liste stehen, aber ich kann mich zu nichts aufraffen. Das nervt so, wenn man sich für alles was man tun möchte extra in den Allerwertesten treten muss. Aber ich muss aus diesem kleinen Tief wieder rausklettern.
Gestern habe ich wieder mit Sport angefangen, da ich schon allein aus gesundheitlichen Gründen dringend etwas tun muss. Da ist die Schwelle zur Frustration im Moment auch noch sehr niedrig.
Wen das Thema Shred/Sport interessiert kann mich da auf Instagram (MsBookpassion) verfolgen. :-) 

Nun ja und das Lesen klappt irgendwie auch nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe, ich hoffe nun einfach auf die zweite Jahreshälfte. Mimimi... Man kann es mit dem meckern und unzufrieden sein aber auch übertreiben. Schultern straffen und durchziehen sollte das Motto sein! :-) 

Wünsche euch einen motivierten Dienstag! ♥

* * * * * 
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Da mich aktuell kein Buch so richtig zu fesseln und begeistern vermag, habe ich gestern spontan zu einer Autorin gegriffen, die mich bislang noch nie enttäuscht hat und die mich damals zum Lesen brachte.
Mit "Vergiss mein nicht" von Karin Slaughter hat 2004 - vor 12 Jahren - alles angefangen. Der zweite Band ihrer Grant-County-Reihe hatte mich so begeistert, dass es meine Liebe für Krimis und das Lesen selbst entfachte. Nun möchte ich diese Reihe endlich mal weiterlesen.
"Gottlos" ist der fünfte Band der Grant-County-Reihe und steht schon fast 10 Jahre ungelesen bei mir. Damals habe ich mir die neuen Karin Slaughter Bücher immer sofort bei Erscheinen gekauft, allerdings ließ dann irgendwann meine Lust an Krimis nach und sie fingen an sich zu sammeln.
Nun sollen sie endlich ihre Chance bekommen und ich hoffe, dass mich auch dieses Buch wieder an den Seiten kleben lässt. :-)

Aktuell bin ich auf Seite 7 von 509.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Lebendig begraben – niemand hört dein Schreien!
Als die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver die Leiche eines jungen Mädchens im Wald finden, sind sie entsetzt: Sie wurde lebendig begraben! Doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Abigails Familie gehört einer überaus fromm lebenden Sekte an, die nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat. Da entdeckt die Polizei einen zweiten Sarg, der bereits vermodert ist. An der Innenseite finden sich Kratzspuren. Jeffrey ahnt, dass Abigail nicht das erste Opfer des Killers war …

Hinweis:
Man sollte die Reihe auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen. Finde ich.
Zwar sind es - wie fast immer bei Krimi-Reihen - jeweils abgeschlossene Fälle, allerdings geht die Geschichte zwischen den Figuren stetig weiter und entwickelt sich. Es gibt immer wieder mal Referenzen zu vergangenen Fällen :-)



2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Der Regen hatte den Waldboden aufgeweicht, sodass die Blätter und Zweige unter ihren Füßen nachgaben, ohne zu knacken."

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Zum Buch selbst kann ich heute noch nichts sagen, da ich es erst ganz frisch anfange.
Aber ich kann euch ihre Bücher trotz allem sehr ans Herz legen.
Wie oben bereits erwähnt, brachte mich "Vergiss mein nicht" damals zum Krimi-lesen. Da war mir noch nicht klar, dass es eine Reihe ist. Sara Linton, die Gerichtsmedizinerin und Jeffrey Tolliver der Chief der Stadt sind einfach ein tolles und interessantes Team. Da sie auch Privates verbindet macht es die Fälle für mich immer sehr spannend.
Die Mordfälle, die Karin Slaughter erschaffen und beschrieben hat, sind an manchen Stellen sicher nichts für empfindliche Seelen. Teils beschreibt sie das Geschehen doch sehr detailliert und auch blutig. Trotz allem passt es - für mich - immer auch zur Geschichte und vor allem bei "Vergiss mein nicht" mochte ich die sensible Thematik, die Karin Slaughter gewählt hat und in einen guten Krimi verwandelt hat. :-)
Ich mag ihren Stil einfach und freue mich jetzt wahnsinnig auf "Gottlos". :-)

4.) Magst du lieber realistische Namen für Protagonisten oder gefällt es dir besser, wenn es sehr untypische Namen sind?

Also wenn ich ehrlich bin, sind mir die Namen der Protagonisten relativ egal.
Solange sie in die Welt passen bin ich zufrieden. Wenn in einem Krimi eine Protagonistin Nanduria heißen würde, dann würde mir das schon komisch vorkommen und mich würde das auch sehr stören. Komischerweise finde ich es aber nicht seltsam, wenn in einem Fantasyroman jemand Steve heißt.

Das Einzige was mich wirklich stört sind Namen, die gewollt "fantastisch" klingen wollen. Wo sich der Autor gedacht hat: "Ich schreibe einen Fantasyroman, also brauchen meine Figuren auch ganz abgedrehte Namen, die niemand aussprechen kann!" Sowas nervt mich und meist fliegt bei so einem Fall das Buch ganz schnell wieder in die Ecke. Denn das verhagelt mir jegliches Leseerlebnis. :-)

Aber ansonsten bin ich da unkompliziert. Die Namen müssen ins Genre passen! Dann ist alles gut.

* * * * *
Wie steht ihr denn zu den Namen der Protagonisten?
Was lest ihr aktuell und wie gefällt es euch?

Habt einen wunderbaren Tag und lasst es euch gut gehen! ♥
Liebste Grüße
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Samstag, 18. Juni 2016

SuB am Samstag #11


Hallo meine Lieben 
Da ich am letzten Samstag auf dem MPS (Mittelalterlich Phantasie Spectaculum) in Dortmund war, musste der "SuB am Samstag" leider ausfallen. Dafür geht es heute aber mit den drei nächsten Büchern weiter. Letzte Woche hatte ich gesagt, dass uns noch einige Nina Blazon-Bücher erwarten würden... ja, eins. *lacht* Irgendwie hatte ich da noch mehr im Hinterkopf, aber da habe ich mich schlichtweg vertan.
So, genug des Vorgeplänkels. Los geht es! :)

* * * * *

#1 "Totenbraut" von Nina Blazon

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Serbien im Jahr 1731. Jasna muss einen Mann heiraten, den sie nicht liebt, den sie nicht einmal kennt. In der Fremde, weit weg von den geliebten Schwestern, erwartet sie ein trostloses Leben. Ihr neues Zuhause ist eine Burgruine am Rande eines Dorfes. Dessen Bewohner meiden Jasnas neue Familie. Als es zu einer Reihe von mysteriösen Todesfällen kommt, macht sich die junge Frau auf Spurensuche und stößt dabei auf einen uralten Fluch, der zahlreiche Menschenleben gekostet hat.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Weil der Klappentext gut klingt. Ganz simpel. Ich hatte diverse positive Meinungen zu dem Buch gehört, der Klappentext hatte mich überzeugt und daher war es bei mir eingezogen. :)




#2 "Die Springflut" von Cilla&Rolf Börjlind

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Eine laue Sommernacht im Jahre 1987. Es ist Vollmond im schwedischen Nordkoster. In der Nacht wird es eine Springflut geben – und einen brutalen Mord. Das Opfer: eine junge, hochschwangere Frau. Ihre Identität: unbekannt. Tom Stilton, der ermittelnde Polizeibeamte, zerbricht an diesem Fall. Er kann weder Motiv noch aussagekräftige Spuren finden. Die Tat bleibt ungesühnt ...
23 Jahre später: Eine Serie von feigen Angriffen auf Obdachlose erschüttert die Hauptstadt Stockholm. Die Ermittlungen verlaufen schleppend. Olivia Rönning, angehende Polizistin im zweiten Jahr ihrer Ausbildung, beobachtet das Geschehen aus der Distanz. Sie ist mit anderen Dingen beschäftigt. Sie soll einen »Cold Case« knacken - den Tod einer jungen Frau an einem Strand vor vielen Jahren klären. Ihr ist klar: Sie muss Tom Stilton finden. Doch der ist wie vom Erdboden verschluckt.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Auch hier hatte mich in der Verlagsvorschau damals der Klappentext überzeugt.
Es klingt unglaublich spannend und mein Kollege, der es damals direkt gelesen hatte, war absolut begeistert von dem Buch und hat es immer gern empfohlen.
Ich muss es unbedingt bald mal lesen! :)


#3 "Dead End" von Sharon Bolton

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Zwanzig Selbstmorde in fünf Jahren. Meist sind es junge Frauen, die sich auf bizarre Art das Leben nehmen. Nicht nur die Polizei vermutet, dass irgendetwas an der ehrwürdigen Universität Cambridge nicht mit rechten Dingen zugeht. Nun soll sich DC Lacey Flint im Auftrag ihres Vorgesetzten Mark Joesbury als verletzlich-depressive Studentin ausgeben und den Lockvogel spielen. Als sie schließlich unter denselben Albträumen leidet, von denen die jungen Frauen in den Tod getrieben wurden, weiß Lacey: Sie ist die Nächste.

Warum dieses Buch auf meinem SuB liegt?
Die Antworten auf diese Frage, sind diese Woche sehr langweilig *lacht* Auch hier hatte mich der Klappentext überzeugt. Das Cover hat mich zuerst angezogen und dann hat mich der Klappentext absolut neugierig gemacht. Nun habe ich gerade gesehen, dass dies der zweite Band einer Reihe ist. Die Lacey-Flint-Reihe. Band eins heißt "Dunkle Gebete" [*klick zur Verlagsseite*]. Ich würde mal vermuten, dass die Fälle in sich wieder abgeschlossen sind, aber das hier eben immer dieselbe Ermittlerin im Vordergrund steht :) Ich behalte das auf jeden Fall mal im Hinterkopf. :)

* * * * *
Wie steht es aktuell um euren SuB?
Welches der heutigen drei Bücher könnt ihr mir empfehlen oder auch nicht?

* * * * *
Die liebe Lora von Loraliest hatte die tolle Idee, die anderen teilnehmenden Blogs zu verlinken. Das möchte ich nun auch tun, da man die Aktion immer schwer findet. Also wenn ihr mögt, schaut doch bei den anderen auch mal vorbei. :)

Weitere teilnehmende Blogs:
Flocke von SchneeflockesBuchgestöber
Alexandra von DerBücherwahnsinn
Conny von NussCookiesBücherliebe
Sonja von SonjasBücherinfos
Brina von Kleinbrinas Bücherblog
Ingrid von lebens[leseliebe]lust
Lora von Loraliest
Charleen von Charleen's Traumbibliothek

* * * * *
Ich wünsche euch einen schönen Samstag!
Liebste Grüße
Jacky 

Diese Aktion habe ich bei der Nina vom Blog FrauHauptsachebunt entdeckt. Es geht darum euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. 

Dienstag, 14. Juni 2016

Gemeinsam lesen #20 ~ "Die Stadt der Blinden" von José Saramago


Hallo meine Lieben ♥

Schon wieder ist eine Woche rum und wir treffen uns wieder zum gemeinsamen Lesen.
Wie habt ihr die Woche verbracht? Geht es euch gut?

Letzte Woche habe ich mich noch bei euch für 50 Leser bedankt und ich kann es gar nicht fassen. Diese Woche seid ihr schon 60 Leser hier. Ich bin ehrlich sprachlos. Vielen vielen Dank ihr Lieben! ♥

Heute bin ich wieder mit einem neuen Buch dabei. Ebenfalls ein Buch von meinem "Projekt: 10 Bücher"-Stapel

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese seit letztem Donnerstag "Die Stadt der Blinden" von José Saramago.
Dieses Buch stand auch schon viele Jahre ungelesen in meinem Regal. Ich habe vor einigen Jahren den Film dazu gesehen und fand den eher mittelmäßig. Trotzdem, als ich dann herausfand, dass es dazu ein Buch gibt, wollte ich es unbedingt mal lesen.
Nun ist es endlich soweit.

Aktuell bin ich auf Seite 120 von 399.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Ein Mann steht an einer Ampel. Von einer Sekunde auf die nächste, ohne erklärbaren Grund, erblindet er. Wie ihm ergeht es immer mehr Menschen in seiner Heimatstadt. Wie eine Seuche greift die Blindheit um sich. Die Regierenden wissen sich nicht anders zu helfen, als die Betroffenen in einer verlassenen Irrenanstalt einzuquartieren – unter der Bewachung von Soldaten, die auf jeden schießen, der fliehen will. Je mehr Blinde dort zusammengepfercht werden, desto schlimmer, desto unmenschlicher wird die Situation. Inmitten dieses grausamen Chaos befindet sich ein Augenarzt mit seiner Frau – die als Einzige noch sehen kann …


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ein Magen, der vergebens arbeitet, wacht früh auf."

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Ein tolles Buch! Ich mag es wirklich gern, bislang.
Der Einstieg war etwas schwierig, da ich einen Moment brauchte um in den Schreibstil hineinzufinden. Denn dieser ist (zumindest für mich) doch sehr gewöhnungsbedürftig und außergewöhnlich. Es gibt keine gekennzeichnete, wörtliche Rede. Alles ist ein einziger Fließtext mit vielen, sehr langen Schachtelsätzen.
Doch was auf den ersten Blick verwirrend klingt, ist ein wunderbares Mittel um den Leser noch tiefer in das Geschehen mit hineinzuziehen. Denn durch diesen Stil habe ich das Gefühl direkt mitten in der Geschichte zu stecken. Es wirkt alles so nah und macht es so einzigartig real. Die Geschichte ist spannend und fesselnd. Ich als Leser möchte unbedingt wissen, was zum Henker da vor sich geht und warum plötzlich alle erblinden. Warum die Regierung so menschenverachtend handelt?!

Ich bin wirklich gespannt, wie sich die ganze Geschichte auflösen wird. Denn zum Glück kann ich mich an die Auflösung (aus dem Film) nicht mehr erinnern. :-D

HIER findet ihr eine Leseprobe, dort könnt ihr euch mal ein Bild von dem Schreibstil machen, wenn ihr möchtet. :-)

4.) In welcher Sprache liest du am liebsten Bücher? Deutsch, Englisch oder in einer anderen? 
(Frage von KiraNear)

Am liebsten lese ich auf Deutsch. Einfach weil es meine Muttersprache ist und ich beim Lesen nicht nachdenken und übersetzen muss. Zwar verstehe ich Englisch größtenteils auch ohne das ich im Kopf noch groß übersetzen muss, allerdings nur wenn ich es höre - also in Filmen/Serien/Musik. Wenn ich es lese sieht das dann schon wieder anders aus, da komme ich schnell ins Straucheln und bekomme von der Anstrengung schnell Kopfschmerzen.
Daher am liebsten auf Deutsch :-)

* * * * *
Und wie ist das bei euch?
Was lest ihr aktuell?

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag!
Liebe Grüße
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Montag, 13. Juni 2016

Liebster Award


Hallo meine Lieben ♥

Ich war total perplex und habe mich sehr gefreut, als sich die liebe Gisela von Giselas Lesehimmel bei mir gemeldet hat und mich für den "Liebster Award" nominiert hat.
Finde das total schön und kann einfach nur ein dickes DANKE sagen! Das ist so lieb! ♥

Ein paar Regeln zum Liebster-Award: 
1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat. 
2. Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat. 
3. Füge eines der Liebster-Blog-Award-Banner in deinen Post ein. 
4. Beantworte die dir gestellten Fragen. 
5. Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst. 
6. Nominiere neue Blogs. 
7. Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast.

Dann stelle ich mich nun den 11 Fragen, die Gisela uns gestellt hat.

1. Welches Buch hast du schon mehrere Male gelesen?
Da ich Bücher ganz selten bis nie noch ein weiteres Mal lese, ist die Liste dieser Bücher relativ kurz. Als Kind bzw. Jugendliche habe ich das nur mit zwei Büchern gemacht.
Zum einen habe ich "Harry Potter und der Orden des Phönix" zweimal gelesen. Einfach aus dem Grund, weil dieser Band mein Liebster ist. Ich liebe den gesamten Verlauf der Geschichte und fand es unglaublich tragisch, wie sich alles entwickelt hat!
Und zum anderen habe ich "Bis(s) zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer zweimal gelesen. Der erste Band ist immer noch mein Liebster aus der Reihe, einfach weil das erste Kennenlernen zwischen den beiden so unglaublich schön war! *-*

2. Bei welchem Buch hast du schon mal Rotz und Wasser geheult?
Auch da könnte ich wieder drei Harry Potter-Bände anführen. Ich habe zum einen beim "Orden des Phönix" geheult wie ein Schlosshund, weil meine Lieblingsfigur gestorben ist und die Sterbeszene einfach ganz schrecklich war und mich emotional so mitgerissen hat. Und zum anderen habe ich im "Halbblutprinz" auch fürchterlich geweint, sowie in "Die Heiligtümer des Todes". In den beiden Bänden ebenfalls wegen zwei Sterbeszenen. *hach* Da kommen wieder Erinnerungen hoch. Das war wirklich schlimm. Habe noch nie so viel bei einer Reihe weinen müssen!

Aber ich möchte hier auch noch ein anderes Buch vorstellen, bei dem ich gefühlt auf jeder dritten Seite anfangen musste zu weinen, weil es mich so mitgenommen hat und ich so reingezogen wurde in die Geschichte. Ich war in dem Moment die Protagonistin...
Und zwar war das bei "Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs.


Dieses Buch hat mich emotional wirklich an Abgründe gebracht. Ich habe schon lange bei einem Buch nicht mehr so viel geweint. Das hörte gar nicht mehr auf. Das Schicksal, das die Protagonistin ereilte ist mir so nah gegangen und ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen, dass ich das Gefühl hatte ich würde das alles selbst erleben. Und das hat mir wirklich den Rest gegeben. ♥
Eine tragische, emotionale und etwas übersinnliche Geschichte, die mich tief im Herzen bewegt hat!

3. Welches Buch würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? 
*puh* Diese Frage finde ich immer so schwierig, da ich mich dort wohl eher mit anderen Dingen (wie dem Suchen eines Auswegs) befassen würde, als mit Lesen.
Aber wahrscheinlich würde ich auch hier wieder "Harry Potter und der Orden des Phönix" wählen. Einfach weil das ein Buch ist, bei dem ich immer weiß: Ich werde gut unterhalten, es ist wie nach Hause kommen, da kann ich abschalten :)

4. Welches Buch fiel dir schon mal besonders schwer zu rezensieren? 
Wenn ich ehrlich bin, dann fällt mir jede Rezension schwer. Einfach weil ich an mich selbst einen sehr hohen Anspruch habe was die Rezensionen betrifft und wenn ich den nicht erfülle, dann bin ich unzufrieden mit der Rezension.
Ich möchte immer einen guten Überblick geben können. Einen kurzen Einblick in den Inhalt ohne zu viel zu verraten. Meine Meinung klar formulieren, sodass am Ende deutlich wird wie mir das Buch gefallen hat. Und auch an den Stil und die Sprache habe ich einen hohen Anspruch (bei mir selbst). Von daher fällt es mir immer etwas schwer eine Rezension zu schreiben, weil ich sie gut schreiben will und nicht nur "0815" :)

5. Wie lange führst du deinen Blog schon?
Theoretisch blogge ich seit 2011. Damals hat mit "Jackys Bookpassion" alles angefangen.
Im Juni 2013 wurde daraus dann auf allen Plattformen MsBookpassion, als ich meinen Youtube-Kanal eröffnete.
Doch ich hatte immer wieder Phasen in denen ich absolut unzufrieden mit mir selbst war und meinen Blog nicht mehr ausstehen konnte. Zwischendurch bin ich immer wieder von Blogspot zu Wordpress und wieder zurück gewechselt ohne jemals angekommen zu sein.
Seit dem 27.Dezember 2015 - also nun seit einem halben Jahr - bin ich aber endlich auf Blogspot angekommen und wir können uns hier über alles rund um Bücher austauschen :)

6. Hast du bei den Bloggern ein Vorbild? 
Mhm. Nein, ein wirkliches Vorbild habe ich nicht. Ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich neue Blogs entdecke und diese z.B. mitreißende Rezensionen schreiben können.
Bei Elli vom wortmagieblog oder bei Sabine von Buchmomente ist das immer der Fall. Die beiden lese ich einfach sehr gern, weil ihre Beiträge nie "dahingeklatscht" sind. Und das mag ich sehr. :)

7. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Meinen ersten Blog eröffnete ich 2011. Damals hatte ich meine Ausbildung zur Buchhändlerin begonnen und wollte meine Eindrücke über gelesene Bücher, Neuerscheinungen und auch meine Ausbildung irgendwo festhalten und mit anderen Begeisterten darüber sprechen. Also hatte ich die Idee mit dem Blog. :)
Heute bin ich zwar keine aktive Buchhändlerin mehr, aber meine Leidenschaft für das Lesen ist geblieben und auch der Wunsch sich mit anderen Buchverrückten auszutauschen. Mir macht das einfach viel Freude. :)

8. Hast du manchmal eine Leseflaute?
Nein! Mittlerweile kann ich das so bestimmt sagen.
Bis vor wenigen Wochen war ich noch der Auffassung seit circa 4 Jahren in einer Leseblockade zu stecken. Denn in meinem Kopf hatte sich der Gedanke festgesetzt, dass ich früher viel viel mehr gelesen hatte und das ich seit vielen Jahren kaum bis gar nicht mehr lese...
Falsch gedacht.
Nachdem ich nun alte Lesejahres-Statistiken gefunden habe, habe ich gemerkt das es sowas wie eine Flaute oder gar eine Blockade nie gegeben hat. Ich habe immer ungefähr die selbe Anzahl an Büchern gelesen. Demnach bin ich - für mich ganz persönlich - zu dem Schluss gekommen, dass es Leseflauten nicht gibt. Es gibt Phasen in denen man weniger oder auch gar nicht liest, weil man andere, wichtigere Dinge um die Ohren hat. Weil man im Stress ist und sich auf nichts konzentrieren kann. Aber es kommen dann auch wieder bessere Phasen. Und meist hat das "Nicht-lesen-können" nichts mit dem Lesen oder den Büchern zu tun, sondern einfach mit der aktuellen Lebenssituation ;)

9. Hasst du es, wenn du beim Lesen gestört wirst? 
Es kommt darauf an. :)
Wenn ich mich bewusst zum Lesen zurückziehe und meine Umgebung das auch weiß, dann bin ich vielleicht einen kurzen Moment genervt. Aber von Hass würde ich da nicht sprechen.
Hass ist sowieso ein Wort, dass viel zu inflationär benutzt wird.
Meist sind die Gründe warum man gestört wird, ja dann doch auch nachvollziehbar ;) Und das Buch läuft mir ja nicht weg.

10. Welche Hobbys hast du noch? 
Neben dem Lesen habe ich vor einigen Jahren durch meine bessere Hälfte noch Pen&Paper-Rollenspiele für mich entdeckt. Das ist wie Lesen, nur das man selbst einen Charakter in einer Geschichte spielt und das Geschehen sogar beeinflussen und verändern kann ;)
Außerdem gehe ich noch sehr gern schwimmen und ins Kino :)

Und dank meinem Papa bin ich auch ein totaler Fan von Mittelaltermärkten. Dort gehe ich unglaublich gern hin und lasse mich einfach ein bisschen entführen. :)
Durch meine bessere Hälfte habe ich auch Interesse am LARP (Live-Action-Roleplay) entwickelt und hoffe, dass wir da in den nächsten Jahren noch viel ausprobieren können :)

Links zwei Künstler der Gruppe "Feuervögel" auf dem MPS, rechts... Ich :)
11. Gehst du gerne auf Büchermessen?
Jein.
Ich finde Messen wirklich sehr interessant. Bislang habe ich es leider nur ein einziges Mal nach Frankfurt auf die Buchmesse geschafft. Aber ich war wirklich gern dort. Die vielen Verlage kennenzulernen, sich mit den Menschen vor Ort zu unterhalten. Die Neuerscheinungen schon einmal anfassen zu können und vielleicht mal ein paar Seiten reinzulesen. Das ist schon toll.
Aber mir persönlich ist es da einfach immer viel zu voll... so enorme Massenveranstaltungen sind nicht unbedingt meins. :)

* * * * *
Danke noch einmal, Gisela, fürs nominieren und für die interessanten Fragen. ♥

Da ich niemanden "zwingen" möchte an dieser Kettenaktion teilzunehmen und ich auch gar nicht so recht weiß, wer den schon bekommen hat und wer bei sowas überhaupt gern mitmacht.
Lasse ich an dieser Stelle die Nominierung einfach mal offen und lade euch herzlich ein die Fragen von Gisela zu beantworten, wenn ihr das möchtet. :)

Ich wünsche euch noch einen schönen Montagabend!
Liebe Grüße
eure Jacky ♥